Jeff Koons (1955-) USA

Der amerikanische Konzeptkünstler Jeff Koons wurde 1955 geboren. Er studierte am Art Institute of Chicago und am Maryland Institute College of Art. Er hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren, als man auf seine Ready-mades in Form von Staubsaugern aufmerksam wurde, die in Vitrinen ausgestellt wurden. Koons künstlerisches Schaffen zeichnet sich vor allem durch Skulpturen aus, die auf Spielsachen und Gebrauchsgegenständen basieren, die jedoch großformatig und aus einem ganz anderen Material gestaltet werden als die ursprüngliche Vorlage. Seine Werke sind oft von Freude, Kindlichkeit und Begierde geprägt, und seine Kunstserien tragen Namen wie Banality, Made in Heaven, Easyfun und Celebration. Koons war von 1991-1992 mit dem italienischen Pornostar Ilona Staller (Cicciolina) verheiratet, die in vielen seiner Fotografien und Kunstwerke vorkommt. Koons gilt heute als einer der bestbezahlten lebenden Künstler weltweit. Seine Werke erzielen bei Kunstauktionen hohe Preise, und bei einer Auktion von Christie‘s im November 2013 wurde eine orangefarbene Skulptur in Form eines Ballonhundes für mehr als 58 Millionen US-Dollar versteigert.

Anzeige