emin-2

Künstlerin Tracey Emin vor ihrer ikonischen Installation „My Bed“. AFP Photo / Niklas Hallen.

Tracey Emin darf aufatmen. Als vor kurzem ihr Werk „My Bed“ für atemberaubende 3,8 Mio. Dollar in einer Auktion gekauft worden war, hatte die Künstlerin auf den Erwerb durch einen zu dem Zeitpunkt noch anonymen Käufer statt mit purer Freude eher mit Besorgnis reagiert: Der Aufbewahrungsort ihrer Arbeit sei nun ungewiss, eine öffentliche Hand wäre ihr lieber gewesen.

Nun wir „My Bed“ allerdings als Langzeitleihgabe der Tate Museumsgruppe zur Verfügung gestellt. Der deutsche Sammler und Industriemann Christian Duerckheim lässt die Öffentlichkeit für mindestens 10 Jahre an dieser „Metapher fürs Leben, dort wo Problemen beginnen und Logik endet“ teilhaben. Duerckheim drückt damit im Kern aus, woher die Faszination und Abwehr rührt, die dieses Werk im Betrachter hervorrufen kann.

Die allgemein als sehr ehrlich bezeichnete Künstlerin lässt mit diesem Werk besonders tief auf eine sehr chaotische Zeit in ihrem eigenen Leben blicken. Nicholas Serota, Direktor des Tate, dankt Duerckheim für seine äußerst großzügige Leihgabe, die dem Wunsch Emin’s nachkommt.

Den Artikel zur Rekordauktion können Sie hier nachlesen!

Kommentar