Dan Wolgers (1955-) Schweden

Der Maler und Bildhauer Dan Wolgers studierte von 1980-1985 an der Königlichen Kunsthochschule in Stockholm. Wolgers gab 1984 sein Debüt und nahm 1989 als ausstellender Künstler an der Biennale von Venedig teil. Er war einer der führenden Konzeptkünstler der 1990er Jahre und tat sich in dieser Zeit als Provokateur der Kunstwelt im Geiste Marcel Duchamps hervor. 1993 wirkte Wolgers an der Ausstellung Se människan (Siehe der Mensch) in der Liljevalchs Konsthall mit, wobei sein einziger Beitrag darin bestand, dass sein Namensschild im Ausstellungssaal hing. Zwei Bänke der Kunsthalle, die im Katalog unter Wolgers Werk aufgelistet waren, versteigerte er vor der Vernissage. Wolgers wurde wegen Veruntreuung angezeigt und zur Zahlung von Tagessätzen verurteilt. Wolgers unterzeichnete das Urteil sowie den Umschlag, in dem es überstellt wurde, und verkaufte es für 20.000 SEK. 1992 erhielt Wolgers den Auftrag, den Umschlag für das Stockholmer Telefonbuch zu gestalten. Statt eines Bildes setzte er jedoch seinen eigenen Namen und seine Telefonnummer auf die Vorderseite. Das Telefonbuch ist heute im Museum of Modern Art in New York zu sehen.