Nils Johan Olsson Blommér (1816-1853) Schweden

Nils Johan Olsson Blommér ging zunächst als Maler in die Lehre und begann 1839, an der Kunstakademie in Stockholm zu studieren. 1847 reiste er nach Paris, wo er bei Léon Cognite studierte, und 1850 ließ er sich in Rom nieder. Blommér wurde stark von Moritz von Schwind beeinflusst und entwickelte eine neue Motivsphäre, die ihren Ursprung in schwedischen Märchen und dem schwedischen Volksglauben hatte. Er war außerdem in der Künstlergilde aktiv, die am Neujahrsabend des Jahres 1845 für „die jüngeren Künstler, Kunstfreunde und Verfasser schöner Literatur“ gegründet wurde. Die Mitglieder der Künstlergilde interessierten sich für den nordeuropäischen Volksmärchenschatz und die altnordische Geschichte.

Anzeige