großstadt-Artikel

100 Jahre alte Farbfotografien

Der Bankier Albert Kahn investierte Anfang des 20. Jahrhunderts einen Großteil seines Vermögens in Fotografen, die für Ihn die Welt bereisten und in Farbe dokumentierten. Die Bilder, die in Vietnam und Brasilien entstanden, zählen heute zu den ersten Farbfotografien, die von diesen Ländern vorhanden sind. Sie zeigen auch Gesellschaften im Umbruch, das Habsburger und das Osmanische Reich, die letzten keltischen Städte Irlands, konservative Einzelhandel parallel zu Nachtleben und Künstlertreffs in den wachsenden Großstädten. Die reisenden Fotografen und ihr Auftraggeber müssen ein Auge für die kulturgeschichtliche Schwelle, an der Sie standen, gehabt haben.