Ihre Suche nach Kunst, Design, Antiquitäten und Sammlerstücken beginnt hier

Rolf Escher - Goethes Wohnhaus in Weimar: Schreibtisch am Morgen
Rolf Escher - Goethes Wohnhaus in Weimar: Schreibtisch am Morgen

Händler
loading...
Fester Preis
2,200 EUR
Nicht verbunden Fichter Kunsthandel e.K.

Über das Objekt

Goethes Wohnhaus in Weimar: Schreibtisch am Morgen Technik: Bleistift auf Papier unten rechts signiert, datiert und bezeichnet: "Goethes Schreibtisch am Morgen Weimar 10. 3. 92 21. 2. 12 Rolf Escher Zustand: Sehr guter Originalzustand. Serie: Über das Vermessen der Erinnerungen Größe: 38 x 28,4 cm Epoche: Moderne Jahr: 1992 Über Rolf Eschers Serie "Vermessung der Erinnerungen" In diesen Zeichnungen und Aquarellen widmet sich Rolf Escher den Lebenswelten von zwei deutschen Persönlichkeiten des 18. Jahrhunderts, die, jeder auf ihrem Gebiet, ihre Zeit wie kaum ein Anderer bestimmt haben: Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich der Große. Doch hierfür verwendet Escher nicht etwa ihre Physiognomien und lässt sie als Figuren auf einer imaginierten Theaterbühne Szenen ihres eigenen Lebens nachspielen. Vielmehr begibt er sich als stiller Beobachter an jene Orte, die einst ihren wirklichen Lebensrahmen bedeuteten. In diesem Erforschen und Vermessen dessen, was als Raum für die Erinnerung dient, nähert er sich seinem eigentlichem Motiv, den Personen, gerade durch ihre Abwesenheit. Das Erinnern findet in den Spuren satt, die das Leben an jenen Orten hinterlas-sen hat, und sei es nur die Aura der einstigen Prä-senz. So entsteht ein Lebensbild der Protagonisten, das den Rahmen für die eigene Erinnerung, für die eigene Vorstellung bietet. In der Abwesenheit eröffnet sich die Möglichkeit einer neuen Präsenz. Haben Sie weitere Fragen? Kontaktieren Sie unsFragen zum Artikel?, Goethes Wohnhaus in Weimar: Schreibtisch am Morgen, Technik: Bleistift auf Papier unten rechts signiert, datiert und bezeichnet: "Goethes Schreibtisch am Morgen Weimar 10. 3. 92 21. 2. 12 Rolf Escher Zustand: Sehr guter Originalzustand. Serie: Über das Vermessen der Erinnerungen Größe: 38 x 28,4 cm Epoche: Moderne Jahr: 1992, Technik: Bleistift auf Papier, Bleistift, Technik: Bleistift auf Papier unten rechts signiert, datiert und bezeichnet: "Goethes Schreibtisch am Morgen Weimar 10. 3. 92 21. 2. 12 Rolf Escher Zustand: Sehr guter Originalzustand. Serie: Über das Vermessen der Erinnerungen Größe: 38 x 28,4 cm Epoche: Moderne Jahr: 1992, unten rechts signiert, datiert und bezeichnet: "Goethes Schreibtisch am Morgen Weimar 10. 3. 92 21. 2. 12 Rolf Escher, Zustand: Sehr guter Originalzustand. Serie: Über das Vermessen der Erinnerungen, Größe: 38 x 28,4 cm, Epoche: Moderne, Jahr: 1992, Über Rolf Eschers Serie "Vermessung der Erinnerungen" In diesen Zeichnungen und Aquarellen widmet sich Rolf Escher den Lebenswelten von zwei deutschen Persönlichkeiten des 18. Jahrhunderts, die, jeder auf ihrem Gebiet, ihre Zeit wie kaum ein Anderer bestimmt haben: Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich der Große. Doch hierfür verwendet Escher nicht etwa ihre Physiognomien und lässt sie als Figuren auf einer imaginierten Theaterbühne Szenen ihres eigenen Lebens nachspielen. Vielmehr begibt er sich als stiller Beobachter an jene Orte, die einst ihren wirklichen Lebensrahmen bedeuteten. In diesem Erforschen und Vermessen dessen, was als Raum für die Erinnerung dient, nähert er sich seinem eigentlichem Motiv, den Personen, gerade durch ihre Abwesenheit. Das Erinnern findet in den Spuren satt, die das Leben an jenen Orten hinterlas-sen hat, und sei es nur die Aura der einstigen Prä-senz. So entsteht ein Lebensbild der Protagonisten, das den Rahmen für die eigene Erinnerung, für die eigene Vorstellung bietet. In der Abwesenheit eröffnet sich die Möglichkeit einer neuen Präsenz. Haben Sie weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns, Über Rolf Eschers Serie "Vermessung der Erinnerungen", In diesen Zeichnungen und Aquarellen widmet sich Rolf Escher den Lebenswelten von zwei deutschen Persönlichkeiten des 18. Jahrhunderts, die, jeder auf ihrem Gebiet, ihre Zeit wie kaum ein Anderer bestimmt haben: Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich der Große. Doch hierfür verwendet Escher nicht etwa ihre Physiognomien und lässt sie als Figuren auf einer imaginierten Theaterbühne Szenen ihres eigenen Lebens nachspielen. Vielmehr begibt er sich als stiller Beobachter an jene Orte, die einst ihren wirklichen Lebensrahmen bedeuteten. In diesem Erforschen und Vermessen dessen, was als Raum für die Erinnerung dient, nähert er sich seinem eigentlichem Motiv, den Personen, gerade durch ihre Abwesenheit. Das Erinnern findet in den Spuren satt, die das Leben an jenen Orten hinterlas-sen hat, und sei es nur die Aura der einstigen Prä-senz. So entsteht ein Lebensbild der Protagonisten, das den Rahmen für die eigene Erinnerung, für die eigene Vorstellung bietet. In der Abwesenheit eröffnet sich die Möglichkeit einer neuen Präsenz. Haben Sie weitere Fragen?, Kontaktieren Sie uns, Kontaktieren Sie uns, Fragen zum Artikel?
Nicht verbunden Fichter Kunsthandel e.K.
Händler
loading...
Fester Preis
2,200 EUR

Sie erhalten eine E-Mail, sobald neue Objekte dieser Kategorie zur Verfügung stehen!


Sie erhalten eine E-Mail, sobald neue Objekte dieser Kategorie zur Verfügung stehen!



Verkaufte Objekte