Edgar Degas (1834-1917) Frankreich

Edgar Degas war ein französischer bildender Künstler, Grafiker und Bildhauer. Degas studierte an der École des Beaux-Arts in Paris. Seine frühen Werke waren von japanischen Holzschnitten und von Edouard Manet inspiriert. Auf der einen Seite war Degas bei seiner Motivwahl an Sport und Theater interessiert, auf der anderen Seite stand der Künstler mit seinem Interesse an der Freilichtmalerei und der Bewegung des Augenblicks den Impressionisten nahe. Am meisten Beachtung erlangte Degas jedoch mit seinen Gemälden von Balletttänzerinnen, die in hellen Pastelltönen gehalten sind. Degas stellte sie in Bewegung dar oder gab Einblicke in das Leben der Tänzerin. In seinen Bildern bewies er ein ausgeprägtes Gespür für Bewegung, weshalb er zu den frühen Modernisten gezählt werden kann. In seinen späteren Jahren, als sein Sehvermögen nachließ, ging Degas zur Bildhauerei über, und auch in seinen Skulpturen gelang es ihm, Bewegung einzufangen. Degas erfand seine eigene Technik, die sogenannten Monotypien, eine Technik, bei der jede Platte einzigartig ist, da sie sich nur einmal drucken lässt. Diese Technik passte gut zu Degas schnellem und lebendigem Pinselstrich. Edgar Degas Werke sind unter anderem im Louvre in Paris und in der Glyptotek in Kopenhagen zu sehen.

Anzeige