Hier kommen Sie zur Auktionsliste des Auktionshauses Michael Zeller.

Hochwertige Arbeiten in Marmor und Elfenbein sowie in Emaille von Limoges und aus China

1517-15-30 (Andere) Tisch, Wangen bestehend aus zwei Marmor-Supraporten mit plastischem Dekor in Pietra dura: Kardinalswappen mit Löwentatze. Limit: 2800 EUR

Klassisch und dennoch modern ist dieser außergewöhnliche Tisch. Die Marmorbeine sorgen für ein solides Fundament, während der Tisch mit der Glasplatte angenehm an Leichtigkeit gewinnt.

1072-10-33 Paar Elfenbein-Deckelvasen. Balusterform. Zwei Maskarons mit Ringösen. Auf dem Deckel figuraler Nodus. China, um 1930. Limit: 2900 EUR

Prunk und Leichtigkeit sind auch in diesen Deckelvasen aus Elfenbein aus China erfolgreich vereint. Die thronende Balusterform wird von den reichen Schnitzereien, die Drachen zwischen Wolken, Palmetten und Zierkanten zeigen, aufgelockert.

grosses-raeuchergefaess-86 Großes Räuchergefäß. Auf vier Chimärenkopffüßen balusterförmiger Korpus mit zwei Handhaben. Deckel mit Zierdurchbruch und Lotosnodus. Polychromes Email: Drachen, Blüten, Palmetten, Chrysanthemen, glückhafte Zeichen. Kupfer vergoldet. Bodenmarke mit vier Charakteren. China, um 1900. Limit: 5 500 EUR

1708-17-28 (Andere) Limoges, wohl 17. Jh. Apoll tötet eine der Töchter der Niobe. Feine Emailmalerei auf Kupfer. Schwarzes Konteremail. Limit: 3 500 EUR

Hier finden Sie weitere herausragende Vasen, Möbel und Elfenbein-Objekte, die in dieser Auktion angeboten werden!

Sommerliche Gemälde

zeller kunst 1 Edward Cucuel. 1875 San Francisco - 1954 Pasadena. Junge Frau mit Sonnenschirm am Starnberger See. Öl/Lwd. Limit: 12 000 EUR

Edward Cucuel war ein amerikanischer Künstler, der als Sohn eines deutschen Zeitungsverlegers in Deutschland lebte und arbeitete. Dieses Bild einer jungen Frau mit Sonnenschrim am Starnberger See zeigt ein typisches, hervorragend ausgeführtes Motiv des Künstlers.

834-83-33 (Andere) Katya Dronova. Geb. 1979 in Moskau. Monogr. und (20)15 dat. Rs. bez., dat. und bet. 'Mädchen und Meer II'. Öl/Lwd. 100 x 80 cm. Limit: 3000 EUR

Ein sehr neues Werk der russischen zeitgenössischen Künstlerin Katya Dronova zeigt das verträumte Motiv eines Mädchens, das an einer Schiffsbalustrade steht. Geschickt liegt der Fokus des Bildes auf dem Haar des Mädchens, das in der Sonne glänzt.

605-60-23 (Andere) Hans Zatzka. 1859 - Wien - 1945. Blumenstilleben, naturalistische Wiedergabe div. Frühlingsblüten, darunter Hyazinthen, Märzenbecher und Flieder, an denen teilw. Tautropfen herabperlen. Es steht in einer türkis glasierten Majolika-Jardinière am Rande eines Tisches, dessen Kante dem Bildbetrachter als Einstieg dient. Öl/Lwd. Limit: 4500

Hier finden Sie weitere Kunstwerke der Auktion.

Prachtvolle und außergewöhnliche Colliers

Ein absolutes Highlight dieser Auktion sind außerdem die Colliers, Ohrringe und Ringe, die mit seltenen Edelsteinen besetzt und in hochkarätigem Silber und Gold eingefasst sind. Hier möchten wir nur kurz ein paar der Colliers hervorheben, die uns besonders begeistern.

In der Auktionsliste finden Sie aber noch viele weitere Schmuckhighlights, die einen genauen Blick lohnen.

zeller schmuck 1 Außerordentliche Smaragd-/Saphir-/Rubingarnitur. klassische, deutsche Schmiedearbeit. oktagonaler kolumbianischer Smaragd ca. 2,61 ct. Zwölf Rubinbaguetten ca. 2,82 ct. 30 Saphirkarrees ca. 2,46 ct. Limit: 78 000 EUR

2096-20-28 Prächtiges Saphir-/Brillantcollier im Art-Déco-Stil. Blaue Saphire ca. 32,08 ct. Brillanten ca. 7,27 ct. Limit:12 500 EUR

2020-20-31 (Andere) Prachtvolles Türkiscollier mit Brillanten. 14 gehärtete, ovale Arizona-Türkiscabochons ca. 286,30 ct. Dazw. 14 Brillanten ca. 1,60 ct.
Limit: 56 000 EUR

1938-19-31 (Andere) Prächtiger Aquamarin-Anhänger. Oktagonaler brasilianischer Aquamarin ca. 148,75 ct. Limit: 44 000 EUR

1916-19-31 Außergewöhnliches Farbstein-/Diamantcollier. Diamanten ca. 6,95 ct. Smaragd- und Saphirtropfen zus. ca. 4,80 ct. Rote Turmaline, Aquamarine, Citrine und Peridot zus. ca. 68,98 ct. Fassung 18 ct. GG. Limit: 14 800 EUR.

Hier finden Sie die Auktionsliste aller Objekte der kommenden Auktion im Auktionshaus Michael Zeller.

Kommentar