anders 1


Wird dieser Trend anhalten?

Auf vorläufigen Resultaten aus der ArtTactic US & European Confidence Umfrage des vorigen Monats basierend, mache ich für das Jahr 2015 folgende Vorhersagen.

Wann holen die Bären die Bullen ein?
Eine vor Kurzem veröffentlichte Studie zeigt, dass Kunstmarktexperten bei einer 6-Monate-Prognose für den zeitgenössischen Kunstmarkt in USA und Europa weniger positiv gestimmt sind, was bedeuten könnte, dass der Markt kurz davor steht, eine Obergrenze zu erreichen. Die Mehrzahl, d.h. 65% der Experten glauben, dass die Verkaufstrends für zeitgenössische Kunst dieses Jahr flach ausfallen werden, während 35% an einen weiteren Anstieg glauben. Bisher glaubt niemand an eine Korrektur des Kunstmarktes in der ersten Hälfte von 2015, was eine Erleichterung darstellen dürfte.

Geringeres Wirtschaftswachstum als größtes Risiko des diesjährigen Kunstmarktes, obwohl wohlhabende aller Wahrscheinlichkeit nach mit ihren Kunstkäufen weiter machen:

Stagnierendes Wachstum in Europa und zunehmende politische Risiken haben einen dämpfenden Einfluss auf die Zuversicht der Experten in die Wirtschaft, die in den letzten 6 Monaten um 23% gefallen ist. Obwohl ein geringeres Wirtschaftswachstum zu einer Verlangsamung in den Kunstkäufen des mittleren und unteren Preissegments führen könnten, wird davon ausgegangen, dass die Ultrareichen auch weiterhin auf Trophäenjagd am oberen Ende des Marktes gehen werden. Diese Prognose wird davon unterstützt, dass 73% der Experten sich positiv über das +1 Mio. $ Segment äußern. Das obere Ende des mittleren Marktes könnte zudem dadurch belebt werden, dass Käufer die Früchte pflücken möchten, die weiter unten am Baum hängen, was dazu führen könnte, dass diese Märkte von der Millionär-Liga betreten werden. Erwarten Sie also ein weiteres Jahr mit neuen Auktionsrekorden.

anders 3

Die neuen Kunstmärkte könnten wieder auf die Beine kommen, obwohl der russische Kunstmarkt sehr warscheinlich zu kämpfen haben wird.
Auktionen in Lateinamerika endeten 2014 mit dem zweit-höchsten Umsatz seit 2008, nachdem Sie in den letzten fünf Jahren stark darum kämpfen mussten an Aufwind zu gewinnen. Ein weiteres Opfer des Kollapses im Jahr 2009 war der indische Kunstmarkt. Allerdings zeigen die Umsätze der letzten zwei Jahre positive Zeichen eine breit angelegten Erholung des Marktes. Der russische Kunstmarkt hatte jedoch ernste Problem kurz vor Weihnachten. Der fallende russische Rubel und die westlichen Sanktionen haben dem Markt einiges abverlangt. 82% der befragten Experten glauben, dass der russische Kunstmarkt in diesem Jahr weiter fallen wird.

anders 2

Fluch der Gewinner?
Christie's Umsätze überholten 2014 die von Sotheby's, auch wenn es in Punkto Rentabilität anders aussehen könnte. Das traditionelle Gleichgewicht zwischen den Marktanteilen der Auktionshäuser zerfiel letztes Jahr und der Schaden wird noch einige Zeit zu spüren sein. 78% der ArtTactic Prognostiker sind der Überzeugung, dass Christie's auch 2015 in führender Position bleiben wird. Gleichzeitig lassen aber auch die kürzlich durchgeführten Änderungen in der Leitung bei Christie's die Vermutung zu dass die Positionierung an der Marktspitze einen hohen Preis hatte. Wir gehen somit davon aus, dass die Lücke zwischen den beiden Auktionshäusern schmaler werden wird in diesem Jahr.

Künstlerblasen
„Art flipping", d.h. der schnelle Wiederverkauf von Kunst, als auch „Spekulation" waren die Schlagwörter des Kunstjahres 2014. Junge Künstler werden durch eine neue Kunstmaschinerie angetrieben, Hype und soziale Medien wirken außerdem fördernd, eine Strategie, die den Weg der Künstler in den Auktionsmarkt um ca. 10 Jahre verkürzt. Allerdings zeigt sich bei vielen dieser Jungkünstlermärkte ein kurzer Atem und die Lebensdauer dieser jungen Karrieren könnte starken Schaden nehmen. Die Aussicht auf dreistellige Renditen ist allerdings so verlockend, dass das Spiel wohl nicht so schnell aufgegeben wird.

Die befragten Experten meinen „einige Teile des Kunstmarktes sind reine Phantasien, Alice im Wunderland, geworden und alle scheinen den Kaninchenbau hinunterzufallen." Ich glaube die Frage ist, wann werden Sie aufwachen und es realisieren?

anders pettersonAnders Petterson
Anders Petterson ist Gründer und leitender Direktor der ArtTactic Ltd (www.arttactic.com), ein Unternehmen, das seit 2001 Untersuchungen und Analysen des Kunstmarktes durchführt. ArtTactic ist ein Pionier in der Benutzung von crowd-sourcing Technoglogie gewesen, womit wertvolle Informationen über den Kunstmarkt erhoben und ausgewertet werden konnten. Petterson war zuvor bei JP Morgan im Bereich des Fremdkapitalmarkts als auch der strukturierten Produkte für Banken und Konzerne tätig. Er hält regelmäßig Vorträge zu den den Themen „Kunst als Anlagenklasse" und „Kunstmarktanalyse" am Sotheby's Institute als auch bei Christie's Education und IESA. Er ist Vorstandsmitglied von Professional Advisors to the International Art Market (PAIAM) – www.paiam.org.

Kommentar