Am 16. Juni veröffentlichten Beyoncé und Jay-Z ihr gemeinsames Album Everything Is Love, mit Apeshit als erster Singleauskopplung. Das Musikvideo wird im Musée du Louvre gedreht, das nicht nur das größte Museum der Welt ist, sondern auch eines der renommiertesten.

Dass die beiden große Kunstfans sind, ist keine Neuigkeit - neben einer riesigen Kunstsammlung mit Werken von Jean-Michel Basquiat, Andy Warhol, Ed Ruscha und Hebru Brantley, um nur einige zu nennen, verweist Jay-Z seit Jahren in seiner Musik auf Künstler wie Picasso, Rothko und Koons. Beyoncé hingegen hat bereits mit mehreren fantastischen zeitgenössischen Künstlern zusammengearbeitet, sei es in ihren Videos oder für die Verkündung ihrer Schwangerschaften auf Instagram.

Bereits 2014, als Beyoncé und Jay-Z vor der Mona Lisa posierten, löste das Foto wahre Begeisterungsstürme aus: Zwei Ikonen des 21. Jahrhunderts vor der größten Ikone des 16. Jahrhunderts! In ihrem Video zu Apeshit gehen die beiden noch einen Schritt weiter und nutzen gleich mehrere der weltbekannten Kunstwerke des Louvre als Kulisse.

Die Mona Lisa wurde um 1503 von Leonardo da Vinci gemalt, der es von Italien mit nach Frankreich brachte. Im Besitz des Louvre befindet sich das berühmte Werk seit 1797.

Die Nike von Samothrake wurde vermutlich im 2. Jahrhundert vor Christus im damals vorherrschenden griechisch-hellenistischen Stil geschaffen und ist heute beeindruckend in einem Treppenaufgang des Louvre positioniert. In weiß wie der Marmor der Statue gekleidet stehen Beyoncé und Jay-Z in einer Szene des Videos vor ihr, während sich unter ihnen Tänzer auf den Stufen der Treppe sanft zur Musik bewegen.

Szenenwechsel: Beyoncé und ihre Tänzerinnen tanzen vor dem kolossalen Gemälde Jacques-Louis Davids, das die Krönung Napoleons I. am 2. Dezember 1804 zum Thema hat. Genauer gesagt ist der Moment der Zeremonie wiedergegeben, in dem der neue Kaiser seiner Gemahlin Joséphine Beauharnais die Krone auf Haupt setzen will, nachdem er sich zuvor selbst gekrönt hatte. Diese Szene des Videos ist voller Symbolkraft. Die afroamerikanischen Tänzerinnen tanzen einander an den Händen haltend vor dem Krönungsgemälde des Mannes, der die Sklaverei in den französischen Überseekolonien auf Wunsch seiner Frau, die von den Antillen stammte, nach der Französischen Revolution wieder eingeführt hatte.

Die Sphinx, die große mystische Figur des alten Ägypten, symbolisiert Stärke, Weisheit aber manchmal auch Verrat. Im Video flankieren Beyoncé und Jay-Z eine steinerne Sphinx, zunächst wie zwei Schatten, vor rotbeleuchtetem Hintergrund.

Das Gemälde Das Floß der Medusa, das Théodore Géricault 1819 gemalt hatte, zeigt die wenigen Überlebenden einer Schiffskatastrophe vor der senegalesischen Küste im Jahr 1816. 147 der insgesamt 400 Personen an Bord des französischen Schiffes Méduse mussten sich auf ein schnell zusammengezimmertes Boot retten. Nach gut einer Woche konnten die letzten 15 Menschen vom Floß sicher an Land gebracht werden, nachdem die übrigen erschossen, über Bord geworfen und von ihren Schicksalsgenossen verspeist worden waren. Jay-Z ist vor diesem Symbol des Schreckens zu sehen, wie er über dessen Symbolkraft sinniert.

Das zwei der größten Musiker dieser Zeit sich den Louvre als Kulisse für ihren Videodreh ausgesucht haben, steckt ebenfalls voller Symbolik. Sie stellen dem Louvre, ein Museum, dessen Exponate als die größten Kunstwerke der westlichen Welt angesehen werden, ihre eigene Kunst gegenüber und zeigen damit die Diskrepanz auf, da die von ihnen vertretenen Musikgenres R & B, Hip Hop und Rap weitestgehend noch immer nicht als echte Kunstformen anerkannt werden.