Alberto di Castros Antiquitätengeschäft befindet sich in der Regel auf der Piazza di Spagna in Rom, aktuell befinden sich die besten Objekte jedoch auf der TEFAF in Maastricht | Foto: Natascha Libbert Alberto di Castros Antiquitätengeschäft befindet sich in der Regel auf der Piazza di Spagna in Rom, aktuell befinden sich die besten Objekte jedoch auf der TEFAF in Maastricht | Foto: Natascha Libbert

Jedes Jahr im März versammeln sich 275 der weltweit führenden Kunst-, Design- und Antiquitätenhändler auf der TEFAF in Maastricht.

Präsentiert werden einige der schönsten Schätze in privater Hand, die auf der TEFAF einen neuen Besitzer finden sollen. Daher pilgern neben Zehntausenden Besuchern auch Mitarbeiter der weltweit führenden Museen durch die Hallen, die Ausschau halten nach neuen Schätzen für ihre Sammlung.

Oben sehen Sie Barnebys' Film vom letzten Jahr, als die TEFAF Maastricht ihr 30-jähriges Jubiläum feierte. Ich war an Ort und Stelle und versuchte, einen Eindruck von dieser bedeutenden Messe für Kunst, Design und Antiquitäten zu vermitteln.

Der bunte Stand des Londoner Antiquitätenhandels Burzio zieht viele Besucher an | Foto: Natascha Libbert Der bunte Stand des Londoner Antiquitätenhandels Burzio zieht viele Besucher an | Foto: Natascha Libbert

Lesen Sie hier weitere Artikel über die TEFAF.

Mehr als 20 Galerien und Händler aus Deutschland sind in diesem Jahr auf der TEFAF Maastricht vertreten und präsentieren einmalige Werke aus den Bereichen Kunst, Design und Antiquitäten. Auch Österreich und die Schweiz dürfen sich über eine Vielzahl an Ausstellern freuen.

Viele spektakuläre Stücke werden jedes Jahr von der Kunstkammer Georg Laue (München) präsentiert. In diesem Jahr hat er ein Relief von 1660 dabei: "Christus im Garten Gethsemane". Viele spektakuläre Stücke werden jedes Jahr von der Kunstkammer Georg Laue (München) präsentiert. In diesem Jahr hat er ein Relief von 1660 dabei: "Christus im Garten Gethsemane".

Die Spannweite der ausgestellten Kunstwerke und Antiquitäten ist auf der TEFAF wie immer beeindruckend. Man findet sowohl römische Statuen und afrikanische Masken als auch silberne Steigbügel, barocke Brunnenfiguren und Gemälde von Pablo Picasso.

Jedes ausgestellte Objekt wird von einer großen Jury, aufgeteilt in kleinere Gruppen von Spezialisten, auf Authentizität, Herkunft und Erhaltungszustand geprüft.

Jedes Objekt und jeder Stand wird von Experten genau unter die Lupe genommen. Jedes Objekt und jeder Stand wird von Experten genau unter die Lupe genommen.

Sollte sich ein Objekt als der Messe nicht würdig erweisen, wird es von seinem Stand entfernt und in einem abgeschlossenen Raum aufbewahrt, aus dem es der entsprechende Aussteller nach der Messe abholen kann.

Eine spannende Geschichte, die sich vor zwei Jahren auf der TEFAF in Maastricht abgespielt hat, gibt es hier zum Nachlesen.

Jedem, der eine Reise zur TEFAF plant, empfiehlt sich zunächst ein Besuch der Website. Auch sollte man mehr als nur einen Tag einplanen, um wirklich alles dort bestaunen zu können. Mit dem Flugzeug landet man in Brüssel oder anderen nahegelegenen Städten. Weiter nach Maastricht geht es dann mit der Bahn oder dem Mietwagen.

Kommentar