Aus Adelsbesitz: Feine Kunst und Antiquitäten im Dorotheum

Am 30. Jänner begeben wir uns gemeinsam mit dem Wiener Dorotheum in die Wohnsitze adeliger Familien und entdecken Schönes, Traditionelles und Außergewöhnliches aus sechs Jahrhunderten.

Aus Adelsbesitz: Feine Kunst und Antiquitäten im Dorotheum

Die Auktion im Wiener Dorotheum am 30. Jänner umfasst mehr als 200 Objekte, die sich ehemals im Besitz adeliger Familien der k.u.k.-Monarchie Österreich-Ungarn befunden haben. Ebenfalls sind Stücke des Inventars der Kaiservilla Wartholz, die sich bis 1973 im Besitz der Familie Habsburg befand, in der Auktion vertreten.

41 Lose stammen aus dem Besitz der böhmischen Familie Nádherný von Borutin, die im 19. Jahrhundert in den Adelstand erhoben worden war. Vier alte Fotografien zeigen das Interieur des ehemaligen Wohnsitzes. Darunter finden Sie jeweils Objekte, die auf diesen Fotos zu sehen sind. Können Sie sie entdecken?

D1
D1
Oben links: Napoleon III-Anrichte, Edelhölzer mit Marketerie, 2. Hälfte 19. Jh. Mitte links: Paar Imari-Deckelvasen, farbig und golden gefasst, Japan, Meiji Periode (1868–1912) Mitte rechts: Ovales Damenportrait, Pastell, 2. Hälfte 18. Jh. Oben rechts: Demi lune-Konsoltisch im Transitionstil, Edelhölzer, Ende 19. Jh. Mitte: Neorokoko-Salonsitzgarnitur, goldgefasste Hartholzrahmen, ca. 1870/80 Vorne links: Tischvitrine aus bemaltem Holz Vorne Mitte: Napoleon III-Salonbeistelltisch, Rosenholz mit Marketerie, 2. Hälfte 19. Jh. Vorne rechts: Beistelltischchen im modifizierten Louis XV-Stil, Ende 19. Jh.
Oben links: Napoleon III-Anrichte, Edelhölzer mit Marketerie, 2. Hälfte 19. Jh. Mitte links: Paar Imari-Deckelvasen, farbig und golden gefasst, Japan, Meiji Periode (1868–1912) Mitte rechts: Ovales Damenportrait, Pastell, 2. Hälfte 18. Jh. Oben rechts: Demi lune-Konsoltisch im Transitionstil, Edelhölzer, Ende 19. Jh. Mitte: Neorokoko-Salonsitzgarnitur, goldgefasste Hartholzrahmen, ca. 1870/80 Vorne links: Tischvitrine aus bemaltem Holz Vorne Mitte: Napoleon III-Salonbeistelltisch, Rosenholz mit Marketerie, 2. Hälfte 19. Jh. Vorne rechts: Beistelltischchen im modifizierten Louis XV-Stil, Ende 19. Jh.

Die Möbel und dekorativen Stücke der Nádherný von Borutin geben einen guten Einblick in den Geschmack und das Interieur adeliger Familiensitze im 19. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die vielen Objekte, die zurück in vergangene Epochen führen, wie das Rokoko oder die Renaissance. Dies ist dem Trend des Historismus geschuldet, der um die Mitte des 19. Jahrhunderts blühte und gerade in Wien zur höchsten Entfaltung kam (Ringstraßenarchitektur).

D3
D3
Links: Manufaktur Ginori - Majolika-Pilgerflasche, Doccia/San Fiorentino Ende 19. Jh. Rechts: Terrakottafigus eines Landsknechtes, dunkelbraun und goldfarben staffiert, Böhmen um 1870/80
Links: Manufaktur Ginori - Majolika-Pilgerflasche, Doccia/San Fiorentino Ende 19. Jh. Rechts: Terrakottafigus eines Landsknechtes, dunkelbraun und goldfarben staffiert, Böhmen um 1870/80

Die japanischen Imari-Porzellanobjekte weisen auf einen weiteren Trend hin, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Europa um sich griff: der Japonismus. Japan hatte kurz zuvor seine selbst aufgelegte Isolation vom Rest der Welt aufgehoben und so europäischen Händlern und Reisenden ermöglicht, den japanischen Stil in der westlichen Welt bekannt zu machen.

D2
D2
Links oben: Österreichische Schule - 3 Herrenportraits, 18. Jh. Mitte links: Majolika-Wandteller mit antikisierender Marktszene, Italien 2. Hälfte 19. Jh. Mitte rechts: Famille rose-Vase, Porzellan, China, späte Qing Dynastie Oben rechts: Rossebändiger, Metall auf Holzsockel, 2. Hälfte 19. Jh. Mitte: Portois & Fix - Satz von 4 Historismus-Armlehnsesseln, Ende 19. Jh. Vorne: Repoussé-Deckelgefäß, versilbertes Kupfer, Japan, Meiji Periode (1868–1912)
Links oben: Österreichische Schule - 3 Herrenportraits, 18. Jh. Mitte links: Majolika-Wandteller mit antikisierender Marktszene, Italien 2. Hälfte 19. Jh. Mitte rechts: Famille rose-Vase, Porzellan, China, späte Qing Dynastie Oben rechts: Rossebändiger, Metall auf Holzsockel, 2. Hälfte 19. Jh. Mitte: Portois & Fix - Satz von 4 Historismus-Armlehnsesseln, Ende 19. Jh. Vorne: Repoussé-Deckelgefäß, versilbertes Kupfer, Japan, Meiji Periode (1868–1912)

Auch die künstlerische Bildungsreise nach Italien gehörte im 19. Jahrhundert immer noch zum Feinschliff der höheren Kreise. Auch Mitglieder der Familie Nádherný von Borutin haben sich vermutlich in das Land südlich der Alpen begeben und von dort Wandteller und eine Pilgerflasche aus bemalter Majolika mit in die Heimat gebracht.

D4
D4
1 Imari-Vase und 6 Imari-Wandteller, farbig und golden gefasst, Japan, Meiji Periode (1868–1912)
1 Imari-Vase und 6 Imari-Wandteller, farbig und golden gefasst, Japan, Meiji Periode (1868–1912)

Die Auktion im Wiener Dorotheum beginnt am 30. Jänner um 16 Uhr. Die Ausstellung zur Auktion ist noch bis zum Auktionstag für interessierte Besucher geöffnet. Schmuckliebhabern sei noch die Auktion "Walzerzauber" ans Herz gelegt, die am 1. Februar im Dorotheum stattfindet.

Entdecken Sie jetzt das gesamte aktuelle Angebot des Dorotheums hier bei Barnebys.

Advert
Advert