blog.php

Denkt man über IKEA nach, dann fallen einem meist Dinge wie Inbusschlüssel, flache Kartons, Bauanleitungen und Massenware ein. Einige Stücke von IKEA, die seit 1958 hergestellt wurden, sind heute allerdings begehrte Sammlerobjekte. Vor allem in der Zusammenarbeit mit Designern hat IKEA Pionierarbeit geleistet - Design wurde plötzlich für jedermann erschwinglich. Einige dieser Designerstücke sind mittlerweile absolute Klassiker, die für für viel Geld auf dem Auktionsmarkt gehandelt werden. Wir haben die Favoriten der Barnebys-User einmal aufgelistet.

Die 18. Jahrhundert-Serie aus den 1990ern

Am häufigsten wird nach den Stücken jener Serie aus den 1990er Jahren gesucht, mit der IKEA Formen und Traditionen des 18. Jahrhunderts wieder aufleben ließ und die qualitativ sehr hochwertig hergestellt wurde. Der Verkauf erwies sich durch die hohen Produktionskosten jedoch als nicht profitabel und die Serie wurde 1999 eingestellt. Ihre hohe Qualität und die begrenzte Verfügbarkeit machen diese Möbel und Serviceteile zu den meist gesuchten Stücken von IKEA bei Barnebys.

Nach der das 18. Jahrhundert imitierenden Serie, sind es Stücke der 1950-1970er Jahre, die sich am besten verkaufen.

Karin Mobrings "Amiral"

Der Name Karin Mobring verbirgt sich hinter vielen, der am meisten gesuchten Stücke von IKEA. Ihr populärstes Modell ist der Stuhl "Amiral" mit seiner gebogenen Rückenlehne und den klaren Lederflächen.

Gillis Lundgrens "Impala"

"Impala" wurde von Gillis Lundgren entworfen und ist momentan einer der trendigsten IKEA Klassiker.

Lars Norrmans Lithografien

Doch auch Werke zeitgenössischer Künstler, die IKEA in limitierter Auflage verkauft hat, erfreuen das Sammlerherz.

Der 1915 in Helsingborg geborene Lars Norrman arbeitete in den 1960/70er Jahren mit IKEA zusammen. Seine Lithografie "Flickorna går i ringen" wurde 2015 für ca. 76 Euro versteigert. Weitere Endpreise des Künstlers finden Sie hier.

Monaco

Die Esszimmermöbel aus Teakholz der 20.-Jahrundert-Serie stehen ebenfalls hoch im Kurs - nicht verwunderlich angesichts des Revivals, das Teakholz gerade erlebt. Das zunächst sehr günstige Modell "Monaco" ist je nach Erhaltungszustand in den unterschiedlichsten Preiskategorien zu erwerben.

Tord Björklund "Skye"

Ebenfalls aus der 20. Jahrhundert-Serie stammt der Liegesessel "Skye". Zwei Stück davon wurden 2016 im Stockholmer Auktionshaus Bukowskis für etwa 510 Euro versteigert.

Nils Gammelgrad "Oti"

Der lackierte Metallsessel ist in den letzten Jahren immer sehr teuer verkauft worden. Bei Lauritz mussten 2016 mehr als 1000 Euro hingeblättert werden.

”Åke”

Der Sessel und das passende Sofa "Åke" kamen in den 1950er Jahren in das Sortiment von IKEA. Der Sessel geht auf das Design des 1944 entworfenen "Clam Chair" des dänischen Architekten und Designers Philip Arctander zurück und kostete im Jahr 1956 umgerechnet etwa 20 Euro. Bei einer Auktion von Bukowskis im Jahre 2016 kam ein Exemplar für mehr als 1000 Euro unter den Hammer.

"Tellus"

Der perfekte Küchenstuhl aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bei einer Auktion vor über einem Jahr war er etwa 180 Euro wert.

Olle Gjerlöv-Knudsen und Torben Lind "Skopan"

Im vergangenen Jahr wurden vier "Skopan"-Stühle für mehr als 200 Euro versteigert. Entworfen wurde das Modell 1974 von Olle Gjerlöv-Knudsen und Torben Lind für IKEA.

Ingvar Kamprad war jahrzehntelang das wichtigste Vorbild für schwedische Unternehmen. So wie er die Einrichtungsindustrie demokratisiert hat, ist es Barnebys' Ambition, dasselbe für den Auktionsmarkt zu tun, damit nachhaltige und qualitativ hochwertige Möbel gekauft werden - ein unerlässliches Muss in einer Zeit, in der Verschwendung und übermäßiger Verbrauch in Frage gestellt werden", sagt Pontus Silfverstolpe, Antiquitätenexperte und Gründer von Barnebys, der weltweit größten Suchmaschine für Kunst, Design, Antiquitäten und Sammlerstücke.

Entdecken Sie hier weitere Stücke von IKEA in den aktuellen Auktionen.

Kommentar