Wenn Barnebys Online Auction Report, für den Umfragen in Schweden, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und den USA durchgeführt wurden, eines gezeigt hat, dann dass Onlineauktionen im Gegensatz zu den konventionellen Saalauktionen immer mehr in den Vordergrund treten. Die meisten Auktionshäuser sind mittlerweile mit einer eigenen Website im Internet vertreten und bieten die Möglichkeit, Gebote in einem Onlinekatalog abzugeben. Das ist für den Käufer bequem und einfach und genau das, was ein Käufer von heute auch von einem Auktionshaus erwartet. Zudem bieten die laufend verbesserten Smartphones (und eine weltweite Suchmaschine wie Barnebys!) immer bessere Möglichkeiten, immer und überall über aktuelle Auktionen informiert zu sein. Gerade die Generation der 18 bis 24jährigen greift zu diesem Zweck immer häufiger zum mobilen Endgerät. 2015 waren es über 50% von ihnen. Fünf Jahre zuvor waren es lediglich 5%.

B1

Doch ist es nicht nur die einfache Handhabung der Onlineauktionen, die heutige Käufer von den Auktionshäusern erwarten und die sie zum Mitbieten anregt. Weitere Faktoren spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Objekte in einer Auktion zu kaufen.

Auktionen bieten die großartige Möglichkeit, einzigartige und originale Objekte zu ehrlichen Preisen zu erstehen. Fantasiepreise gibt es dort nicht. Jedes Objekt wird vor der Auktion von den Experten der Häuser begutachtet und mit einem realen Schätzpreis versehen.

Auch die Nachhaltigkeit spielt für Auktionskunden eine immer größer werdende Rolle. Warum ein neues Möbelstück kaufen, wenn man ein altes von hoher Qualität haben kann? Gerade für die jüngere Generation, die sich ihrer Verantwortung für eine nachhaltigere Zukunft bewusst ist, ist das ein wichtiger Faktor.

Der Käufer von heute ist dem Kauf bei einer Auktion also immer stärker zugeneigt. Im Gegenzug erwartet er aber auch etwas von den Auktionshäusern. Das ist neben der einfachen Möglichkeit ein Gebot abzugeben, auch das Verlangen nach mehr Transparenz, mit der die Auktionen für jeden erreichbar und nachvollziehbar werden. Denn nur mit dem nötigen Vertrauen, wird der Kunde zum "Wiederholungstäter".

B2

Sind Sie jetzt auf den Geschmack gekommen und möchten auch etwas ersteigern? Dann haben wir jetzt einige brandheiße Tipps für Sie, was Sie auf jeden Fall beachten sollten!

1. Sie haben ein Objekt entdeckt, das Sie unbedingt haben wollen. Lesen Sie sich alle Angaben zum Objekt genau durch. Vor allem die Maße sind wichtig. Niemand hat etwas von einem ersteigerten Möbelstück, das am Ende zu groß ist für die heimischen vier Wände. Sollten Sie Fragen zum Erhaltungszustand oder den ebenso wichtigen Transportkonditionen haben, kontaktieren Sie das entsprechende Auktionshaus.

2. Setzen Sie im Vorfeld fest, wieviel Sie tatsächlich ausgeben wollen. Im Eifer des Gefechts kann man schon einmal mehr ausgeben, als man zuvor beabsichtigt hatte. Bedenken Sie außerdem, dass zum Verkaufspreis auch noch die Provision für das Auktionshaus anfällt.

3. Für den Fall, dass Sie zum Zeitpunkt der Auktion oder am Ende der Gebotsabgabe keinen Zugang zum Internet oder einfach keine Zeit haben, können Sie in vielen Onlinekatalogen ihr maximales Gebot angeben, welches zum gegeben Zeitpunkt bei den Zuschlägen berücksichtigt wird.

4. Ihr erstes Gebot sollte möglichst niedrig sein. Sind Sie zudem der Erste, der auf ein Objekt bietet, orientieren Sie sich an dem zuvor vom Auktionshaus geschätzten Preis. Limitpreise erleichtern die Einschätzung für das erste Gebot natürlich.

5. Behalten Sie die Objekte ihres Begehrens stets im Auge! Gerade, wenn man an mehreren Objekten interessiert ist, kann man schnell den Überblick verlieren. Wie gut, dass Barnebys da Abhilfe verschafft! Mit der Beobachtungs-Funktion werden Sie rechtzeitig erinnert, wenn sich die Auktion(en) mit ihren Objekten sich dem Ende nähert.

Registrieren Sie sich kostenlos bei Barnebys und behalten Sie ihre Objekte im Auge!

 

Kommentar