Vor drei Jahren wurde nach der Übernahme des Stuttgarter Traditionsauktionshauses Rieber das Auktionshaus Von Brühl gegründet. Das junge Unternehmen richtet seinen Fokus auf Online-Auktionen, veranstaltet aber ebenfalls Live- und Vor Ort-Auktionen, wobei die kompetenten Beratung im Mittelpunkt steht.

Am 4. Mai hält das Auktionshaus Von Brühl seine Frühlingsauktion als Live-Event ab und bietet allen Interessenten verschiedene Teilnahmemöglichkeiten. Vorgebote können vorab der Auktion auf klassischem Weg (Post, Telefon, Fax) oder ganz zeitgenössisch per Email oder Whats App-Nachricht abgegeben werden. Während der Auktion darf live im Saal, telefonisch oder über eines der mit dem Auktionshaus verbundenen Online-Portale mitgeboten werden. Auch im Nachverkauf können Objekte des aktuellen Kataloges erstanden werden.

Werfen wir nun einen Blick auf einige Highlights der Versteigerung.

An der Spitze des Auktionskataloges steht ein Gemälde, das den belgischen König Leopold II. bei einem Jagdausflug darstellt. Der König, begleitet von Dienern, Jagdgehilfen und einem Hund, sitzt im rückwärtigen Teil einer vierspännigen Kutsche.

ARTHUR VON EPPINGHOVEN (1852-1940) - Leopold II. von Belgien, Öl/Lwd., signiert und datiert, 1886 ARTHUR VON EPPINGHOVEN (1852-1940) - Leopold II. von Belgien, Öl/Lwd., signiert und datiert, 1886

Das Gemälde von 1886 wurde vom Künstler mit "A. von Eppinghoven" signiert, wodurch er als der Halbbruder des dargestellten Königs, Baron Arthur von Eppinghoven, zu identifizieren ist. Arthur und sein um drei Jahr älterer Bruder Georg entstammten der Liebesbeziehung des belgischen Königs Leopold I. mit der Offizierstochter Arcadie Claret.

Der aus einer Künstlerdynastie stammende Hermanus Willem Koekkoek war einer der wenigen Maler aus den Niederlanden, die sich die Militärmalerei als bevorzugtes Genre aussuchten. Viele seiner Werke, die meist Soldaten zu Pferd darstellen, malte er in Anlehnung an den Deutsch-französischen Krieg von 1870/71.

HERMANSUS WILLEM KOEKKOEK (1867-1929) - Nach dem Weg fragen, Öl/Holz, signiert HERMANSUS WILLEM KOEKKOEK (1867-1929) - Nach dem Weg fragen, Öl/Holz, signiert

Das vorliegenden Werk Nach dem Weg fragen beinhaltet etwas subtile Komik. Da die Wegbeschreibung für einen ortunkundigen Soldaten offenbar etwas länger dauert, hat sich sein Pferd mit aufgestelltem Hinterfuß bereits in "Schlafposition" begeben.

Ein nicht nur schönes sondern auch von seiner Provenienz her interessantes Stück kommt in der Kategorie "Glas" mit einer Vase von Émile Gallé zum Aufruf. Das gelb überfangene farblose Glas mit japansicher Naturkulisse von ca. 1935 stammt aus dem Besitz der Nachfahren von Paul Beyersdorfer, der Gesellschafter der Farbglaswerke Wilhelmy & Co. in Reichenbach in der Oberlausitz war.

ÉMILE GALLÉ NANCY - Farbig überfangene Glasvase, Frankreich um 1935 ÉMILE GALLÉ NANCY - Farbig überfangene Glasvase, Frankreich um 1935

Wilhelmy & Co. lieferte der Manufaktur von Émile Gallé in den 1920/30er Jahren die Farbzapfen für die Herstellung von Überfangglas. Beyersdorfer erhielt die Vase 1961 als Geschenk zu seinem 75. Geburtstag.

In der Kategorie "Porzellan" kommen zwei Figurengruppen zum Aufruf, die vom Aufbau her recht ähnlich sind, jedoch gänzlich unterschiedliche Motive wiedergeben. Die Gruppe aus der Manufaktur in Meißen zeigt Amor mit Putti und in antike Gewänder gekleidete Frauen. Die große Gruppe geht vermutlich auf einen Entwurf von Christian Gottfried Jüchtzer zurück, der im 18. Jahrhundert mehrere Amor-Gruppen für die königlich-sächsische Produktion entwarf.

Links: LUDWIGSBURG Figurengruppe "Der große Coiffeur", gemarkt, 20. Jh. Rechts: MEISSEN Große Figurengruppe mit Goldstaffage, gemarkt, 20. Jh. Links: LUDWIGSBURG Figurengruppe "Der große Coiffeur", gemarkt, 20. Jh. Rechts: MEISSEN Große Figurengruppe mit Goldstaffage, gemarkt, 20. Jh.

Auch die Gruppe der Porzellan-Manufaktur Ludwigsburg geht auf ein Modell aus dem 18. Jahrhundert zurück. Sie nimmt auf satirische Weise Bezug auf die turmhohen Damenfrisuren, die ab 1775 in Mode kamen und die den damaligen Künstlern Stoff für Karikaturen boten.

Links: Art déco-Armband aus Platin mit Diamanten und Saphiren, 1920 Rechts: Art déco-Armband aus Platin mit Diamanten und Smaragden, 1920 Links: Art déco-Armband aus Platin mit Diamanten und Saphiren, 1920 Rechts: Art déco-Armband aus Platin mit Diamanten und Smaragden, 1920

Abschließend sei noch auf schöne Stücke für das Handgelenk hingewiesen. In der Schmuck-Abteilung der Auktion kommen schöne filigran gearbeitete Armbänder des Art déco zum Aufruf, deren üppiger Diamantbesatz teilweise durch Saphire oder Smaragde ergänzt wird.

Links: ROLEX Submariner Date Sertie, Gelbgold, Diamaten, Saphire, 1991 Rechts: IWC Quantime Perpetual Ewiger Kalender, Gelbgold, Diamanten, 1990 Links: ROLEX Submariner Date Sertie, Gelbgold, Diamaten, Saphire, 1991 Rechts: IWC Quantime Perpetual Ewiger Kalender, Gelbgold, Diamanten, 1990

Unter den Armbanduhren der Auktion finden sich schöne Modelle begehrter Marken wie Rolex, Chopard, IWC, Audemars Piguet, Jaeger LeCoultre und Patek Philippe.

Die Live-Auktion des Auktionshauses Von Brühl findet am 4. Mai von 10-14 Uhr in der Seyfferstraße 103 in Stuttgart statt. Entdecken Sie das gesamte Angebot gleich hier.

Kommentar