Dekorative, durchbrochen gearbeitete Brosche im Art Nouveau Stil, besetzt mit 2 Smaragd-Cabochons von zus. ca. 12.00 ct und zusätzlich verziert mit 6 kleinen Smaragd-Cabochons und zahlreichen Altschliff-Diamanten und Diamantrosen von insgesamt ca. 3.00 ct. Als Abschluss 1 tropfenförmiges Pendentif mit 1 Smaragd-Cabochon von ca. 4.00 ct. Gravierte Nr. 5353. Ca. 7,6 x 6,6 cm. Koller. Schätzpreis: 5 700 EUR Dekorative, durchbrochen gearbeitete Brosche im Art Nouveau Stil, besetzt mit 2 Smaragd-Cabochons von zus. ca. 12.00 ct und zusätzlich verziert mit 6 kleinen Smaragd-Cabochons und zahlreichen Altschliff-Diamanten und Diamantrosen von insgesamt ca. 3.00 ct. Als Abschluss 1 tropfenförmiges Pendentif mit 1 Smaragd-Cabochon von ca. 4.00 ct. Gravierte Nr. 5353. Ca. 7,6 x 6,6 cm. Koller. Schätzpreis: 5 700 EUR

 

Gebogte Vase – Nachtfalter, Èmile Charles Gallé, Nancy 1900. Dickwandiges, leicht marmoriertes bernsteinfarbiges Glas. Vereinzelter Goldflitter im Glas eingeschlossen. Oberfläche in Marteléschnitt. Auf der Vorder- und Rückseite sowie auf der linken Schmalseite verschiedene Nachtfalter mit Binnenzeichnung im Hochschnitt. Auf der Wandung bez.: Gallé (in geschnittenem Relief). Papieraufkleber: Christallerie Art Emile Galle Paris. H. 11,5 cm, B. 14 cm, T. 6 cm. - Lit.: Waltraud Neuwirth. Das Glas des Jugendstils. Sammlung des Österreichischen Museums für angewandte Kunst, Wien. München, Wien 1973. S. 363 Kat.-Nr. 213 (Dekor). - Lit.: Glas des Art Nouveau. Die Sammlung Gerda Koepff. Ausst.kat. Kunstmuseum Düsseldorf 1998. Kat.-Nr. 46 (Form). - Zustand: die beiden unteren Ecken auf der Signaturseite min. nachgeschliffen. Kastern. Schätzpreis: 9 000 – 18 000 EUR Gebogte Vase – Nachtfalter, Èmile Charles Gallé, Nancy 1900. Dickwandiges, leicht marmoriertes bernsteinfarbiges Glas. Vereinzelter Goldflitter im Glas eingeschlossen. Oberfläche in Marteléschnitt. Auf der Vorder- und Rückseite sowie auf der linken Schmalseite verschiedene Nachtfalter mit Binnenzeichnung im Hochschnitt. Auf der Wandung bez.: Gallé (in geschnittenem Relief). Papieraufkleber: Christallerie Art Emile Galle Paris. H. 11,5 cm, B. 14 cm, T. 6 cm. - Lit.: Waltraud Neuwirth. Das Glas des Jugendstils. Sammlung des Österreichischen Museums für angewandte Kunst, Wien. München, Wien 1973. S. 363 Kat.-Nr. 213 (Dekor). - Lit.: Glas des Art Nouveau. Die Sammlung Gerda Koepff. Ausst.kat. Kunstmuseum Düsseldorf 1998. Kat.-Nr. 46 (Form). - Zustand: die beiden unteren Ecken auf der Signaturseite min. nachgeschliffen. Kastern. Schätzpreis: 9 000 – 18 000 EUR

 

Bedeutendes und seltenes Glasfenster ''Keusche Pomona von einem Satyr umworben''. Verschiedenfarbiges, teils marmoriertes Glas in zweifacher Schicht, nach Schablonen mit dem Diamanten geschnitten, partiell in Schwarzlot bemalt. Die aufgetragene Malerei in das Glas eingebrannt. Die mosaikartigen Felder durch Bleistege miteinander verbundenen. Dekor in sechs Bildfeldern aufgeteilt: mythologische Szene der in ihrem Garten, vor einem Teich sitzenden Pomona, die von dem Satyr Vertumnus umworben wird, eingefasst von geometrisierender Jugendstil-Bordüre. Min. rest. In späterer Holzrahmung. H. ca. 250 cm; B. 218 cm - 165 x 66 cm (3 Bildfelder), 71 x 66 cm (3 Bildfelder) Das Glasfenster wurde beim Abbruch eines Hauses gefunden und vor der Mülldeponie gerettet. Die professionelle Aufarbeitung wurde von Dr. H. Oidtmann GmbH, Werkstätten für Glasmalerei in Linnich, durchgeführt. Dr. Fischer Kunstauktionen. Katalogpreis: 8 000 – 10 000 EUR Bedeutendes und seltenes Glasfenster ''Keusche Pomona von einem Satyr umworben''. Verschiedenfarbiges, teils marmoriertes Glas in zweifacher Schicht, nach Schablonen mit dem Diamanten geschnitten, partiell in Schwarzlot bemalt. Die aufgetragene Malerei in das Glas eingebrannt. Die mosaikartigen Felder durch Bleistege miteinander verbundenen. Dekor in sechs Bildfeldern aufgeteilt: mythologische Szene der in ihrem Garten, vor einem Teich sitzenden Pomona, die von dem Satyr Vertumnus umworben wird, eingefasst von geometrisierender Jugendstil-Bordüre. Min. rest. In späterer Holzrahmung. H. ca. 250 cm; B. 218 cm - 165 x 66 cm (3 Bildfelder), 71 x 66 cm (3 Bildfelder) Das Glasfenster wurde beim Abbruch eines Hauses gefunden und vor der Mülldeponie gerettet. Die professionelle Aufarbeitung wurde von Dr. H. Oidtmann GmbH, Werkstätten für Glasmalerei in Linnich, durchgeführt. Dr. Fischer Kunstauktionen. Katalogpreis: 8 000 – 10 000 EUR

 

Rares deutsches Jugendstil-Mutoscope, um 1900. Außerordentlich seltenes gußeisernes Tischmodell aus früher Berliner Produktion mit wunderschönem typischem Jugendstilmotiv auf beiden Seiten. Vermutlich aus kleinster Prototyp-Erstserie, da sonst bisher kaum bekannt! Mit Original-Mutoscope-Rolle "Serie: 10488" der "Deutsche Muto. u. Bio. GmbH, Berlin". Titelplakat vermutlich später ergänzt. – Eine Riesen-Rarität! Auction Team Breker. Schätzpreis: 7 000 – 9 000 EUR Rares deutsches Jugendstil-Mutoscope, um 1900. Außerordentlich seltenes gußeisernes Tischmodell aus früher Berliner Produktion mit wunderschönem typischem Jugendstilmotiv auf beiden Seiten. Vermutlich aus kleinster Prototyp-Erstserie, da sonst bisher kaum bekannt! Mit Original-Mutoscope-Rolle "Serie: 10488" der "Deutsche Muto. u. Bio. GmbH, Berlin". Titelplakat vermutlich später ergänzt. – Eine Riesen-Rarität! Auction Team Breker. Schätzpreis: 7 000 – 9 000 EUR

 

Vase ''Pluviose'', Farbloses Glas, mit Pulvereinschmelzung in Hellgrün und Rosa. Umlaufend reliefiert geätzter und mit schwarzer Flachfarbe gehöhter Dekor: Birkenwald bei Regen und Sturm. Auf der Wandung min. best.. Unter dem Boden in schwarzer Flachfarbe bez.: Daum Nancy mit Lothringer Kreuz. H. 7 cm Mit 'Pluviose' wurde nach dem Revolutionskalender der Regenmonat Februar bezeichnet. Lit.: H. Ricke/E. Schmitt, Glas des Art Nouveau - Die Sammlung Gerda Koepff, München 1998, Abb. 9 Henri Bergé (Entwurf), Daum Frères, Nancy, 1899 – 1902. Dr. Fischer Kunstauktionen. Katalogpreis: 1 800 – 2 000 EUR Vase ''Pluviose'', Farbloses Glas, mit Pulvereinschmelzung in Hellgrün und Rosa. Umlaufend reliefiert geätzter und mit schwarzer Flachfarbe gehöhter Dekor: Birkenwald bei Regen und Sturm. Auf der Wandung min. best.. Unter dem Boden in schwarzer Flachfarbe bez.: Daum Nancy mit Lothringer Kreuz. H. 7 cm Mit 'Pluviose' wurde nach dem Revolutionskalender der Regenmonat Februar bezeichnet. Lit.: H. Ricke/E. Schmitt, Glas des Art Nouveau - Die Sammlung Gerda Koepff, München 1998, Abb. 9 Henri Bergé (Entwurf), Daum Frères, Nancy, 1899 – 1902. Dr. Fischer Kunstauktionen. Katalogpreis: 1 800 – 2 000 EUR

 

Ovaler Jugendstilspiegel mit Facettierung. Um 1910. Silberrahmen. Mit appliziertem floralen Besatz und gravierter Ligatur und floralem Stand. Verso mit ausklappbarem Stand. RK. 50 x 40 cm. Jeschke van Vliet  Schätzpreis: 1000 EUR Ovaler Jugendstilspiegel mit Facettierung. Um 1910. Silberrahmen. Mit appliziertem floralen Besatz und gravierter Ligatur und floralem Stand. Verso mit ausklappbarem Stand. RK. 50 x 40 cm. Jeschke van Vliet Schätzpreis: 1000 EUR

 

 

Vase Frauenschuh. Désiré Christian, Meisenthal um 1900. Gelber Unterfang. In farblosem Überfang grüne Blätter, gelbe Blütenblätter und Metalloxide eingeschmolzen. Zwischenschichtmalerei. Wandung z. T. wabenförmig ausgeschliffen. Frauenschuhblüte graviert. Ausgeschliffener Abriss. Auf dem Standring und im Abriss eingeritzt bez.: D Christian Meisenthal / Loth. H. 11 cm, D. 6,5 cm. - Lit.: Glas des Art Nouveau. Die Sammlung Gerda Koepff. Ausst.kat. Kunstmuseum Düsseldorf 1998. Kastern. Schätzpreis: 4 100 – 8 200 EUR Vase Frauenschuh. Désiré Christian, Meisenthal um 1900. Gelber Unterfang. In farblosem Überfang grüne Blätter, gelbe Blütenblätter und Metalloxide eingeschmolzen. Zwischenschichtmalerei. Wandung z. T. wabenförmig ausgeschliffen. Frauenschuhblüte graviert. Ausgeschliffener Abriss. Auf dem Standring und im Abriss eingeritzt bez.: D Christian Meisenthal / Loth. H. 11 cm, D. 6,5 cm. - Lit.: Glas des Art Nouveau. Die Sammlung Gerda Koepff. Ausst.kat. Kunstmuseum Düsseldorf 1998. Kastern. Schätzpreis: 4 100 – 8 200 EUR

 

Paravent Jugendstil, wohl Österreich, um 1900, dreiteiliges Gestell aus Mahagoni massiv, mit facettgeschliffenen Scheiben, die Vorderseite in goldgeprägtem Leder und mit feinen handgemalten Motiven verziert sowie unter Glas gerahmte Lithografien mit verschiedenen modischen Frauendarstellungen des 18. und 19. Jahrhunderts, die Rückseite mit beigefarbener Seide bespannt, guter orig. Zustand, H 149 x B 123 cm. Mehlis, Limit: 1500 EUR Paravent Jugendstil, wohl Österreich, um 1900, dreiteiliges Gestell aus Mahagoni massiv, mit facettgeschliffenen Scheiben, die Vorderseite in goldgeprägtem Leder und mit feinen handgemalten Motiven verziert sowie unter Glas gerahmte Lithografien mit verschiedenen modischen Frauendarstellungen des 18. und 19. Jahrhunderts, die Rückseite mit beigefarbener Seide bespannt, guter orig. Zustand, H 149 x B 123 cm. Mehlis, Limit: 1500 EUR

 

Cachepot Hector Guimard, (1867 Lyon bis 1942 New York), Entwurf für Gustave de Bruyn & Fils, Fives-Lille um 1900, Prägemarke, Modellnummer 1380, Majolika mit grüner und türkisfarbener Laufglasur, runder Cachepot mit vier Ösenhenkeln und durchbrochen gearbeitetem Rand, dieser mit drei Haarrissen, innen drei herstellungsbedingte Glasurfehlstellen, am Stand unten zwei unbedeutende Ausbrüche, H 28 cm, D innen oben 25 cm. Quelle: Art Nouveau Frankreich, 1999, S. 217, N 215. Mehlis. Limit: 150 EUR Cachepot Hector Guimard, (1867 Lyon bis 1942 New York), Entwurf für Gustave de Bruyn & Fils, Fives-Lille um 1900, Prägemarke, Modellnummer 1380, Majolika mit grüner und türkisfarbener Laufglasur, runder Cachepot mit vier Ösenhenkeln und durchbrochen gearbeitetem Rand, dieser mit drei Haarrissen, innen drei herstellungsbedingte Glasurfehlstellen, am Stand unten zwei unbedeutende Ausbrüche, H 28 cm, D innen oben 25 cm. Quelle: Art Nouveau Frankreich, 1999, S. 217, N 215. Mehlis. Limit: 150 EUR

 

Kommentar