Louise Bourgeois (1911-2010) Frankreich

Louise Bourgeois studierte an mehreren Kunstschulen in Paris: der École du Louvre, der Académie des Beaux-Arts, der Académie Julian und dem Atelier Fernand Léger. Bourgeois zog 1938 in die USA und studierte an der Art Students League in New York. Nachdem sie zunächst mit Gravur und Malerei gearbeitet hatte, ging sie Ende der 1940er Jahre zu Skulpturen über. Bourgeois verwendete in ihren Skulpturen viele verschiedene Materialien wie z. B. Glas, Bronze, Holz und Gummi. Ihre Werke können als Metapher für die Einsamkeit und Verletzlichkeit des Menschen gelesen werden. Sexualität spielt in Bourgeois‘ Skulpturen häufig eine Rolle. Es besteht eine enge symbolische Verbindung zwischen ihrer Arbeit und der Beziehung ihrer Eltern. Bourgeois war stark von den europäischen Surrealisten beeinflusst, die nach dem Zweiten Weltkrieg in die USA auswanderten.