Aufgespührt Kategorie bis 1500 Euro

kiefer 1

Albizzi (Albicius), B. (Pisanus) – Schätzpreis 900 Euro
"Opus aure(a)e et inexplicabilis bonitatis et continentie, conformitatum scilicet vit(a)e B. Fran(ncisci) ad vitam d(omini) n(ostr)i jesu Christi. Mailand, Z. Castilioni 18. Aug. 1513."
Folio mit Titelholzschnitt und Bordüre, ganzseitiger Textholzschnitt, eine Holzschnitt-Randleiste, zahlreiche figürliche Holzschnitt-Initialen u. Druckermarke. 12 nn., 229 num Bl. Spät. Prgt. Neu aufgebunden, Rücken erneuert, Deckelbezug gebräunt

kiefer 2

Agricola,G. - Schätzpreis: 1200 Euro
De re metallica libri XII. Editio ultima. Basel, König 1657.
Folio mit Titelholzschnitt, gefaltete Holzschnitt-Tafel und 270 (67 blattgr.) Textholzschnitte 7 Blatt, 708 Seiten, 45 Blatt, Pergament der Zeit. Rücken mit Leder erneuert, Innengelenke gelöst, berieben

kiefer 3

Äthiopisches Gebetbuch - Schätzpreis: 1.500,00 €
wohl Psalterium. Manuskript auf Pergament in amharischer Sprache Äthiopien um 1800. 149 beschr., 1 w. Bl. Blattgr. ca. 23 x 19, Schriftspiegel ca. 14 x 15 cm. Schrift in roter und schwarzer Tinte, 19 Zeilen, in 2 Kolumnen. Rotbrauner Leder mit blindgepräg. Ornamentmustern über Holzdeckeln, Innenspiegel mit Stoff unterlegt. In lederner Tragetasche. (Tasche mit stärkeren Gebrauchsspuren, Einband etw. berieb.).

Aufgespührt Kategorie bis 5000 Euro

kiefer 4
Caesar,C.J. - Schätzpreis: 2.000,00 €
Mit 1 dplblgr. kolor. Holzschn.-Karte, 5 Holzschnitten und 3 Druckermarken. 20 nn., 296 num. Bl. Läd. Ldr. d. 18. Jhdts. mit Rverg. (Gelenke eingerissen, Kap. mit kl. Ausrissen, tls. beschabt u. best.).

Renouard 60, 1. Mortimer 1, 96. BMSTC Italian Books 135. Adams C 26. - Erste Aldus-Ausgabe von Caesar (1513) mit dem von Jucundus korrigierten Text und kolorierten Karten. - Die Holzschnitte zeigen 2 Brücken sowie die Befestigung von Alexia, Massilia und Uxellodunum (hs. Bezeichnung verblasst). – 6 Farben sollten benutzt warden, enthält das Exemplar nur drei Farben, rot, grün und einen gelblichen Schimmer im Meer. Blau, könnte mit der Zeit geblicken sein. Tit. etw. fl. u. mit kl. Wurmspur. Tit. u. Karte mit kl., gekl. Einriss im Gelenk. Kolorierung, abgesehen v. Rot sehr verblaßt. Mit zahlr., tls. sehr verblaßten Marginalien v. alter Hand. N.a.T. - Sehr selten.

kiefer 5

Roth,J.M. (Hrsg.) - Schätzpreis: 3600 Euro

Durchgängige Folge von 139 Jahresgaben zur Erinnerung an die Wiederkehr d. Religionsfreiheit durch den Westfälischen Frieden, ausgegeben an die evangelische Schuljugend anläßlich des jährlichen Kinder-Friedens-Festes. - Die laut Vorwort 1748 herausgegebene Sammlung wurde hier fortgesetzt bis zum Jahr 1789. Bis 1739 wurden die Kupferstiche direkt auf die Rückseite der Textblätter gedruckt, im Weiteren wurde entweder das abgeschnittene Kupfer auf die Rückseite des Textblattes aufgezogen oder der randbeschnittene Text u. das Kupfer auf Vor- und Rückseite eines weißen Blattes kaschiert. - Die Tafeln dokumentieren die Entwicklung d. Augsburger Kupferstichs während eines Zeitraumes von nahezu 140 Jahren. Unter den Stechern: M.Küsel, B.Kilian, G.A.Wolfgang, P.A.Kilian, J.Franck, L.Heckenauer (vgl. Th./B. XVI, 210), G.Ehinger, A.M.Wolfgang, I.A.Corvinus, J.A.Fridrich, M.Engelbrecht, C.Remshardt, J.C.Leopold, J.M.Steidlin, J.J.Kleinschmidt, P.G.Harder, G.Pfautz, G.G.Winckler, J.G.Thelot, C.F.Hoermann, J.G.Rugendas, E.Eichel, J.P.Haid, B.F.Leizel u.a. - Die Taf. zeigen einige emblemat. Darst., viele religiöse Szenen, Kriegsszenen sowie eine gr. Gesamtansicht v. Augsburg, 23,5 x 29 cm.. in d. Ausgabe für 1665. - Vgl. Schefold 40316. - Gelockert u. tls. lose, einige Tafeln mit Einriß unten, tls. bis in die Darstellung. Tls. fleckig u. tls. ger. gebräunt, die kaschierten Tafeln in d. Rändern etw. wellig u. tls. angestaubt. - In dieser Vollständigkeit sehr selten.

kiefer 6

Kai-Ka'us, Onsor o'I-Ma'ali. - Schätzpreis: 4000 Euro
15zeilig in schwarzem Nasta'lik-Duktus geschrieben, das erste Werk zweispaltig, Hervorhebungen u. Überschriften in Rot, auf 41 S. die Schrift in weißen Wolkenbändern auf goldenem Grund. Die ersten 2 Bl. mit Kästchen, jedoch unbeschr., es folgen ein w. Bl. u 5 Bl. Kästchen mit Inhaltsverz., dann 5 Bl. mit unbeschr. Kästchen sowie 2 weitere Bl. Kästchen mit Inhaltsangabe. Das 1. Bl. d. ersten Werkes recto mit ganzseitiger Malerei einer Blumenvase, verso mit schöner einleitender Zierseite, die ebenso wie die Zierseite am Anfang d. 2. Werkes überwiegend in Gold u. Königsblau gemalt ist. Die le. 7 Bl. sind leer. Der Fürstenspiegel Quäbus-name. d. persischen Adligen Kai-Ka'us entstand in den Jahren 1082/83. Sein einfacher Prosastil ohne überladene Ornamentik hat dem Werk nicht nur im Orient, sondern auch im Okzident Popularität verschafft (KLL V, 2859). Es handelt v. Gott, Schöpfung u. religiösen Verpflichtungen, v. Gehorsam gegenüber den Eltern, Erwerb v. Kenntnissen u. Erlangung v. Beredsamkeit; auch die Bewirtung v. Gästen, das Schachspiel, Astrologie, Mathematik u.v.m. wird behandelt. - Bei dem zweiten in dieser Handschrift enthaltenen Werk handelt es sich um die in den Jahren 1486/87 vollendeten Biographien arabischer u. persischer Dichter d. Daulat-Säh aus Samarkand. Sie bilden eine der beiden ältesten Literaturgeschichten Irans. »Dank einer Übers. ins Deutsche war das Werk lange Zt. in Europa das einzige Handbuch der pers. Literatur. Auch Goethe hat es ... benutzt. Trotz aller Mängel sind Daulat-Sahs Dichterbiographien eine wichtige Quelle für die Erforschung der Kulturgeschichte Irans. (KLL VI, 2330).

 

Aufgespürt Kategorie bis 10000 Euro

 

kiefer 7
Muhammad Al-Gazuli - "Dala'il Al-Hairat" - Schätzpreis: 8000 Euro
("Die Beweise der Wohltaten"). Arabische und persische Handschrift auf geglättetem Papier. Wohl Afghanistan, 19. Jhdt. 16,8 x 10,4 cm. Mit 11 doppelseit. 'Unwan, 2 ganzseit. Miniaturen und Kopfstück am Textbeginn, alle in Gold und Farben, Haupttext aller Seiten über Goldgrund und von floralen Bordüren in Deckfarben auf Goldgrund eingefaßt sowie von Kommentar und goldgehöhten Textrahmen umgeben, der Kommentar mit Zeilentrennern in Gold, Interlinearübersetzung und Hervorhebungen in Rot. 90 nn. Bl. 12 Zl. Ldr. d. Zt. mit Deckelvg. und goldgehöhten Deckfarbenmalereien unter Lack sowie Dublüren mit goldgehöhten Blütenranken, von schwarzen Bordüren gerahmt (Bezug, vor allem der Dublüren, brüchig und mit tls. größeren Ausbrüchen und Fehlstellen; beschabt und bestoßen).

Sehr aufwendig ausgestattetes sunnitisches Gebetbuch für einen Herrscher mit insgesamt elf Eröffnungszierseiten, den beiden ganzseitigen Darstellungen der Städte Mekka und Medina und durchgehender Einfassung des Textes mit Goldrahmen und Blumenbordüren. Dazu kommt eine persische Interlinearübersetzung (leicht verkürzte Version des Haupttextes) sowie, als eine weitere, bei Manuskripten des "Dala'il al-hairât" sehr seltene Besonderheit, ein durchgehender Kommentar, der den kompletten Haupttext bordürenartig umgibt. Dabei werden einzelne Passagen des Textes in Rot zitiert und ausgelegt. - Die sehr klare Schrift des Haupttextes im Naskhi-Duktus auf hohem kalligraphischen Niveau, die persische Übersetzung in Nastaliq, der Kommentar in einer Mischform. Die Illumination nicht von besonderer Feinheit, in der Gesamtwirkung aber sehr prächtig. Die Eröffnungszierseiten ohne Texteintrag, der hier offenbar unterblieben ist. An den Bordüren tls. Durchbrüche infolge von Kupferfraß (grüne Linien). - Der sehr dekorative kadscharische Lackeinband mit der Darstellung von Blumensträußen auf beiden Deckeln und Rankenornamentik auf den Dublüren. - Ränder vereinzelt mit Marginalien, wenige kleine Randläsuren, etw. gebräunt und fleckig.

Aufgespührt Kategorie bis 20000 Euro

 

kiefer 8

 

 

 

Stundenbuch - Schätzpreis: 18000 Euro
Hore intemerate virginis marie secundum Usum Romanum. (Paris), Thielman Kerver für Gilles Remacle 5. Jan. 1500 (1501). Druck auf Prgt. Mit Druckermarke a.T., 16 gr. (davon 15 zeitgen. kolor.) und 29 kl. Metallschnitte, Metallschnitt-Bodüren auf jedem Bl., eingemalte Initialen in Gold, Absatzzeichen und Zeilenfüller auf roten bzw. blauen Grund. 120 Bl. 22-zeilig. Typen: Haebler 14:95B (Text), Haebler 11:108G (Überschrift Almanach), Haebler 16:52G (Almanach und Randtext). Ldr. d. 19. Jhdts. goldgepr. Rckn. (Leicht best. u. best., Bezug am Rckn. etwas gebrochen).

R 1542. Bohatta Livres d'heures 593. Brunet V, 1617, Heures gothiques 166. Pollard, Morgan 581. Goff H-402. Selten. - Inhalt: a1v Almanach in Franz. 1497-1520; a2r Einfluss der Planeten auf den menschl. Körper, Anatomie-Mann in Metallschnitt; a2v-a8r Kalender; a8v-b4r Auszüge aus Evangelien; b4v-c2r Passion nach Johannes; c2v-g8v Kleines Marienoffizium; h1r-i4r Sieben Bußpsalmen und Litanei; i4v-l6v Totenoffizium; l7r-m1r Kleines Kreuzofficium; m1v-m3v Kleines Heilig-Geist-Offizium; m4r-o5r Suffragien, mit O Intemerata; o5v-p1v verschied. Gebete; p2r-p8v Ablassgebete in Latein u. Franz. - Mit Ausnahme des Anatomie-Mannes gehören die Metallschnitte zu Kerver's erstem kleineren Set und stammen von Pigouchet-Vostre Set 2. - 12 kolor. Metallschnitte auf Satzspiegel beschnitten und hinter spät. Prgt.-Rahmen mont. (tls. von Rahmen gelöst). - Leicht berieb., vereinzelt leicht fleckig. - Mit hs. Besitzvermerk "Pierre Siron" in Tinte auf l.Bl. verso. - Exlibris (A.H. Bright, dat. 1912).

 

kiefer0 9
Psalterium - Schätzpreis: 20000 Euro
Lateinische Handschrift auf Pergament. Belgien, Ende 13. Jhdt. Mit 10 (st.12) kl. figürl. Miniaturen im Rund in Gold, Blau und Rot im Kalendarium, zahlr. Zeilenfüllern u. Schmuckinitialen in Gold auf rotem und blauem Grund (meist über 2-3 Zeilen) sowie zahlr. einf. Initialen in Blau, Rot und Gold. Gotische Minuskel in brauner, im Kalendarium auch roter Tinte. Bl.Gr. ca. 9 x 6,5 cm, Schriftspiegel ca. 6 x 5 cm. 17-18 Zeilen. 1 w.Bl., 198 Bl. Etwas spät. einf. Ldr. d. Zt. mit Messingschließe. (Tls. berieb.).

Die ersten 12 Bl. Kalendarium (flämisch); gefolgt vom Psalter (Bl. 13r - 180v); desweiteren u.a. Auszüge aus 1. Buch Samuel Kap. 2 (180v f.), 2. Buch Mose Kap. 15 (Bl. 181v ff.), Buch Habakuk (Bl. 183v ff.), 5. Buch Mose Kap. 32 (Bl.185v ff.), Lobgesang der drei Jünglinge (Bl. 190r f.), Te Deum (Bl. 191r f.), Athanasisches Glaubensbekenntnis (Bl. 193v ff.), die letzten 2 Bl. mit Aufzählung von Heiligen. - Mit 2 historisierten Initialen über 8 Zeilen (Bl. 86v u. 188r), jene auf Bl. 86v nicht vollständig erhalten. - Die rubrizierten Zeilenfüller als Trennung der Verse bzw. Strophen. - Mit vereinz. feinen Marginalien von alter Hand. - Spät. Vors. aus Papier. - Initialen bzw. Rubrizierung tls. mit Durchschlag. - Kalenderbl. Febr. u. März (Bl. 2 u. 3) je mit gr. Abschnitt am unteren Rd. unter Verlust der Monatsbilder und etwas Textverlust. Bl.5 mit leicht läd. u. restaur. Rd., Bl. 122 mit stärkerem Abrieb u. tls. hinterlegter Fehlstelle (Textverlust), Bl. 150 u. 160 mit Einriss, die letzten 3 Bl. mit kl. restaur. Fehlstellen (ohne Textverlust), tls. kl. Randeinrisse

 

Hier geht's zur Auktion!

 

 

 

Kommentar