Paul Klee (1879–1940) Schweiz

Paul Klee wurde 1879 in der Schweiz geboren. Klee war bereits als Kind sehr musikalisch und trat früh mit der Geige auf. Sowohl die ältere als auch die zeitgenössische Musik waren für seinen Geschmack jedoch zu traditionsgebunden, was seiner künstlerischen Kreativität nicht entgegenkam. 1898 begann Klee deshalb, in München Kunst zu studieren, nachdem er das Gymnasium mit Ach und Krach bestanden hatte.
Nachdem er an der Akademie der Bildenden Künste in München sein Examen abgelegt hatte, begann Klee, mit verschiedenen künstlerischen Ausdrucksweisen zu experimentieren und eine abstraktere Malerei zu entwickeln. In dieser Zeit unternahm er auch Studienreisen, unter anderem nach Italien, wo er Wassily Kandinsky, Franz Marc und andere Avantgarde-Künstler kennenlernte. Sein großer Durchbruch kam im Jahr 1914, nachdem er seine Malerei selbstständig weiterentwickelt hatte.
 
Im Ersten Weltkrieg wurde Klee zum deutschen Militärdienst eingezogen. Er bekam einen Posten hinter der Front, sodass er das Malen nicht völlig aufgeben musste. 1933 beschloss er, mit seiner Familie in die Schweiz zu fliehen.
Paul Klees künstlerisches Schaffen drehte sich um den Kubismus und den Expressionismus. Bis zu seinem Tod im Jahr 1940 produzierte er 9000 Werke.

Anzeige