Den Auftakt macht am 1. Juni um 14:30 Uhr die Versteigerung von Kunst des 19. Jahrhunderts, gefolgt von Moderner und Zeitgenössischer Photographie um 17 Uhr. Der 2. Juni widmet sich ausgewählten Objekten (11 Uhr) und Werken (17 Uhr). Am 3. Juni folgen Werke Moderner und Zeitgenössischer Künstler (11 Uhr und 17 Uhr). Am letzten Auktionstag findet um 11 Uhr und 14:30 Uhr eine Versteigerung mit Werken bis 3.000 Euro Schätzwert statt.

Sehen Sie nun im Folgenden einige der Highlights der Auktion. Nähere Informationen zu den Objekten erhalten Sie durch das Anklicken der Bilder.

Der expressionistische Maler Emil Nolde (Geburtsname Hans Emil Hansen) blieb Zeit seines Lebens seiner nordfriesischen Heimat verbunden. Dies drückt sich zum einen darin aus, dass er den Namen seines Geburtsortes als Nachnamen wählte, zum anderen diente ihm die Landschaft Norddeutschlands und Dänemarks immer wieder als Motiv seiner farbgwaltigen Werke.

G1 EMIL NOLDE (1867 Nolde - 1956 Seebüll) - "Weiße Wolken", Öl/Lwd., 73,2 × 88 cm, im originalen Künstlerrahmen, betitelt und signiert, 1926 Schätzpreis: 1.200.000-1.600.000 EUR

Der bedeutende expressionistische Maler und Lithograph Otto Mueller ist bekannt für seine Bilder von schlanken Mädchengestalten in gedämpften Farben. Neben dem vorliegenden Werk sind "Landschaft mit Badenden" von 1915 und "Zwei Mädchen im Grünen" (um 1925) zwei Beispiele dafür.

G2 OTTO MUELLER (1874 Liebau, Schlesien - 1930 Breslau) - "Zwei Mädchen mit gegabeltem Baum", Leimfarbe/Rupfen, Rückseite: unvollendete Komposition mit zwei stehenden Frauen, 90 x 110 cm, monogrammiert und signiert, um 1916/17 Schätzpreis: 1.000.000-1.500.000 EUR

Der japanische Maler Kazuo Shiraga nutzte für seine Werke die Technik der "Aktionsmalerei", bei der die Farbe nicht bloß mit einem Pinsel, sondern mit vollem Körpereinsatz aufgetragen wird. Ein weiterer Vertreter dieser Malweise war Jackson Pollock, der auch ein Vorbild Shiragas war.

G3 KAZUO SHIRAGA - (1924 - Amagasaki - 2008) - KINKO. Bunt wie Herstblätter, Öl/Lwd., 97 × 130,5 cm, betitelt, signiert und datiert, 1991 Schätzpreis: 500.000-700.000 EUR

Paula Modersohn-Becker verbrachte den größten Teil ihres künstlerischen Lebens in der Künstlerkolonie Worpswede bei Bremen. Bei dem Mädchen Elsbeth, das auf dem vorliegenden Gemälde rechts abgebildet ist, handelt es sich um die Stieftochter der Künstlerin. Beide verband ein sehr liebevolles Verhältnis.

G4 PAULA MODERSOHN-BECKER (1876 Dresden - 1907 Worpswede) - "Fünf Kinder an einem Hang, rechts Elsbeth", Tempera/Pappe, 48,5 × 69 cm, rückseitige Echtheitsbestätigung der Tochter der Künstlerin, datiert, 1902 Schätzpreis: 300.000-400.000 EUR

Adolph Menzel ist einer der bedeutensten Maler des Realismus im 19. Jahrhundert. In seinen Werken finden sich zudem frühe impressionistische Elemente. Sehr bekannt sind Menzels historisierende Gemälde mit Szenen aus dem Leben Friedrichs des Großen. Das vorliegende Bild zeigt die Schwester des Künstlers.

G5 ADOLPH MENZEL (1815 Breslau - 1905 Berlin) - Emilie in roter Bluse, Pastell auf braunem Papier, 21 × 28 cm, um 1850 Schätzpreis: 300.000-400.000 EUR

Der Focus dieses Gemäldes des Impressionisten Lovis Corinth ist auf die dargestellte Person gerichtet, während die Landschaft im Hintergrund verschwimmt. Fräulein Berta Heck war ein Mitglied der Familie des Dramatikers Max Halbe, mit dem Corinth am Ende des 19. Jahrhunderts einen regen Kontakt pflegte.

G6 LOVIS CORINTH (1858 Tapiau, Ostpreußen - 1925 Zandvoort) - "Fräulein Heck" (Im Boot auf dem Starnberger See), Öl/Lwd., 58,5 × 86 cm Schätzpreis: 280.000-340.000 EUR

Das Motiv dieses Gemäldes von Karl Hofer wird seit dem Barockzeitalter verwendet: Eine Frau mit einem Papagei. War dieses Sujet früher mit Exotik und Reichtum verbunden, drückt es in diesem Fall Melancholie und düstere Vorahnung aus - angepasst an die Zeit, in der es entstand.

G7 KARL HOFER (1878 Karlsruhe - 1955 Berlin) - "Frau mit Papagei", Öl/Lwd., 100,5 × 91,5 cm, monogrammiert und datiert, 1940 Schätzpreis: 250.000-350.000 EUR

Walter Dexels Werke ab 1921 sind dem Konstruktivismus zuzuordnen. Auch mit diesem Werk ist er bereits auf dem Weg dahin. Als Motive bevorzugte er Lokomotiven, Hochöfen, Maschinenhallen, Wassertürme - und Viadukte.

G9 WALTER DEXEL (1890 München - 1973 Braunschweig) - "Der große Viadukt", Öl/Lwd., 94 × 77 cm, betitelt, signiert und datiert, 1920 Schätzpreis: 200.000-300.000 EUR

Die sozialkritischen Werke George Grosz' haben oft die Gegensätzlichkeiten in der Gesellschaft der Weimarer Republik zum Thema. Das Elend der Arbeiterklasse trifft auf die unermüdliche Feierlaune der "Roaring Twenties".

G10 GEORGE GROSZ (1893 - Berlin - 1959) - "Drinnen und Draußen", Aquarell und Tuschfeder auf Velin, 47,6 × 66,1 cm, betitelt, signiert und datiert, 1925 Schätzpreis: 200.000-300.000 EUR

Das Gemälde "Frühlingssturm" von Ludwig von Hofmann war ein Hauptwerk des deutschen Jugendstils. In ihm drückt sich hervorragend die positive Stimmung der damaligen Epoche aus, die sich nach mehr Freiheit und Natürlichkeit sehnte. Eingetaucht in ein südliches Licht, meint man zudem den Einfluss der Antike zu spüren.

G11 LUDWIG VON HOFMANN (1861 Darmstadt - 1945 Pillnitz) - Frühlingssturm, Öl/Lwd., 145 x 197 cm, 1894/95 Schätzpreis: 200.000-300.000 EUR

Dieses Gemälde von Anton Räderscheidt ist der wichtigsten Schaffensperiode des Künstlers zuzuornen. Im Stile der Neuen Sachlichkeit waren seine Männerdarstellungen stets Selbstportraits, die die Figuren in eher unbeholfener Körperhaltung zeigen.

G12 ANTON RÄDERSCHEIDT (1892 - Köln - 1970) - "Junger Mann mit gelben Handschuhen", Öl/Holz, 27,4 × 18,6 cm, 1921 Schätzpreis: 180.000-240.000 EUR

Den Abschluss der Frühjahrsauktion bildet die "Third Floor"-Versteigerung mit Losen, deren Schätzwert nicht höher als 3.000 Euro beträgt. Ideal also für Kunstliebhaber, die am Anfang einer Sammlung stehen oder neu auf dem Gebiet der Auktionen sind. Aber auch "alte Hasen" sollten sich die interessanten Werke internationaler Künstler nicht entgehen lassen. Mit mehreren Objekten ist beispielsweise der in Berlin geborene Maler und Grafiker Max Ackermann vertreten, der ein bedeutender Vertreter der abstrakten Kunst war und auch als "Maler der Farbe Blau" bezeichnet wird.

G8 MAX ACKERMANN (1887 Berlin - 1975 Bad Liebenzell) - "Glasfensterentwurf I", Pastell/Bütten/Karton, 28,2 × 36,5 cm, betitelt, signiert und datiert, 1958 Schätzpreis: 2.000-3.000 EUR

Entdecken Sie bei Barnebys alle Objekte der Frühjahrsauktion von Grisebach.

 

Kommentar