Das Auktionshaus Kiefer ist neben der Versteigerung von Kunst vor allem auf alte Bücher und Schriften spezialisiert, was darin begründet ist, dass das Unternehmen 1979 als Antiquariat gegründet wurde. Die erste Auktion erfolgte sechs Jahre später. Seitdem führt das Haus jährlich drei reguläre Auktionen sowie verschiedene Sonderauktionen durch.

Auch die kommende Versteigerung hat wieder spannende Objekte zu bieten. Ein sehr interessantes Los ist der Nachlass einer Musikpädagogin (siehe unten). Dieser umfasst eine Sammlung mit Flöten, Krummflöten, Hornflöten, Schalmeien sowie Percussionsinstrumenten, Holzblasinstrumenten, Gongs, Klangschalen u.v.m. Zum Teil gibt es handgefertigte, passende Holzstellagen dazu. Dieses und elf weitere Lose möchten wir Ihnen an dieser Stelle präsentieren. Nähere Informationen erhalten Sie durch anklicken der Bilder.

Zunächst dem Impressionismus zugewandt, entwickelte Christian Rohlfs einen eigenen Stil der expressionistischen Malerei. Wie die Werke vieler anderer großer Maler, wurden auch seine zur Zeit des Nationalsozialismus als "entartet" angesehen und aus deutschen Museen entfernt. Nachdem er bereits ein Malverbot auferlegt bekommen hatte, wurde er 1938 von der Preußischen Akademie der Künste ausgeschlossen  - am darauffolgenden Tag verstarb Christian Rohlfs.

Oswald Achenbach war, wie sein älterer Bruder Andreas, einer der bedeutendsten Landschaftsmaler des 19. Jahrhunderts. Viele seiner Gemälde  - wie auch das vorliegende - im Rahmen seiner ausgedehnten Italienreisen. 1863 wurde Oswald Achenbach Professor für Landschaftsmalerei an der Kunstakademie in seiner Heimatstadt Düsseldorf.

Alle Objekte der aktuellen Auktion von Kiefer finden Sie hier bei Barnebys.