Das Florentiner Auktionshaus, welches zudem über eine Dependence in Mailand verfügt, wurde 1997 gegründet und ist mittlerweile zu einer Referenz für den Handel sowohl von antiker als auch moderner und zeitgenössischer Kunst geworden. Eine "Spezialität" des Hauses ist die Versteigerung von Inventar aus bedeutenden Häusern und Wohnsitzen. Zudem fördert das Auktionshaus aktiv die Einrichtung von Wohnungen und Häusern mit Möbeln und Objekten, die aus Auktionen stammen und folgt damit einem immer populärer werdenden Trend.

Die Versteigerungen beginnen am 6. Oktober um 16 Uhr. Der erste Programmpunkt heißt "Sandra Milo, ein Leben zwischen Kino und Kunst: Erinnerungen einer Diva". 71 private Stücke der italienischen Schauspielerin kommen zu Aufruf, darunter Fotografien, Mobiliar und Kleider. Sandra Milo, trat vor allem in den 1960er Jahren in französischen und italienischen Filmen neben Stars wie Marcello Mastroianni auf, wie in Federico Fellinis Achteinhalb von 1963. Die gebürtige Tunesierin war zudem eine Cousine des französischen Schauspielers Yves Montand.

M1 FRANCO MESSINA (1900-1995) - Sandra, Bronzeskulptur, H: 66,5 cm Schätzung: 25.000-30.000 EUR

M3 FRANCO PINNA (1925-1978) - 4 Fotografien, 1965 Schätzung: 100-120 EUR

M4 LOTTO FELLINI GIANCOLOMBO (1921-2005) u.a. - 5 Fotografien, 1960-70 Schätzung: 30-50 EUR

Die zweite Auktion am 6. Oktober ist dem italienischen Maler Eduardo Gordigiani gewidmet. Es kommen Gemälde von seiner Hand, aber auch anderer Künstler zum Aufruf, die aus Gordigianis historischer Residenz in Popolano di Marradi in der Toskana stammen. Giordiniani wurde bei wiederholten Reisen nach Paris von den französischen Impressionisten beeinflusst. Sein Malstil ist dem Post-Impressionismus zuzuordnen. 1893-94 hielt er sich in Amerika auf, wo er unter anderem die große Theaterschauspielerin Eleonora Duse portraitierte. Nach seiner Rückkehr nach Italien begann er neben seiner eigenen künstlerischen Tätigkeit, Unterricht in der Malerei zu geben. Eine seiner Schülerinnen sehen wir auf dem ersten, der nun folgenden Gemälde der Auktion: Irene Fabbri. Lehrer und Schülerin lernten sich bereits 1930 kennen. Nach dem Tod von Gordigianis erster Ehefrau Sophie heirateten beide 1956.

M5 EDUARDO GORDIGIANI (1866-1961) - Portrait Irenes vor der Staffelei, Öl/Lwd., 69 x 59 cm Schätzung: 800-1.000 EUR

M6 EDUARDO GORDIGIANI (1866-1961) - Portrait eines Mädchens mit Zöpfen, Öl/Lwd., 64 x 64 cm Schätzung: 1.000-1.500 EUR

M7 EDUARDO GORDIGIANI (1866-1961) - Mutter mit Kind, Öl/Lwd., 148 x 112 cm Schätzung: 2.000-2.500 EUR

M8 EDUARDO GORDIGIANI (1866-1961) - Landhäuser, Öl/Lwd., 70 x 81 cm Schätzung: 500-600 EUR

Am 7. Oktober folgt schließlich die Versteigerung von antikem Mobiliar und Gemälden Alter Meister aus einem Haus in Mailand. Die umfangreiche Auktion hält interessante Objekte vom 17. bis zum 20. Jahrhundert für Liebhaber schöner Dinge bereit. Außer Mobiliar und Gemälden darf auch auf allerhand Dekoratives mitgeboten werden, wie auf ein bezauberndes Parfüm-Fläschen aus der Glasmanufaktur Gallé in Nancy, Frankreich, einem der Stilbildner des Jugendstils.

M9 GALLÉ - Parfüm-Fläschen aus geätztem Glas, H: 12 cm, Nancy Anfang 20. Jh. Schätzung: 350-500 EUR

1106 GIOVANNI FRANCESCO BARBIERI gen. GUERCINO (1591-1666) - Allegorie der Justiz, braune Tinte/Papier auf eine Leinwand aufgezogen, 22,2 x 17,8 cm, Teilinschrift: Guercino Schätzung: 1.500-2.000 EUR

M10 Florentiner Maler aus dem Umkreis Cesare Dandinis - Der heilige Johannes, Öl/Lwd., 34,5 x 28,5 cm, 17. Jh. Schätzung: 1.500-2.000 EUR

M11 Kommode aus Walnuss und Rosenholz furniert, 87,5 x 124,5 x 57 cm, Ende 18. Jh. Schätzung: 2.000-2.500 EUR

M12 GALILEO CHINI (1873-1956) - Bemalter Majolica-Teller, D: 38 cm Schätzung: 1.200-1.500 EUR

Die Vorbesichtigungen zu den drei Auktionen finden vom 1. bis 3. Oktober am Corso Italia 6 in Florenz statt.

Entdecken Sie nun den gesamten aktuellen Katalog von Maison Bibelot bei Barnebys.

Kommentar