Lempertz

Lempertz ist eines der führenden Auktionshäuser Europas und das älteste, das sich in Familienbesitz befindet. Die Geschichte des Unternehmens reicht bis in das Jahr 1798 zurück, als Johann Matthias Heberle ein „Antiquargeschäft mit Auktionsanstalt“ eröffnete, das bedeutende Auktionen seltener Bücher und Kunstwerke veranstaltete. Nach dem Tod des Firmengründers im Jahr 1840 übernahm sein Mitarbeiter Heinrich Lempertz, der zu diesem Zeitpunkt 24 Jahre alt war, das Unternehmen und benannte es in „J. M. Heberle (H. Lempertz)“ um.

Am 5. September 1844 erteilte die Kölner Regierung die Konzession zur Errichtung einer Filiale in Bonn, die von Mathias Lempertz, dem Bruder Heinrich Lempertz‘, geleitet wurde. Am 18. November 1844 wurde die erste Auktion von Lempertz in Bonn abgehalten. Ab April 1845 war das Unternehmen in einem Haus in der Fürstenstraße 2 ansässig, in dem die Witwe Friedrich Schillers 1826 gestorben war. Mit der Auktion der bedeutenden Bibliothek von August Wilhelm Schlegel im Jahr 1845 machte sich das Unternehmen einen Namen. Später wurden die Nachlässe E. M. Arndts (1860) und B. Hundshagens (1867) mit einer Handschrift des Nibelungenliedes aus dem 15. Jahrhundert, das durch die Königliche Bibliothek Berlin erworben wurde, versteigert.

1875 kaufte Peter Hanstein, ein Angestellter Mathias Lempertz‘, die renommierte Firma und verlegte das Auktionsgeschäft schrittweise nach Köln. 1918 erwarb man das Haus am Neumarkt. Der klassizistische Bau wurde 1943 bei einem Bombenangriff zerstört, so wie ein großer Teil der Kölner Innenstadt. Nach der Währungsreform gelang es Lempertz erneut, sich als führendes deutsches Kunst- und Auktionshaus zu etablieren. Sichtbarer Ausdruck des Erfolgs war das 1952 fertiggestellte Geschäftshaus am Neumarkt, das heute unter Denkmalschutz steht. Das Römisch-Germanische Museum und das Wallraf-Richartz-Museum veranstalteten hier in den Jahren 1953-1957 ihre ersten Ausstellungen. 1965 wurde die Galerie Lempertz Contempora gegründet, ein Ausstellungsforum für zeitgenössische Kunst. 1984 ergänzte Lempertz das Programm durch eine Beteiligung an dem Antiquariat Venator. Der Name wurde in Venator & Hanstein geändert. 

Seit Anfang 2000 ist das Kunsthaus Lempertz als einziges deutsches Auktionshaus Mitglied der renommierten International Auctioneers Group (IA), in der sich acht führende unabhängige Auktionshäuser aus acht Ländern zusammengeschlossen haben.

Länder
  • Belgien
  • Deutschland
Objekte "Lempertz"

Pieter Nason, Portrait of a General

Pieter Nason, Portrait of a General Oil on canvas (relined) 131.5 x 107 cm Signed and dated lower left: P. Nason. f 1667The sitter of this portrait has not yet been identified. The ceremonial armour and the baton, however, clearly establish his role as a military commander. The portrait follows the compositional scheme for representative portraits, depicting the sitter in three-quarter length against a landscape backdrop. Amsterdam-born Pieter Nason moved to The Hague, the seat of the Dutch government and the Stadtholder, in around 1638/39. He painted numerous portraits of the citizens of this city, as well as foreign diplomats and high-ranking officers from aristocratic families. This large-format portrait is a particularly impressive example of the latter group.This portrait was once owned by the art dealer D. Katz in Dieren. In August 1940, the brothers Nathan and Benjamin Katz sold a large part of their stock to Alois Miedl for 1.8 million guilders, including this portrait of a general. In their report on the Katz art dealership from 17th December 2012, the Dutch “Restitutiecommissie” confirmed the sale to be a normal business transaction not occurring under duress (“The Committee does not consider these transactions involuntary loss of possession but rather as sales within the context of an art dealership's business activities”). They referred to several statements made by Benjamin Katz after the war stating that Mr Miedl never pressured them into a sale (“In support of this opinion, the Committee refers to Benjamin Katz's post-war statements, in which he indicated at different points in time and in different ways that Miedl never brought any pressure to bear on him or his brother during these transactions”). Cf. Advisory Committee on the Assessment of Restitution Applications for Items of Cultural Value and the Second World War: Summary RC 1.90B, 17.12.2012). The consignor of this work is also in the possession of a confirmation from the lawyer of Nathan and Bejamin Katz' descendants stating that no restitution claims will be made.Lesen Sie mehr

  • DEUDeutschland
  • 4d 13h

Blogeinträge zu "Lempertz"

Schätze einer Privatsammlung und sakrale Meisterwerke bei Lempertz
Mitte November stehen im Kölner Auktionshaus Lempertz alte Kunst und Kunstgewerbe auf dem Programm. Als ganz besonderer Teil der Offerte kommt eine hochbedeutende Sammlung aus Niedersachsen zum Aufruf mit rund 200 Objekten von musealem Rang.
Eine der bedeutendsten Porzellan-Sammlungen bei Lempertz
Es ist die weltweit größte und bedeutendste Privatsammlung europäischen Porzellans des frühen 19. Jahrhundert: Die Twinight Collection des New Yorker Geschäftsmannes Richard Baron Cohen. Der erste Teil wird nun bei Lempertz in Berlin versteigert.
Auktionsmarkt: Warum die bescheideneren Häuser Europas florieren
"Wir sind Rennboote, keine Ozeanriesen", sagt Henrik Hanstein, Leiter des Kölner Auktionshauses Lempertz. Die Versteigerungsinstitute Mitteleuropas scheinen dank ihrer jeweiligen Spezialisierung und der Nutzung des Onlinemarktes auf Erfolgskurs zu sein.
Bisher unbekanntes Gemälde von Rembrandt entdeckt
Das Gemälde "Lasst die Kinder zu mit kommen", das 2014 versteigert worden war, konnte jetzt dem Œuvre des bedeutenden niederländischen Barockmalers zugeordnet werden.
Mythen, Sagen, Religiöses: Historienmalerei bei Lempertz
In einer Auktion mit Gemälden des 15.-19. Jahrhunderts sind vom Portrait über das Stillleben bis hin zum Landschaftsgemälde viele Genres vertreten. Aus der kommenden Versteigerung des Kölner Auktionshauses Lempertz haben wir einmal die Historienmalerei genauer unter die Lupe genommen.

Endpreise "Lempertz "

August Kreyenkamp
Vintage, Gelatinesilberabzug mattglänzend auf gelblichem, kartonstarken Agfa-Brovira-Papier. 39,6 x 29,8 cm. Rückseitig mit Photographenstempel. - Ecken minimal bestoßen. Lempertz
An Augsburg silver snuff box
An Augsburg silver snuff box. Interior gilt. Marks of Johann Esaias Niggus, Augsburg 1791 - 93. Lempertz
A shibuichi tsuba. 19th century
A shibuichi tsuba of oval shape with Shôki seated on a horse which is led through a stream by an oni, to the reverse an oni who is wading through water and carries Shôki’s travelling hat, all in iroe-takazôgan on a polished ground. Signed Yoshitatsu and toar (probably 1819 or 1831) hachi gatsu nichi. 19th century. Lempertz
A Parisian 18k gold, enamel and pearl pendant watch with verge escapement and repetition. With a gold and enamel chatelaine.
Case with cobalt blue enamel, the bezel set with half pearls. Enamel dial with arabic numerals and gilt hands. Fire-gilt movement with verge escapement, chain and fusee. Quarter-hourly repetition to case, striking activated by pushing the pendant. Key winding with original key. With a gold and enamel chatelaine.Louis Mallet was court watch maker for the Duke of Orleans and held the position of "Horloger de Mr Le Duc d'Orléans". Lempertz
Günther Uecker, Einsam Gemeinsam, 1971
Each signed. The imprint signed and numbered by Gomringer.Edition Verlag Guido Hildebrandt, Edition Hundertdruck, Duisburg. Bound with bIind printed text in orignial soft cover book with parchment cover and original cardboard slipcase. Lempertz

Finden Sie hier die Adresse und Telefonnummer von Lempertz

Lempertz
Neumarkt 3
50667 Cologne
Germany
T: +49 221 925729 0
F: +49 221 925729 6
info@lempertz.com
Anzeige