Zunächst einmal lässt sich ziemlich schnell feststellen, dass Christie's in diesem Frühjahr zum selben Zeitpunkt gleich zwei hohe Rekorde für sich verbuchen konnten. Als Pablo Picassos Les femmes d'Alger für 162.713.695 € im Mai unter den Hammer kam, war es das teuerste Gemälde, das jemals auf einer Auktion versteigert wurde.

Das Gemälde wurde zusammen mit einigen anderen großen Meisterwerken angeboten und Christie's verkaufte bei dieser Auktion Kunstwerke im Gesamtwert von 640.329.849 €. Das ist ein Betrag, den man nur schwer nachvollziehen kann. Verständlich wird er erst, wenn man an den Rekordniederschlag denkt, der 2015 noch anstand.

Picassos "Les femmes d'Alger" Picassos "Les femmes d'Alger"
Foto: Christie's

Desweiteren konnte Christie's ebenfalls den Rekord für die teuerste Skulptur in einer Auktion für sich verbuchen: Giacomettis L'Homme au doigt, verkauft für 128.168.842 €. Auf derselben Auktion wurde Piet Mondrians Gemälde Composition No. III with Red, Blue, Yellow and Black, 1929, für 45.870.810 € verkauft, was einen neuen Weltrekord für ein Werk dieses Künstlers bedeutet.

Giacomettis "L'Homme au doigt" Giacomettis "L'Homme au doigt"

Sotheby's war aber auch nicht untätig. Im Februar erreichten sie einen Rekord in London, mit dem höchsten Gesamtbetrag, der in dieser Stadt jemals während einer einzelnen Auktion erzielt worden ist: 264.166.836 €. Eines der vielen Objekte, die während dieser Auktion verkauft wurden, war eine Sammlung von fünf Werken von Claude Monet. Dieser Rekord drohte jedoch bereits im Mai wieder in Vergessenheit zu geraten, als Sotheby's während einer weiteren Auktion in London, neben vielen anderen Objekten für 253.044.171 € das bislang teuerste Gemälde von van Gogh versteigerte. Erst wenige Wochen zuvor hatte die Abteilung für Zeitgenössische Kunst ihren eigenen Rekord gebrochen, indem sie ein Gemälde von Andy Warhol für 29.613.210 € verkaufte und somit zu den hohen Zahlen beisteuerte.

blog3

Nicht nur mit der Kunst lief es bislang gut für Sotheby's. Bei ihrer im Mai veranstalteten Juwelen-Auktion in Genf wurde eine Gesamtsumme von 143.845.541 € erreicht. Der 25 Karat schwere Rubin The Sunrise Ruby stellte mit einem Verkaufspreis von 27.108982 € selbst einen Weltrekord auf. Desweiteren erzielten sie einen Rekord, als eine Erstausgabe von Der Hobbit – von Tolkien signiert und von ihm mit einer persönlichen Widmung in Elbisch versehen – für 194.115 € den Besitzer wechselte.

Lucas Cranach d. Ä. "La bocca della verita" Lucas Cranach d. Ä. "La bocca della verita"
Foto: Sotheby's

Auch wenn wir uns derzeit mitten im Sommer befinden, bedeutet das nicht, dass keine Rekorde mehr aufgestellt werden. Letzte Woche erst wurden bei Sotheby's Verkauf „Alte Meister & Britische Kunst" einige Preisrekorde für einzelne Künstler erzielt. Darunter der deutsche Renaissance-Maler Lucas Cranach d. Ä. mit seinem möglicherweise wichtigsten Meisterwerk La bocca della verita, das für 13.223.927 € verkauft wurde.

Alle Objekte von Sotheby's finden Sie hier!

Alle Objekte von Christie's finden Sie hier!

Kommentar