Die Auktion bei Native umfasst verschiedene Epochen von der Antike bis zum 20. Jahrhundert sowie unterschiedliche geografische Regionen von Afrika südlich der Sahara, über Asien, Deutschland und die Niederlande bis hin zur Mittelmeerküste.

Der belgische Kunstliebhaber baute seine Sammlung wie eine emotionale Reise auf, bei der jedes Objekt ein bestimmtes Gefühl in ihm weckte.

Die gesamte Kollektion ist wie ein Fenster zu der innigen Leidenschaft eines Mannes.

Von den insgesamt 60 Objekten, stammen die ersten etwa 35 Stücke aus Sierra Leone und dem Kongo.

Die Offerte wird ergänzt durch die Werke der deutschen Expressionisten Paul Klee oder Christian Rohlfs, italienische und flämische Kunst des 17. Jahrhunderts sowie eine antike Marmorskulptur.

Als besonders Objekt zeugt eine Maske der Punu aus Gabun von der Schönheit und Menschlichkeit der traditionellen Stammeskunst, die in der Sammlung durch zahlreiche „Portraits“ und Gesichter vertreten ist.

Auch eine Zeichnung von Paul Klee zieht unsere Aufmerksamkeit auf sich. Weit davon entfernt, die Wirklichkeit darzustellen, handelt es sich um eine Szene aus der Traumwelt des Künstlers.

Die ungewöhnliche und vielseitige Reise eines Connaisseurs schöner Dinge, wird gewiss Bieter aus aller Welt anlocken.

Die Auktion findet am 10. Juni um 19 Uhr Native in der Rue de Ruysbroeck 5 Ruysbroeckstraat in 1000 Brüssel statt. Die Ausstellung ist für die Öffentlichkeit vom 6. bis 10. Juni 2017 von 10-18 Uhr zugänglich. Für weitere Informationen über die Auktion kontaktieren Sie bitte Nicolas Paszukiewicz per E-Mail (info@native-auctions.com) oder telefonisch unter +32 (0)2 514 04 42.

Entdecken Sie den gesamten Katalog von Native Aucitons hier bei Barnebys.

Kommentar