Im Katalog auf der Website des Auktionshauses wird jedes Los durch mehrere Fotos präsentiert; der hauseigene Transportservice garantiert potenziellen Käufern einen sicheren Transport der erworbenen Schätze zu einem günstigen Preis.

Unter den 1294 Losen gibt es kaiserliche Waren der Ming- und Qing-Dynastie sowie eine beeindruckende Sammlung von Export-Porzellan zu entdecken. Die Auktion umfasst hunderte von Teekannen, Tassen und Untertassen und bietet somit eine gute Gelegenheit sowohl für erfahrene Sammler als auch für Neueinsteiger.

Unter den besonders hervorzuhebenden Losen finden wir unter der Nr. 990 ein Paar blau-weiße Kangxi-Drachenteller. Solche Teller werden für gewöhnlich in kleinerer Größe gefunden. Die vorliegenden Beispiele sind mit einem Durchmesser von 32,3 cm jedoch überdurchschnittlich groß.

Schätzpreis: 15.000-25.000 EUR Schätzpreis: 15.000-25.000 EUR

Ebenso attraktiv ist die kaiserliche, kupferrote Qianlong-„Drache und Phoenix“-Vase unter der Los-Nr. 974. Kupferrote Waren sind selten, sodass dieses hervorragende Beispiel Bieter aus der ganzen Welt anziehen wird.

Schätzpreis: 15.000-25.000 EUR Schätzpreis: 15.000-25.000 EUR

Wenn es um Export-Porzellan geht, wird die Produktion des Eierschalen-Porzellan während der Yongzhen-Herrschaft (1723-1735) im Allgemeinen als das Beste vom Besten angesehen. Die Auktion bietet eine breite Auswahl ausgesuchter Objekte aus diesem Bereich, darunter die sehr gesuchten Beispiele mit weinrotem Hintergrund. Ein schönes Beispiel ist Los 355, ein famille rose-Teller von feiner Qualität, der eine chinesische Schönheit zeigt, die sich um zwei Jungen kümmert.

Schätzpreis: 3.000-6.000 EUR Schätzpreis: 3.000-6.000 EUR

Die Tee-Zeremonie war schon immer ein wichtiger Teil des kulturellen Erbes Chinas und wird in dieser Auktion besonders hervorgehoben. Mit über 200 Teekannen, Tassen und Untertassen umfasst die Sammlung aus seltenen und dekorativen Stücken aller Epochen.

Unter der Los-Nr. 298 ist ein außergewöhnliches Paar von chinesischen Imari-Teekannen mit Deckeln zu finden. Sie wurden im späten 17. oder frühen 18. Jahrhundert während der Herrschaft des Kaisers Kangxi hergestellt.

Schätzpreis: 3.000-6.000 EUR Schätzpreis: 3.000-6.000 EUR

Keine Tee-Zeremonie wäre vollständig ohne Tassen und Untertassen und einige Exemplare von musealer Qualität werden gewiss die Aufmerksamkeit so manchen Kenners auf sich ziehen.

Los 451 ist ein ausgezeichnetes und anschauliches Beispiel, von dem ein weiteres im letzten Katalog mit chinesischem Porzellan des niederländischen Rijksmuseums präsentiert wurde. Die ungewöhnliche schwarzgrundige Gebirgslandschaft bewirkt einen aparten Kontrast auf dem dünnen Eierschalen-Porzellan.

Schätzpreis: 1.200-1.800 EUR Schätzpreis: 1.200-1.800 EUR

Auch frühere Waren sind in großer Anzahl in der Auktion vertreten. Ein erstrebenswertes Beispiel ist eine blau-weiße Doppel-Kürbis-Vase aus der Übergangszeit, die ein Treffen zwischen Beamten zeigt. Los 1024 ist nur eines von vielen mit einer Vase der späten Ming-Dynastie, wird unter diesen aber wohl das begehrteste sein.

Schätzpreis: 10.000-15.000 EUR Schätzpreis: 10.000-15.000 EUR

Als abschließenden Blickfang haben wir das blau-weiße Modell einer Pipa-Laute aus dem 19. Jahrhundert. Es scheint eines der frühesten, wenn nicht sogar das früheste Objekt seiner Art zu sein. Aufgrund seines Zustandes günstig geschätzt, ist dieses Los definitiv eines, das man im Auge behalten sollte (Los 785).

Schätzpreis: 4.000-8.000 EUR Schätzpreis: 4.000-8.000 EUR

Besuchen Sie die Ausstellung zur Auktion in Brügge. Öffnungszeiten sind vom 4.-9. Februar von 10-18 Uhr sowie am 10. Februar von 10-14 Uhr.

Entdecken Sie bei Barnebys den gesamten Auktionskatalog.

Kommentar