Grisebach

Grisebach wurde im Jahr 1986 von fünf Kunsthändlern gegründet, die sich zusammentaten, um in Berlin ein Auktionshaus neuen Stils aufzubauen. Zum Zeitpunkt der Gründung der Villa Grisebach war dies ein riskantes Unternehmen, da das Kunstgeschäft sich aufgrund der berüchtigten Mauer, die Berlin teilte, vor allem auf Köln und München konzentrierte. Trotz des Risikos war die Villa Grisebach ein voller Erfolg: Zur ersten Vorbesichtigung im Jahr 1986 kamen nicht weniger als 2.500 Kunstliebhaber.

Der Schwerpunkt liegt vor allem auf der Kunst des 19., 20. und 21. Jahrhunderts sowie auf Fotografie. Neben Vertretungen in Berlin und ganz Deutschland hat das Unternehmen auch Büros in der Schweiz und in Nordamerika.

Länder
  • Deutschland
Objekte "Grisebach"

Blogeinträge zu "Grisebach"

Zeichnungen der Spitzenklasse: Die Sammlung Bernd Schultz bei Grisebach
Um mit wenigen Strichen ein Motiv aussagekräftig zu Papier zu bringen, bedarf eines großen Talents. Mit diesem sind die Künstler, deren Werke in der Versteigerung der Sammlung Bernd Schultz bei Grisebach zum Aufruf kommen, im Übermaß gesegnet.
Kunstmarkt: Die Zahlen und wichtigsten Künstler des ersten Halbjahrs 2018
Bevor wir mit großen Schritten der geschäftigen Herbstsaison des Auktionsmarktes entgegengehen, werfen wir einmal einen Blick in den von Artprice veröffentlichten Bericht über die Entwicklungen der ersten Jahreshälfte 2018.
Rekorde auf drei Kontinenten - Das erste Auktionshalbjahr 2018
Das Auktionsjahr 2018 ist erst zur Hälfte vorbei und schon hat es wieder so manchen Rekord gegeben. Wofür? Für Malerei, Fotografie und Asiatika. Wo? In New York, Hongkong, London und Berlin.
Deutsche Rekordpreise bei Grisebach
Über hervorragende Ergebnisse durfte sich das Auktionshaus Grisebach am Ende seiner Frühjahrsauktion freuen, die vom 31. Mai bis 2. Juni in Berlin stattfand und bei der gleich zwei deutsche Rekorde aufgestellt werden konnten!
„Die Ägypterin“ - Max Beckmanns geheimnisvolles Gemälde bei Grisebach
Auf eine viertägige Auktion der Spitzenklasse dürfen sich Kunstliebhaber und Sammler vom 31. Mai bis 2. Juni im Berliner Auktionshaus Grisebach freuen. Herausragende Werke deutscher und internationaler Künstler kommen zum Aufruf - allen voran Max Beckmanns geheimnisvolle "Ägypterin" von 1942.

Endpreise "Grisebach "

Robert Indiana (d.i. Clark, Robert) "25 NEW YORK CITY CENTER ANNIVERSARY"
Robert Indiana (d.i. Clark, Robert) "25 NEW YORK CITY CENTER ANNIVERSARY" Signed Colour silkscreen on cardboard Grisebach
Karl Hofer Karlsruhe 1878 - 1955 Berlin "MADONNA DEL PIANO (TESSIN)"
Karl Hofer Karlsruhe 1878 - 1955 Berlin "MADONNA DEL PIANO (TESSIN)" Around 1930 Oil on canvas. 63 x 90 cm Grisebach
Untitled (France)
Jaroslav Rössler Untitled (France) Signed and numbered in pencil on the reverse Later gelatin silver print 8 x 6 3/4 in. (9 3/4 x 7 1/4 in.) Grisebach
Gabriel Orozco, „Sombra Pinanona“
Gabriel Orozco, „Sombra Pinanona“, Titled, dated and signed on the reverse, Coloured inkjet print on wove paper, 11 1/4 × 8 1/2 in. (11 1/2 × 8 5/8 in.) Grisebach
[ Art ] Lesser Ury 'UNTER DEN LINDEN MIT STAATSBIBLIOTHEK UND DEM
[ Art ] Lesser Ury 'UNTER DEN LINDEN MIT STAATSBIBLIOTHEK UND DEM DENKMAL FRIEDRICHS II.' Grisebach

Finden Sie hier die Adresse und Telefonnummer von Grisebach

Grisebach GmbH
Fasanenstr. 25

D-10719 Berlin
Phone +49-30-885 915-0
Fax +49-30-882 41 45
E-Mail auktionen@villa-grisebach.de
Anzeige