Erik Olson (1901-1986) Schweden

Erik Olson war ein schwedischer surrealistischer Maler und Grafiker, der in Halmstad geboren wurde. Er studierte an der Technischen Schule in Halmstad und war in den 1920er Jahren unter den Schülern des ersten Jahrgangs von Ferdinand Léger an der Académie Moderne in Paris. Olson wohnte eine Zeit lang in Dänemark, wo er Mitglied einer Gruppe dänischer Surrealisten war. Seine Kunst wurde 1940 von den Nazis auf die schwarze Liste gesetzt und er musste zurück nach Halmstad fliehen, wo er einer der Gründer der Halmstadsgruppe wurde. Olson war bis in die 1960er und 70er Jahre hinein vom Surrealismus geprägt. Im Rahmen seines künstlerischen Schaffens arbeitete er auch mit religiösen Motiven und verzierte mehrere Kirchen in Schweden.

Anzeige