Uno Vallman (1913–2004) Schweden

Der bildende Künstler Uno Vallman studierte an der Kunstschule Otte Sköld und an der Königlichen Kunsthochschule. Vallmans Malstil wurde als „Vallminismus” bezeichnet; seine Kunst ist etwas naivistisch und nichtfigurativ, weist kräftige Farben und oft Elemente des Symbolismus auf. Eine wichtige Inspiration für Vallmans künstlerisches Schaffen war Sven X:et Erixson, aber auch Künstler wie Isaac Grünewald und Asger Jorn hatten einen großen Einfluss. Die Verbindung zu Asger Jorn führte Vallman zu einer abstrakteren Formsprache mit ornamentalen Elementen. Vallman hatte seinen Durchbruch im Jahr 1947 im Rahmen der Ausstellung „Ung Kunst“ (Junge Kunst) in Stockholm. Zusammen mit u. a. Lennart Rodhe, Lage Lindell und Olle Bonniér war Vallman einer der „Männer von 1947“ in Schweden, die gemeinsam den Konkretismus entwickelten.

Anzeige