Foto via abalartesubastas.com Foto via abalartesubastas.com

Das teuerste Gemälde, das jemals in Spanien versteigert wurde? Da muss es sich doch wohl um einen spanischen Maler handeln! Und genauso war es auch. Wenn auch nicht vollständig gesichert, wurde das Gemälde Retrato de niña o joven inmaculada ("Portrait eines Mädchen oder Junge Reinheit") dem Frühwerk des Barockmalers Diego Rodríguez de Silva y Velázquez (1599-1660) zugeschrieben.

Velásquez wurde später vor allem als Hofmaler der spanischen Königsfamilie bekannt. Er portraitierte  die spanischen Habsburger genauso wie Mitglieder ihres Hofstaates. Das vorliegende Werk soll vor 1622 entstanden sein, also mindestens ein Jahr bevor Velázquez an den Hof geholt wurde.

Am Ende war der Startpreis des Gemäldes auch seine Endpreis: 8 Millionen Euro, zu denen für den Bieter, der bereits vor der Auktion ein schriftliches Gebot über die Summe eingereicht hatte, noch die Kommission hinzukommt.

Wir sind gespannt, ob weitere Untersuchungen an dem Gemälde Velázquez Urheberschaft bestätigen werden.

Sie möchten auch einen Schatz entdecken? Dann suchen Sie gleich hier bei Barnebys danach!

Kommentar