Gustavianisch

Der schwedische Klassizismus der 1920er Jahre entlehnte Elemente des gustavianischen Stils mit seinem Intarsiendekor und den antikisierenden Dekorelementen. Der Stil ist elegant und diskret und wurde nach einer positiven Rezension eines Kritikers als Swedish Grace bezeichnet. In anderen Ländern war der Stil dieser Zeit pompöser und wird als Art déco (vom französischen art décoratif) bezeichnet. In Schweden wurde diese Epoche dadurch geprägt, dass der schwedische Kunsthandwerksverein Svenska Slöjdföreningen sich aktiv dafür einsetzte, Künstler und die Industrie zusammenzubringen, was bei vielen Materialien, unter anderem bei Gusseisen, zu einer Verbesserung der Qualität führte.

Anzeige