Max Walter Svanberg (1912-1994) Schweden

Max Walter Svanberg studierte von 1931-1932 an der Kunstschule in Malmö und von 1933-1934 an der Kunstschule Otte Sköld. Svanbergs Kunst orientierte sich am Surrealismus, und er entwickelte eine erotische und fantasiebetonte Formsprache, die er oft in Tempera, Gouache oder Aquarell ausführte. Eine zentrale Rolle in Svanbergs Kunst spielen Frauengestalten, die als Hybridwesen in Kombination mit Blumen, Vögeln oder Fischen dargestellt werden. Die Rolle des Geschlechts steht dabei im Mittelpunkt. 1945 gründete Svanberg gemeinsam mit C.O. Hultén und Anders Österlin die surrealistisch ausgerichtete Künstlergruppe Imaginisterna. Die Gruppe wollte zum ursprünglichen Automatismus und zum freien Assoziationsfluss des Surrealismus zurück.

Anzeige