schlesinger Felix Schlesinger 1833 Hamburg - 1910 Hamburg Porträt einer jungen Frau Öl auf Leinwand. 55 x 44 cm. Signiert und datiert unten links: F. Schlesinger 1856. Schätzpreis: 8 000 - 10 000 EUR

muehlig Hugo Mühlig 1854 Dresden - 1929 Düsseldorf Morgenstimmung. Öl auf Papier, auf Karton aufgezogen. 19 x 24,5 cm. Signiert unten rechts: Hugo Mühlig. Schätzpreis 2 500 - 3 000 EUR

H0684-L69808899 Deutscher Künstler des 19. Jahrhunderts. Ansicht von Isola del Liri (Isola di Sora) mit Wasserfall. Öl auf Holz. 51 x 68,5 cm. Schätzpreis: 5 000 - 6 000 EUR

verboeckhoven Eugène Verboeckhoven 1799 Warneton - 1881 Brüssel Selbstporträt. Öl auf Holz. 33,3 x 24,5 cm. Signiert und datiert unten links: Eugn. Verboeckhoven f. 1854. Schätzpreis: 2 500 - 3 000 EUR

a achenbach Andreas Achenbach. 1815 Kassel - 1910 Düsseldorf. Gehöft am Fluss (Ölstudie). Öl auf Holz. 10,5 x 21 cm. Monogrammiert und datiert unten links: A 69.

o achenbach Oswald Achenbach 1827 Düsseldorf - 1905 Düsseldorf In den Albaner Bergen. Öl auf Leinwand. 34 x 28,5 cm. Signiert und datiert unten rechts: Osw Achenbach 1849. Schätzpreis 7000 - 9000 EUR

H0684-L69808932 Umkreis von Jacob Elsner (ca. 1460 - Nürnberg 1517). Bildnis Bertrud Reuss. Öl auf Holz. 29 x 20 cm. Schätzpreis: 6000 - 7000 EUR

kaufmann Karl Kaufmann 1843 Neuplachowitz (Schlesien) - 1905 Wien Ansicht von Venedig. Öl auf Leinwand. 69 x 106 cm. Signiert unten rechts: Carl Kaufmann. Schätzpreis 4 000 - 6 000 EUR

wenglein Joseph Wenglein 1845 München - 1919 Bad Tölz Sommerlandschaft. Öl auf Leinwand. 45 x 107 cm. Signiert unten rechts: J. Wenglein. Schätzpreis: 2 500 - 3 000 EUR.

H0684-L69808556 Nachfolge von Hyacinthe Rigaud 1659 Perpignan - 1743 Paris. Bildnis eines Herrn. Öl auf Leinwand (doubliert). 73,5 x 62,5 cm. Schätzpreis 4000 - 6000 EUR

H0684-L69808545 Nikolai Egorovich Sverchkov 1817 St. Petersburg - 1898 Tsarskoye Selo Kutsche im Schneesturm. Öl auf Leinwand, auf Holz aufgezogen. 32 x 40,5 cm. Signiert unten links: Sverchkov (kyrillisch). Schätzpreis: 12 000 - 14 000 EUR

dt. meister rheinische landschaft Deutscher Meister des 18. Jahrhunderts. Rheinlandschaft. Öl auf Leinwand (doubliert). 40,5 x 56,5 cm. Schätzpreis: 3 000 - 3 500 EUR

H0684-L69808560 Portraitmaler des 18. Jahrhunderts
Bildnis der Königin Elisabeth Therese von Sardinien. Öl auf Leinwand. 125 x 74 cm. Oben rechts bezeichnet : „Elizabeth Thérèse de Lorraine / Reine de Sardaigne / + 1741. / donné par la Reine / a la C.[om]tesse Gabrielle de Bouzey“. Schätzpreis: 5 000 - 6 000 EUR
Elisabeth Therese von Lothringen (1711-1741) war die Tochter von Herzog Leopold von Lothringen und Elisabeth Charlotte von Orléans. Einer ihrer Brüder war Kaiser Franz I. Stephan, der Gemahl Maria Theresias von Österreich. Sie selber heiratete 1737 König Karl Emanuel III. von Sardinien, starb jedoch bereits vier Jahre später im Alter von 29 Jahren. Die Goldstickereien auf dem roten, hermelingefütterten Mantel verweisen auf den Savoyer Annunziata-Orden. Ein vergleichbares Bildnis der Elisabeth Therese befindet sich in der Hofburg zu Innsbruck.

clarenbach Max Clarenbach 1880 Neuss - 1952 Köln. Soldaten auf einer Behelfsbrücke bei Slonim. Öl auf Leinwand (doubliert). 83 x 103,5 cm. Signiert und datiert unten rechts: M. Clarenbach 1916. Schätzpreis 8 000 - 10 000 EUR
Max Clarenbach war ab 1915 bei der 9. Armee an der Russisch-Polnischen Front stationiert. Anstatt dort als Kriegsmaler das unmittelbare Kriegsgeschehen festzuhalten, zeigte er, in gleicher Qualität wie zu Friedenszeiten, Kriegsfolgen wie zerstörte Gebäude oder verlassene Schützengräben. Es sind nur ein Werk zu einem zeitgeschichtlichen Ereignis und wenige Bilder mit Ansichten der im Krieg zerstörten Stadt Slonim und der umgebenden Landschaft bekannt. Während im Hintergrund die Trümmer der Stadt zu sehen sind, sind das breite Flussbett der Schtschara und die darüber gebaute Behelfsbrücke, über die eine lange Kolonne von Soldaten marschiert, von zentraler Bedeutung. Die genaue und realitätsnahe Wiedergabe seiner Beobachtung trifft auf eine für den Künstler charakteristische impressionistische Art der Darstellung und einen raschen Pinselduktus.

Kommentar