Die Versteigerung beginnt am Freitag, den 10. Juni um 10 Uhr mit Highlights aus Tibet, Nepal und China. Um 14 Uhr folgt die China-Sammlung van Helmersen und anschließend Kunstgewerbe, Malerei, Porzellan und Keramik aus Indien, Südostasien, Tibet, Nepal und China.

Der zweite Auktionstag ist ganz Objekten japanischer Herkunft gewidmet. Um 11 Uhr werden Holzschnitte und Malerei versteigert. Anschließend folgen Kunstgewerbe, Keramik, Porzellan, Netsuke, Lack und Sagemono sowie Schwerter und Schwertschmuck.

Zu den Vorbesichtigungen sind Interessenten vom 4. bis 9. Juni herzlich willkommen.

H0684-L95647639 Figur des Amitayus. Bronze, feuervergoldet, verziert mit Türkisen, Lapislazuli und Korallen, Kangxi-Periode, H: 43,5 cm, ca. 1680/1700 Schätzpreis: 300.000-500.000 EUR

Als Amitayus begegnet uns Buddha als "Gestalt des unermesslichen Lichtglanzes". In dieser Form wird dieses zur Erleuchtung gelangte, göttliche Wesen im gesamten ostasiatischen Raum aufs Höchste verehrt. Er gehört zu den fünf großen transzendenten Buddhas und gilt als die Verkörperung der absoluten Wahrheit.

H0684-L95647602 Große Figur einer Guanyin aus Holz mit vergoldeter Lackfassung, Modelliermasse, Hanfgewebe, H: 131 cm, 17./18. Jh. Schätzpreis: 150.000-200.000 EUR

Guanyin ist eine der meistverehrten Gestalten des ostasiatischen Buddhismus. Ursprünglich ein männlicher Gott, wurde sie mit der Zeit zu einem weiblichen Boddhisattva des Mitgefühls.

H0684-L95647298 Große achteckige Cloisonné-Bodenvase mit feuervergoldeten Randeinfassungen, H: 72,6 cm, spätes 18./19. Jh. Schätzpreis: 60.000-70.000 EUR

H0684-L95647820 Große blanc de Chine-Figur der Guanyin, H: 83 cm, Dehua 20. Jh. Schätzpreis: 40.000-50.000 EUR

H0684-L95647753 Spinatgrüne Jade-Deckelvase, H: 33,4 cm, Qianlong-Periode (1735-1796) Schätzpreis: 40.000-50.000 EUR

H0684-L95647610 Figur eines vergöttlichten Kaisers aus Bronze auf Holzsockel, H: 51,5 cm, Ming-Zeit, 17. Jh. Schätzpreis: 40.000-50.000 EUR

H0684-L95647712 Das Drachenmädchen Longnü aus feuervergoldeter Bronze, H: 50 cm, 17./18. Jh. Schätzpreis: 40.000-50.000 EUR

Die "Drachen-Tochter" Longnü gehört zum Gefolge der Guanyin, die wir bereits kennengelernt haben. Erwähnung findet Longnü in den beiden Hauptschriften des Mahayana-Buddhismus, dem "Lotus Sutra" und dem "Avatamsaka Sutra". Sie wird als voll von Weisheit beschrieben. Sofortige Erleuchtung soll ihr zuteil geworden sein.

H0684-L95647504 Torso eines Buddha aus Sandstein mit Resten einer Farbfassung, H: 59 cm, nördliche Qi-Zeit Schätzpreis: 30.000-40.000 EUR

H0684-L95647306 Buddha Amitayus aus feuervergoldeter Bronze, H: 22 cm, Tibet 18. Jh. Schätzpreis: 30.000-40.000 EUR

H0684-L95649995 Großer Schrank aus Holz und Lack, außen allseitig mit Goldlackmalerei verziert, 213 x 155 x 51 cm, 2. Hälfte 16. Jh. Schätzpreis: 30.000-40.000 EUR

Die Lackmalerei ist eine chinesische Erfindung, die dort vor etwa 3.000 Jahren gemacht wurde. Als Rohstoff diente der Lackbaum. Die Verzierung von Gegenständen aller Art - darunter Möbel, Haushaltswaren aber auch Kunstobjekte - erfreute sich hoher Beliebtheit. Ein Trend, der auch in Japan und später im arabischen Raum in Mode kam und jeweils einen eigenen Stil hervorbrachte. Ab dem 16. Jahrhundert gelangten Lackarbeiten auch nach Europa. Ihre Blütezeit erlebten sie hier im 18. Jahrhundert, in dem Chinoiserien sehr beliebt waren. Es entstandenen an verschiedenen Orten Manufakturen für Objekte mit Lackdekoration. Das Material wurde jedoch nicht aus dem Lackbaum gewonnen, der sich als nicht importierbar erwiesen hatte, sondern durch die Mischung verschiedener Mittel erzeugt.

Beachten Sie bitte auch die Auktion mit großartiger Volkskunst aus Afrika und Ozeanien, die Lempertz am 15. Juni in Brüssel veranstaltet, Beginn: 14 Uhr. Vorbesichtigungen dazu können ab dem 8. Juni besucht werden.

Dogon Figur der Dogon, H: 71 cm, Mali Schätzpreis: 30.000-50.000 EUR

Benin Bronzekopf der Benin, H: 34 cm, Nigeria Schätzpreis: 15.000-20.000 EUR

Entdecken Sie bei Barnebys die aktuellen Objekte aus dem Auktionshaus Lempertz.

Kommentar