Die Auktionswoche startet am 31. Mai um 13 Uhr mit der Versteigerung von Silberwaren. Ein besonderes Stück in dieser Kategorie ist diese Schauplatte des 18. Jahrhunderts. Vermutlich war sie ein Geschenk der damaligen russischen Kaiserin Katharina II. an einen hohen Würdenträger. Vom russischen Kaiserhof georderte vergoldete Schauplatten sind sehr selten und um eine solche geschenkt zu bekommen, waren außerordentliche Verdienste vonnöten.

Die Objekte der Silberauktion können ab dem 21. Mai besichtigt werden.

D1 Goldene Schauplatte der Zarin Katharina II., der Großen, oval mit getriebenem Dekor (Monogramm "KII", militärische Trophäen und Rocaillen), 36 x 26 cm, Meister ALEXEJ W. POLOSOW, Moskau 1760er Jahre Schätzwert: 70.000-90.000 EUR

Am Abend des 31. Mai findet ab 18 Uhr die Versteigerung mit Werken der Klassischen Moderne statt. Als Klassische Moderne bezeichnet die Kunstgeschichte den Zeitraum der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und umfasst die vielen damals entstandenen, avantgardistischen Stilrichtungen, wie den Fauvismus, Kubismus oder Symbolismus. Ein Vertreter des letzteren war der belgische Maler James Ensor. Seine Mutter betrieb einen kleinen Laden mit Geschenkartikeln und Masken, was ihn in seinen späteren Werken oft inspiriert hat.

Auch zu dieser Auktion finden die Vorbesichtigungen ab dem 21. Mai statt.

D2 JAMES ENSOR (1860 Ostende - 1949 ebenda) - „Baptême de masques“, Öl/Lwd., 60 x 70 cm, betitelt und signiert, ca. 1925-30 Schätzwert: 300.000-500.000 EUR

D6 FERNANDO BOTERO (*1932 Medellin, Kolumbien) - Badende, patentierte Bronze, 30,5 x 50,7 x 23 cm, nummeriert und signiert, 1990 Schätzwert: 200.000-250.000 EUR

D7 RUDOLF BAUER (1889 Lindenwald - 1954 New York) - Das Geistreich, Öl/Lwd., 100,5 x 145 cm, signiert, 1938 Schätzwert: 150.000-200.000 EUR

Am 1. Juni findet ab 18 Uhr der erste Teil der Auktion mit Zeitgenössicher Kunst statt. Dabei kommen u. a. auch fünf Werke des Malers, Bildhauers und Fotografen Gerhard Richter zum Aufruf, darunter ein Portrait seines langjährigen Wegbegleiters Karl-Heinz Hering, der als Vorsitzender des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf 1971 Richters erste Einzelausstellung in Deutschland organisiert hatte. Das Portrait malte Gerhard Richter nach einer Fotografie.

Ein weiteres absolutes Highlight der Auktion ist eines der berühmten Schnitt-Bilder des in Italien aufgewachsenen Künstlers Lucio Fontana. Mit seinen Werken wollte Fontana die Zweidimensionalität der Leinwand durchbrechen und die Malerei auf eine neue Stufe heben.

Nutzen Sie auch hier die Möglichkeit einer Vorbesichtigung ab dem 21. Mai.

D3 LUCIO FONTANA (1899 Rosario di Santa Fe, Argentina - 1968 Comabbio) - "Concetto Spaziale, Attesa", Dipersionsfarbe auf Leinwand, blau, in Plexiglasbox, 46 x 55 cm, bezeichnet, betitelt und signiert, 1967/68 Schätzwert: 600.000-800.000 EUR

D4 GERHARD RICHTER (*1932 Dresden) - Portrait Karl-Heinz Hering, Öl/Lwd., 87 x 67 cm, betitelt, signiert und datiert, 1968 Schätzwert: 400.000-600.000 EUR

D5 TOM WESSELMANN (1931 Cincinnati - 2004 New York) - "Nancy Scribble", Öl/Lwd., 152,5 x 101,5 cm, betitelt, bezeichnet und signiert, 1983 Schätzwert: 260.000-360.000 EUR

Am 2. Juni wenden wir uns ab 14 Uhr der Juwelierskunst zu. Die herausragenden Objekte dieser Kategorie ziehen uns so in ihren Bann, als blickten wir in die Augen einer Schlange.

Die Vorbesichtigung zu dieser Auktion ist seit dem 13. Mai geöffnet.

D9 BULGARI - Ring "Trombino", Gelbgold mit zentralem Altschliffbrillant (9,55 ct) und weiteren Diamanten (zus. ca. 1,40 ct) Schätzwert: 70.000-100.000 EUR

D10 BULGARI - Damenschmuckuhr "Serpenti", Gold mit Diamanten, Rubinen und Emaille, Ankerwerk JAEGER LECOULTRE, Originaletui, um 1970 Schätzwert: 70.000-100.000 EUR

Am selben Tag findet ab 17 Uhr die Versteigerung "Zeitgenössische Kunst, Teil 2" statt - ein weiteres Highlight der Farben, Formen und Materialien.

D8 ANDREAS GURSKY (*1955 Leipzig) - "Alba", C-Druck auf Acrylglas, 140,5 x 183 cm, nummeriert, signiert und datiert, 1989 Schätzwert: 60.000-80.000 EUR

Den Abschluss der Auktionswoche begeht das Dorotheum am 3. Juni um 16 Uhr mit der Versteigerung von Armband- und Taschenuhren. Die Vorbesichtigungen dazu können ab dem 20. Mai wahrgenommen werden.

D11 JAEGER LECOULTRE - Armbanduhr Master Grand Tourbillon, Platin, Roségold und Weißgold, mit zweiter Zeitzone, um 2010 Schätzwert: 40.000-60.000 EUR

D12 IWC - Taschenuhr aus Gelbgold mit transparentem Zifferblatt und skelettiertem Ankerwerk, Mitte 1980er Jahre Schätzwert: 15.000-22.000 EUR

Austragungsort sämtlicher Versteigerungen der Auktionswoche ist das Palais Dorotheum Wien.

Sie möchten sich alle Objekte der Auktionen ansehen. Dann klicken Sie bitte hier - Barnebys hat sie gelistet.

Kommentar