Helene Schjerfbeck (1862-1946) Finnland

Helene Schjerfbeck wuchs in einer finnlandschwedischen Familie in Helsinki auf. In ihrer Jugend fand sie viel Anerkennung für ihre traditionelle Historienmalerei und erhielt ein Stipendium, mit dem sie nach Paris, Italien und Russland reisen und dort studieren konnte. Als Schjerfbeck nach ihren Reisen nach Helsinki zurückkehrte, arbeitete sie eine Zeit lang als Lehrerin an der Zeichenschule des finnischen Kunstvereins. Sie fühlte sich in den Künstlerkreisen der Stadt, in denen die nationalromantische Malerei dominierte, nie richtig wohl und zog sich nach Hyvinge und Ekenäs in Südfinnland zurück. Dort entwickelte sie ihren charakteristischen modernen Stil, der von ihren Studien der großen französischen Künstler inspiriert war. Der Kunsthändler Gösta Stenman aus Stockholm wurde auf ihre Kunst aufmerksam und ermöglichte Schjerfbeck eine Ausstellung. Heute sind ihre Werke in vielen finnischen und schwedischen Privatsammlungen sowie im Atheneum und im Kunstmuseum Gyllenberg in Helsinki zu sehen.

Anzeige