1. Rolex ist eine Schweizer Marke... geboren in London!

Die Geschichte von Rolex beginnt in London, wo ein junger Deutscher namens Hans Wilsdorf gemeinsam mit seinem Schwager Alfred Davis eine Firma gründete, die auf den Vertrieb von Taschenhren spezialisiert war, die mit den kleinen Uhrwerken eines Herstellers im Schweizer Biel ausgestattet waren. Doch träumte man bereits von eleganten Armbanduhren.

2. Der Name Rolex bedeutet absolut gar nichts

Laut der Website von Rolex wurde der Name gewählt, da in ganz Europa leicht auszusprechen und zudem kurz genug war, um auf einem Zifferblatt platziert zu werden. Der Markenname Rolex wurde 1908 in London registriert.

blog-1.php

3. 100% der Uhren von Rolex sind von Hand gefertigt

Obwohl die Jahresproduktion von Rolex auf fast eine Million Uhren geschätzt wird, gibt das Unternehmen an, das alle Uhren von den hochqualifizierten Mitarbeitern und Uhrmachern in reiner Handarbeit angefertigt werden. Rolex verlangt auch, dass alle seine Uhren eine Chronometer-Zertifizierung erhalten (lediglich 6% aller Uhren, die jährlich in der Schweiz hergestellt werden, erhält eine solche Zertifizierung). Um diesen Titel zu erhalten, muss ein Uhrwerk über zwei Wochen hinweg alle Tests der offiziellen Schweizer Chronometer-Kontrolle (COSC) über sich ergehen lassen und bestehen.

4. Das Flaggschiff-Modell Oyster war die erste wasserdichte Armbanduhr

Um die Probleme aller damaligen Uhren (Staub und Festigkeit, die sich unter dem Uhrglas ansammeln und festsetzen) der Vergangenheit angehören zu lassen, brachte Rolex 1926 mit der revolutionären Oyster die erste wasserdichte Uhr auf den Markt. Um diese Funktion einem breiten Publikum zu demonstrieren, stellte Rolex in seinen Schaufenstern mit Wasser gefüllte Aquarien auf, in denen Oyster versenkt worden waren.

Image via rolexblog.blogspot.co.uk Image via rolexblog.blogspot.co.uk

5. Die teuerste Uhr der Welt ist eine Rolex

Gerade erst wurde in New York mit Paul Newmans Daytona die teuerste Uhr der Welt für 17,8 Millionen USD versteigert. Davor war die teuerste Rolex, die jemals in einer Auktion verkauft wurde, eine andere Daytona gewesen. Es handelte sich um einen Rolex Daytona 6263 Albino aus Stahl aus dem Jahr 1971, die dem englischen Gitarristen und Sänger Eric Clapton gehörte. Auch diese Uhr war durch das Auktionshaus Phillips - allerdings in Genf - versteigert worden.

Paul Newman und seine Rolex Daytona Paul Newman und seine Rolex Daytona

6. Rolex hat eine kleine Schwester: Die Marke Tudor

Im Jahr 1946 gab der Gründer von Rolex, Hans Wilsdorf, die Geburt der kleinen Schwester der Marke bekannt: Tudor. Diese Uhren rühmen sich, die gleiche Qualität wie die Rolex-Uhren zu haben, allerdings werden sie zu einem niedrigeren Preis verkauft.

7. Der Rolex Submariner (1953) war die erste Uhr, die in einer Tiefe von 100 Metern wasserdicht war

Als einer echten Ikone unter den Armbanduhren, gelang es 1953 dem Submariner als erste Armbanduhr, bis zum Meeresboden vorzudringen - dank seiner Wasserdichte bis 100 Metern. Natürlich wurde die legendäre Taucheruhr auch von Agent 007 James Bond (dargestellt von Sean Connery) am Handgelenk getragen.

Image via fraserhart.co.uk Image via fraserhart.co.uk

8. Es existieren mehr gefälschte als echte Rolex-Uhren

Nach Angaben des Verbandes der Schweizerischen Uhrenindustrie hat die Herstellung von gefälschten Rolex-Uhren erheblich zugenommen und übertrifft die Produktion der echten um ein Vielfaches. Mehr als 7 Millionen Fälschungen werden demnach jedes Jahr verkauft.

Echte Uhren von Rolex finden Sie im Angebot der mit Barnebys verbundenen Auktionshäuser und Händler. Entdecken Sie hier Ihr Lieblingsmodell!

Quelle: rolex.com/magmontres.fr

Kommentar