Franz Sedlacek wurde 1891 in Breslau, Polen, geboren. 1897 zog seine Famlie nach Linz in Österreich. Im Laufe seines Lebens studierte er diverse Fächer und war durchgehend ein passionierter, als auch talentierter Maler. Später gründete er einen Künstlerverein in Linz. Er musste seine Studien einstellen, als er zum ersten Weltkrieg eingezogen wurde und arbeitete nach dem Krieg am Technik Museum in Wien.

Sedlacek konzentrierte sich dann verstärkt auf die Ölmalerei und wurde 1927 Mitglied einer Künstlergruppe mit anderen Bildhauern, Malern, Architekten, die aus der Wiener Künstlervereinigung ausbrachen. Diese revolutionäre Gruppe wurde unter dem Namen Wiener Seccession bekannt. Die Gruppe war das erste Mal 1897 zusammengekommen, damals mit Gustav Klimt als erstem Präsident.

Die Gruppe wurde von der Ideologie angetrieben, völlig neuartige Kunstformen zu schaffen, die sich nicht an der Vergangenheit orientierten oder von Tradition eingrenzen ließen.

tooveys1 Sedlaceks Narrenschiff Bild von franzsedlacek.at

Obwohl man Sedlaceks Arbeit nur schwer definieren kann, kann man sie doch als Teil der post-expressionistischen Bewegung Neue Sachlichkeit. Oft haben Werke dieser Richtung eine ätherische Qualität oder erinnern an Albträume mit komischen Figuren und beunruhigenden Landschaften. 1939 wurde Sedlacek in den 2. Weltkrieg eingezogen und war zunächst in Norwegen und Russland stationiert. 1945 wurde er in Polen als vermisst gemeldet.

750 tooveys2 Blüten und Insekten Nr. 3 von Franz Sedlacek

Das Werk "Blüten und Insekten Nr. 3" aus dem Jahr 1935, dass bei Toovey's Sale angeboten wird ist ein gutes Beispiel für Sedlacek's Erkundung phantastischer Blumen und Insekten.

750 tooveys 3 Aufkleber der Herbstausstellung der Wiener Secession

Sedlacek stellte mit den Secessionisten aus und rückseitig auf dem Gemälde findet man einen Aufkleber, der bekundigt, dass dieses Werk tatsächlich in der Herbstausstellung der Wiener Secession im Jahr 1935 gezeigt wurde. Das mystische Kunstwerk hat einen Schätzpreis von ca. 68 350 – 109 350 EUR.

Erfahren Sie hier mehr über alle weiteren Objekte der Auktion bei Toovey's.

Kommentar