19. April, 17 Uhr - Alte Meister  Treffen Sie hier auf wahre Meister ihres Faches vom 14. bis 18. Jahrhundert. Darunter Luca Giordanos, Huybrecht Bueckeleers, Andrea Vaccaros, Giovanni Francesco Barbieris, Johann Georg Platzers, Hendrik van Balens und Jacopo de Sellaios.

D1 HANS MEMLING (um 1435-1494) Werkstatt - Die Geburt Christi, Öl/Holz, 99,2 x 72,5 cm Schätzwert: 1.200.000-1.800.000 EUR

Ein absolutes Highlight der Auktionswoche bildet das Gemälde "Die Geburt Christi" aus der Werkstatt des Hans Memling, einem deutschen Maler der niederländischen Schule. Hans Memling wurde um 1435 in Seligenstadt am Main geboren. Über seine Ausbildung ist kaum etwas bekannt. Im Jahre 1465 erwarb er das Bürgerrecht in Brügge, einer florierenden internationalen Handelsmetropole, die zum Herzogtum Burgund gehörte. Memling eröffnete eine Werkstatt, in der er Lehrlinge und Gehilfen beschäftigte. Zu seinen Auftraggebern gehörten kirchliche Einrichtungen, die weltlichen Gilden sowie das reiche Brügger Bürgertum und die internationalen Kaufleute, die sich damals in der Stadt aufhielten. Mit der Zeit entwickelte sich Memlings Werkstatt zum erfolgreichsten Betrieb seiner Art in Brügge. Hans Memling war verheiratet und Vater von drei Kindern. Er starb 1494 in Brügge.

Das zur Versteigerung stehende Gemälde stammt nicht aus der Hand Memlings an sich, sondern wurde von einem engen Mitarbeiter oder Schüler gefertigt. Dieser benutzte jedoch gezeichnete Vorlagen des Meisters, die zu einer neuen Komposition zusammengefügt wurden. Diese Art und Weise der Wiederverwendung von Motiven war damals üblich und ermöglichte den Werkstätten großer Künstler, mehrere wichtige Aufträge zur selben Zeit auszuführen, ohne auf die qualitätvolle Arbeit des Meisters verzichten zu müssen. Dies wird sehr deutlich, vergleicht man diese "Geburt Christi" mit anderen Werken Memlings der selben Thematik, z.B. dem Floreins-Triptychon von 1479. Die Ausführung ist zwar eine andere, aber dennoch qualitativ äußerst hochwertig und detailreich.

"Die Geburt Christi" aus der Werkstatt Hans Memlings wurde erst 1994 erstmals publiziert. Das Gemälde befand sich über Jahrhunderte im Besitz einer der vornehmsten Familien der Burgundischen Niederlande. Wer der ursprüngliche Auftraggeber war, ist jedoch unbekannt.

D2 PIETER BRUEGHEL D. J. (1564 Brüssel-1637/38 Antwerpen) - Dorflandschaft im Winter mit Vogelfalle, Öl/Holz, 45,5 x 58,5 cm Schätzwert: 700.000-900.000 EUR

D3 PETER PAUL RUBENS (1577 Siegen-1640 Antwerpen) Werkstatt - Das Urteil des Paris, Öl/Lwd., 148 x 188 cm Schätzwert: 400.000-600.000 EUR

20. April, 14 Uhr - Möbel, Skulpturen, Glas und Porzellan  Ersteigern Sie herrliche Antiquitäten, die Ihrem Zuhause das gewisse Etwas verleihen.

D7 MEISSEN - Paar Palast-Vasen mit Deckeln und Sockeln, polychrom bemaltes Porzellan mit plastischem Blumendekor, H: 90 cm, Ende 19. Jahrhundert Schätzwert: 90.000-120.000 EUR

D8 GREGOR ERHART (1470-1540) - Thronende Madonna mit Kind, Lindenholz, polychrom gefasst und vergoldet, H: 122 cm, Augsburg, um 1500 Schätzwert: 80.000-100.000 EUR

D9 Russische Teedose mit Deckel aus dem Besitz der Zarin Elisabeth Petrowna, Porzellan, polychrom bemalt mit Militärszenen und Blumenmotiven, H: 14,5 cm, goldene Adlermarke, St. Petersburg, um 1750 Schätzwert: 50.000-90.000 EUR

21. April, 14 Uhr - Juwelen  Entdecken Sie in dieser Kategorie wahre Hochkaräter. Bei mehr als 200 Losen fällt die Entscheidung jedoch schwer.

D10 Solitätanhänger aus Weißgold mit Brillant (5,08 ct) Schätzwert: 100.000-150.000 EUR

D11 CARTIER - Platinring mit Diamant im Ovalschliff und Brillanten (zus. ca. 3,41 ct) Schätzwert: 80.000-150.000 EUR

D12 Platinring mit Brillant im Übergangsschliff (5,80 ct) und Achtkantdiamanten (zus. ca. 1 ct) Schätzwert: 70.000-100.000 EUR

21. April, 17 Uhr - Gemälde des 19. Jahrhunderts  Den Abschluss bilden die Erben der Alten Meister. Freuen Sie sich auf Italien-Veduten, Landschaftsbilder, Portraits und mehr in allen Stilrichtungen, die das 19. Jahrhundert zu bieten hat.

D4 PIETRO GALTER (1840 Venedig-1901) - Am eingang des Canal Grande in Venedig, Öl/Lwd., 79 x 141 cm, signiert Schätzwert: 90.000-100.000 EUR

D5 ANTON PETTER (1781 Wien-1858 ebenda) - Spielende Kinder in Parklandschaft, Öl/Lwd., 162 x 221 cm, signiert Schätzwert: 80.000-100.000 EUR

D6 ALFRED VON WIERUSZ-KOWALSKI (1849 Suwalki-1915 München) - Bauernhochzeit, Öl/Lwd., 79 x 107 cm, signiert Schätzwert: 70.000-90.000 EUR

Die Vorbesichtigungen zur Auktionswoche finden ab dem 9. April im Palais Dorotheum in Wien statt, wo auch die Auktionswoche stattfinden wird. Sämtliche Objekte der Auktionen können Sie sich aber auch hier bei Barnebys ansehen.

 

Kommentar