Der Begriff Gemme umfasst alle mit einem geschnittenen Motiv verzierten Schmucksteine. Ist das Motiv in den Stein geschnitten, spricht man von einem Intaglio. Steine mit erhabenem Dekor werden hingegen als Kamee oder Cameo bezeichnet. Die ersten Gemmen entstanden bereits im 5. Jahrtausend vor Christus. Stark verbreitet waren sie in Ägypten, Assyrian, Persien und Griechenland. Als bevorzugtes Material wurden Steine aus der Quarzgruppe, wie Achat oder Karneol, verwendet. Neben ihrer Gebrauchsfunktion als Siegel, wurden Gemmensteine auch als rein dekoratives Schmuckstück gesammelt. Zudem galten sie als Glückssymbol, das seinen Besitzer sogar vor Unglück bewahren konnte.

25 Skarabäus aus Onyx mit Reiterdarstellung, 3.-2. Jh. v. Chr. Schätzpreis: 750 GBP

Siegel in Form von Skarabäen waren eine ägyptische Erfindung, die dort vor mehreren Tausend Jahren gemacht wurde. Die Nutzung des heiligen und göttlichen Käfers als Siegel beschränkte sich jedoch nicht nur auf das Reich am Nil, sondern wurde von anderen Ländern übernommen, wie z. B. vom Persischen Reich (siehe unten).

62 Intaglio aus Karneol mit weiblichem Kopf, 1.-3. Jahrhundert Schätzpreis: 100 GBP

Hinter dem Kopf der Dargestellten sind drei Pfeile zu erkennen, sodass es sich um die Jagdgöttin Artemis handeln könnte.

68 Intaglio aus Karneol mit Oferszene, 1.-2. Jahrhundert Schätzpreis: 750 GBP

65 Intaglio aus Karneol mit erotischer Szene, 1.-2. Jahrhundert Schätzpreis: 200 GBP

221 Skarabäus aus Lapislazuli mit einer Kampfszene zwischen König und Löwe, Persien, Achämenidisches Reich, 6.-4. Jh. v. Chr. Schätzpreis: 80 GBP

Die erhaben gearbeiteten Kameen sind wesentlich jünger als Gemmen. Sie entstanden im 4. Jahrhundert im hellenistischen Ägypten. Später waren sie vor allem im antiken Rom beliebt, verbreiteten sich jedoch nie so stark wie vertieft gearbeiteten Verwandten. Sie hatten vor allem einen schmückenden oder repräsentativen Charakter.

115 Haarnadel mit Kamee aus Achat, die ein männliches Portrait zeigt, 2.-3. Jahrhundert Schätzpreis: 190 GBP

35 Kamee aus Onyx mit dem Haupt des Herakles, 1.-2. Jahrhundert Schätzpreis: 400 GBP

226 Intaglio aus Karneol mit Lotos-Emblem, Persien, Sassanidisches Reich, 226-650 n. Chr. Schätzpreis: 240 GBP

228 Intaglio aus Karneol mit Zoroastrischer Ritual-Szene, Persien, Sassanidisches Reich, 226-650 n. Chr. Schätzpreis: 240 GBP

217 Siegel aus Kalkstein mit Königskartusche, Ägypten, 18. Dynastie (1543-1292 v. Chr.) Schätzpreis: 300 GBP

Nur die Namen der Pharaonen durften im Alten Ägypten von den Herrscherkartuschen eingefasst werden. Die Kartusche dieses Siegels zeigt vermutlich den Thronnamen Thutmosis' III., dem sechsten Herrscher der 18. Dynastie, die so berühmte Pharaonen wie Tutanchamun und Echnaton (nebst Gattin Nofretete) hervorgebracht hat.

110 Konvolut aus 9 Intaglien mit unterschiedlichen Motiven aus Karneol und Achat, 1.-3. Jahrhundert Schätzpreis: 1.100 GBP

Neben Einzellosen können auch solche ersteigert werden, die gleich mehrere Objekte beinhalten, wie dieses, das gleich neun Gemmen umfasst, die mit unterschiedlichen Motiven verziert sind.

Zuletzt noch ein Exemplar aus aktuellem Anlass. Der Oktober nähert sich und mit ihm die Geburtstage all jener, die im Zeichen des Sternbildes Skorpion geboren wurden. Ein solche antike Gemme wäre da doch mal ein etwas anderes Geschenk!

32 Intaglio aus gelbem Jaspis mit Darstellung eines Skorpions, 1.-2. Jahrhundert Schätzpreis: 265 GBP

Für alle, die nicht genug von Objekten des Altertums bekommen können, sei auch die Onlineauktion mit vielen antiken Münzen ans Herz gelegt, die am 24. bzw. 25. September endet.

Entdecken Sie mehr als 2.000 Objekte aus den aktuellen Onlineauktionen von Bertolami Fine Arts hier bei Barnebys.

Kommentar