Edward Hopper (1882-1967) USA

Edward Hopper absolvierte eine Ausbildung als Illustrator und studierte von 1899-1900 an der Correspondence School of Illustrating in New York City und von 1900-1906 an der New York School of Art. In den 1910er Jahren arbeitete er als Werbezeichner. Erst in den 1920er Jahren erlebte er seinen Durchbruch als Künstler mit seinen traditionell realistischen Bildern, die in der Freilichtmalerei verwurzelt waren. Hoppers Großstadt- und Landszenen sind mit dokumentarischer Genauigkeit abgebildet. In seiner Kunst sind Verbindungen zum amerikanischen Regionalismus und zur neuen Sachlichkeit erkennbar. Hoppers Gemälde, die anonyme Menschen und das banale Stadtleben zeigen, sind stark von Einsamkeit und Abgeschiedenheit geprägt. Zu seinen bekanntesten Werken gehören Model Reading (1925), Room in Brooklyn (1932) und das Kultgemälde Nighthawks (1942). Edward Hopper wird heute zu den einflussreichsten amerikanischen Künstlern der Moderne des 20. Jahrhunderts gezählt.

Anzeige