Die Versteigerungen beginnen am 30. November um 14 Uhr mit der Kategorie "Schmuck". Unter den knapp 500 Objekten dieser Auktion befindet sich auch dieser beindruckende Ring aus Platin und Iridium, der mit einem tropfenförmigen Diamant von 6,18 ct besetzt ist. Der Düsseldorfer Goldschmied und Juwelier René Kern fertigte ihn etwa 1969 an.

RENÉ KERN - Platinring mit tropfenförmigem Diamant (6,18 ct) und 2 Diamant-Trapeze (zus. ca. 0,40 ct), signiert, um 1969 Schätzpreis: 160.000-240.000 CHF (148.150-222.220 EUR) RENÉ KERN - Platinring mit tropfenförmigem Diamant (6,18 ct) und 2 Diamant-Trapeze (zus. ca. 0,40 ct), signiert, um 1969
Schätzpreis: 160.000-240.000 CHF (148.150-222.220 EUR)

Weiter geht es um 17 Uhr mit Armband- und Taschenuhren. Natürlich hat Koller als Schweizer Auktionshaus hier ausschließlich Exemplare von hervorragender Qualität zu bieten. Mit dabei sind u. a. Rolex, IWC, Audemars Piguet und natürlich Patek Philippe, deren extrem seltener Edelstahl-Chronograph von 1961 ein Muss für jeden Uhrensammler darstellt.

PATEK PHILIPPE - Extrem seltener Chronograph aus Edelstahl mit two-tone Zifferblatt, 1961 Schätzpreis: 180.000-300.000 CHF (166.670-277.780 EUR) PATEK PHILIPPE - Extrem seltener Chronograph aus Edelstahl mit two-tone Zifferblatt, 1961
Schätzpreis: 180.000-300.000 CHF (166.670-277.780 EUR)

Die Auktionen werden am 2. Dezember fortgesetzt. Dann stehen um 9:30 Uhr Art Déco und Art Nouveau auf dem Programm. Ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes stellt dabei diese Nautilus-Lampe von Tiffany dar. Das um 1910 in New York ausgeführte Modell ist eine der ersten elektrifizierten Lampen von Tiffany überhaupt.

TIFFANY STUDIOS N.Y. - "Nautilus/Mermaid", Favorite-Glas und Bronze, H: 40 cm, gestempelt, um 1910 Schätzpreis: 35.000-45.000 CHF (32.410-41.670 EUR) TIFFANY STUDIOS N.Y. - "Nautilus/Mermaid", Favorite-Glas und Bronze, H: 40 cm, gestempelt, um 1910
Schätzpreis: 35.000-45.000 CHF (32.410-41.670 EUR)

Nach einem Abstecher in die Welt des Designs um 11:30 Uhr, geht es am Nachmittag um 14 Uhr weiter mit Werken des Impressionismus und der Klassischen Moderne.

RAOUL DUFY - (Le Havre 1877 - 1953 Forcalquier) - Le bal populaire, Öl/Lwd., 34 x 42 cm, signiert, 1906 Schätzpreis: 330.000-380.000 CHF (305.560-351.850 EUR) RAOUL DUFY - (Le Havre 1877 - 1953 Forcalquier) - Le bal populaire, Öl/Lwd., 34 x 42 cm, signiert, 1906
Schätzpreis: 330.000-380.000 CHF (305.560-351.850 EUR)

Raoul Dufy begann sich 1905 nach seinem Kunststudium von der akademischen Malweise abzuwenden. Nachdem er die frühen Werke des Fauvismus gesehen hatte, wandte er sich diesem Stil zu und wurde einer der bedeutendsten Vertreter überhaupt. Le bal populaire markiert den Moment in Dufys Schaffen, an dem sich der Künstler zum ersten Mal voll und ganz in der neuen Ausdrucksweise versuchte.

LOVIS CORINTH (Tapiau 1858 - 1925 Zandvoort) - Tulpen, Flieder und Kalla, Öl/Lwd., 62 x 50 cm, signiert und datiert, 1915 Schätzpreis: 220.000-280.000 CHF (203.700-259.260 EUR) LOVIS CORINTH (Tapiau 1858 - 1925 Zandvoort) - Tulpen, Flieder und Kalla, Öl/Lwd., 62 x 50 cm, signiert und datiert, 1915
Schätzpreis: 220.000-280.000 CHF (203.700-259.260 EUR)

Als Lovis Corinth dieses Stillleben malte, befand er sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere und gleichzeitig im letzten Abschnitt seines Lebens. Stillleben gehörten erst jetzt zum Oeuvre des Malers, wurden sogar der dominierende Teil davon. Körperliche Gebrechen und depressive Stimmungen führten zu einer intensiven Beschäftigung mit der Natur.

PIERRE AUGUSTE RENOIR (Limoges 1841 - 1919 Cagnes-sur-Mer) - Pré, arbres et femmes, Öl/Lwd., 23 x 41 cm, Stempelsignatur, um 1899 Schätzpreis: 220.000-280.000 CHF (203.700-259.260 EUR) PIERRE AUGUSTE RENOIR (Limoges 1841 - 1919 Cagnes-sur-Mer) - Pré, arbres et femmes, Öl/Lwd., 23 x 41 cm, Stempelsignatur, um 1899
Schätzpreis: 220.000-280.000 CHF (203.700-259.260 EUR)

Auch dieses Gemälde entstand in der letzten Lebensphase seines Erschaffers. Renoir malte es in Südfrankreich, wo er sich wegen seiner schwächelnden Gesundheit nun öfter aufhielt. Hat sich sein persönlicher Stil im Laufe seiner Karriere auch verändert, so blieb Renoir dennoch stets dem Impressionismus verbunden.

GABRIELE MÜNTER (Berlin 1877 - 1962 Murnau) - Vereiste Straße, Öl/Malkarton, 34,9 x 40,5 cm, 1911 Schätzpreis: 200.000-300.000 CHF (185.190-277.780 EUR) GABRIELE MÜNTER (Berlin 1877 - 1962 Murnau) - Vereiste Straße, Öl/Malkarton, 34,9 x 40,5 cm, 1911
Schätzpreis: 200.000-300.000 CHF (185.190-277.780 EUR)

Gabriele Münsters expressionistische Malweise kommt in diesem Werk sehr gut zur Geltung: Die Künstlerin verzichtet auf überflüssige Details und erschafft eine Landschaft aus großen farbigen Flächen, die hervorragend miteinander harmonieren. Die Landschaft war Münsters bevorzugtes Sujet, mit dem sie wiederholt auf abstrahierende Weise experimentierte.

Die nächste Versteigerung ist den Werken Schweizer Künstler gewidmet. Sie beginnt am 2. Dezember um 15 Uhr.

ALBERT ANKER (1831 Ins 1910) - Grossmutter am Spinnrad und schlafender Knabe auf Ofenbank, Öl/Lwd., 81 x 65 cm, signiert und datiert, 1883 Schätzpreis: 900.000-1.400.000 CHF (833.330-1.296.300 EUR) ALBERT ANKER (1831 Ins 1910) - Grossmutter am Spinnrad und schlafender Knabe auf Ofenbank, Öl/Lwd., 81 x 65 cm, signiert und datiert, 1883
Schätzpreis: 900.000-1.400.000 CHF (833.330-1.296.300 EUR)

Dieses Gemälde Albert Ankers ist mit einem Schätzpreis von 900.000-1.400.000 CHF das teuerste Objekte der Auktion. In seinem Werk gibt uns der Schweizer Genremaler einen Einblick in das bäuerliche Leben zu seiner Zeit. Dem auf der Ofenbank schlafenden Knaben begegnet man in seinem 1897 entstandenen Werk Schlafender Knabe im Heu wieder.

CUNO AMIET (Solothurn 1868 - 1961 Oschwand) - Sicht auf das Stockhorn, Öl/Lwd., 98 x 91 cm, monogrammiert und datiert, 1931 Schätzpreis: 350.000-450.000 CHF (324.070-416.670 EUR) CUNO AMIET (Solothurn 1868 - 1961 Oschwand) - Sicht auf das Stockhorn, Öl/Lwd., 98 x 91 cm, monogrammiert und datiert, 1931
Schätzpreis: 350.000-450.000 CHF (324.070-416.670 EUR)

Dieses Gemälde war das erste, das Amiet nach dem Brand im Münchener Glaspalast malte. Der Brand zerstörte 50 seiner Werke und bedeutete einen unersetzbaren Verlust. Mit greifbarer Schaffenskraft fing er in leuchtenden Farben die Morgenstimmung am Stockhorn ein, in dessen Umgebung er zu dieser Zeit wohnte, um sich von dem großen Schock zu erholen.

GIOVANNI GIACOMETTI (Stampa 1868 - 1933 Glion) - Herbstmorgen, Öl/Lwd., 100 x 90 cm, bezeichnet, monogrammiert, signiert und datiert, 1921 Schätzpreis: 250.000-350.000 CHF (231.480-324.070 EUR) GIOVANNI GIACOMETTI (Stampa 1868 - 1933 Glion) - Herbstmorgen, Öl/Lwd., 100 x 90 cm, bezeichnet, monogrammiert, signiert und datiert, 1921
Schätzpreis: 250.000-350.000 CHF (231.480-324.070 EUR)

Eine weitere Morgenstimmung in kräftigen Farben hat Giovanni Giacometti in diesem herbstlichen Gemälde eingefangen. Giacometti führte gemeinsam mit Cuno Amiet den Post-Impressionismus in die Schweizer Kunst ein.

Der 3. Dezember startet als letzter Auktionstag um 10 Uhr mit der Kategorie "Photographie". Darauf folgen um 14 Uhr Werke des Postwar und der Zeitgenössischen Kunst.

KEITH HARING (Reading/Pennsylvania 1958 - 1990 New York ) - Red, Yellow, Blue #22, Acryl, Öl/Lwd., 75 x75 cm, betitelt, signiert und datiert, 1987 Schätzpreis: 300.000-400.000 CHF (277.780-370.370 EUR) KEITH HARING (Reading/Pennsylvania 1958 - 1990 New York ) - Red, Yellow, Blue #22, Acryl, Öl/Lwd., 75 x75 cm, betitelt, signiert und datiert, 1987
Schätzpreis: 300.000-400.000 CHF (277.780-370.370 EUR)

Diese Komposition von Keith Haring ist Teil der "Red Yellow Blue"-Serie. Die Serie umfasst 26 Arbeiten, die der Künstler innerhalb eines kurzen Zeitraumes schuf: 11. bis 13. Januar 1987. Das Werk trägt die Widmung „FOR FERDINAND Keith“, die sich auf den Sohn des Aktionskünstlers André Heller bezieht.

AI WEIWEI (*1957 Peking) - Ohne Titel (Foster Divina), Huanghuali Holz, D: 130 cm, mit Bestätigung des Künstlers Schätzpreis: 180.000-260.000 CHF (166.670-240.740 EUR) AI WEIWEI (*1957 Peking) - Ohne Titel (Foster Divina), Huanghuali-Holz, D: 130 cm, mit Bestätigung des Künstlers
Schätzpreis: 180.000-260.000 CHF (166.670-240.740 EUR)

Die 1,3 m hohe Skulptur des chinesischen Konzeptkünstlers Ai Weiwei wirkt durch seine durchbrochene Gestaltung wie eine schwebende Sphäre. Als Material wählte Ai Weiwei Huanghuali-Holz, das bereits in der traditionellen chinesischen Möbelherstellung verwendet wurde. Das Werk weist zudem Ähnlichkeiten zu dem Dach des zwischen 2003 und 2008 gebauten Nationalstadion in Peking ("Vogelnest") auf, an dessen Entwurf Ai Weiwei mitgearbeitet hatte.

Den Abschluss der Auktionen bilden Grafiken und Multiples (15:30 Uhr). Hier finden sich u. a. Arbeiten von Banksy und Louise Bourgeois.

Alle Lose der Auktionen können vom 25. bis 29. November täglich von 10 bis 19 Uhr besichtigt werden.

Sie können persönlich, telefonisch oder via Internet an der Auktion teilnehmen. Schriftliche Gebote werden ebenfalls angenommen.

Entdecken Sie alle Objekte aus den aktuellen Katalogen des Auktionshauses Koller hier bei Barnebys.

Kommentar