CoBrA, übernehmen Sie - Der belgische Künstler Corneille

Reisen bildet. Dieser Meinung war auch zeitlebens Künstler Corneille, der sämtliche Kontinente bereiste und die dabei gesammelten Eindrücke in seinen Werken verarbeitete, wodurch er zu einem der wichtigsten belgischen Künstler der Nachkriegszeit wurde.

CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - Cuba, Lithografie, signiert, 2000
CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - Cuba, Lithografie, signiert, 2000

Das Datum: 8. November 1948. Der Ort: Das Café Notre-Dame in Paris. Vor 70 Jahren saßen die Künstler Karel Appel, Constant, Corneille, Christian Dotremont, Asger Jorn und Joseph Noiret dort zusammen und gründeten eine avantgardistische Künstlervereinigung, die sich von den damals vorherrschenden Kunstströmungen abheben sollte: weg von allen surrealistischen Tendenzen, hin zu einem Neo-Expressionismus, der auf dem Informel beruhen sollte.

CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - L'oiseau dans la tête, Lithografie, signiert, 1997
CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - L'oiseau dans la tête, Lithografie, signiert, 1997

Die neue Künstlervereinigung erhielt den Namen CoBrA. Doch was bedeutet er? Tatsächlich handelt es sich ganz einfach um die Anfangsbuchstaben der Hauptstädte Kopenhagen, Brüssel und Amsterdam, also den Hauptstädten jener Länder, aus denen die Künstler von CoBrA stammten: Asger Jorn und und Carl-Henning Pedersen aus Dänemark, Corneille, Christian Dotremont und Joseph Noiret aus Belgien sowie Karel Appel und Constant Nieuwenhuys aus den Niederlanden.

CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - L’oiseau majestueux, Radierung, signiert, 1977
CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - L’oiseau majestueux, Radierung, signiert, 1977

Später kamen noch Pierre Alechinsky, Eugène Brands, Jan Nieuwenhuys, Lucebert und Anton Rooskens hinzu sowie der deutsche Künstler des Informel, Karl Otto Götz im Jahr 1949. CoBrA löste jedoch bereits 1951 wieder auf, die Umbenennung zu "CoBrABo" war somit überflüssig (und stand wohl kaum jemals zur Diskussion). 1995 wurde das CoBrA Museum in der niederländischen Stadt Amstelveen eröffnet.

CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - Drenthe, Lithografie, signiert, 2004
CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - Drenthe, Lithografie, signiert, 2004

Einer der CoBrA-Gründer, Corneille (eigentlich Guillaume Cornelis van Beverloo) schaffte des es, durch seinen unverkennbaren Stil zu einem der wichtigsten Künstler Belgiens in der Nachkriegszeit zu werden. 1922 in Lüttich geboren, studierte Corneille in den frühen 1940er Jahren Kunst in den Niederlanden und hatte dort bereits 1946 seine erste Einzelausstellung. Er lernte Karel Appel und Constant Nieuwenhuys kennen und trat mit beiden der Künstlervereinigung Reflex bei, die sie zugunsten von CoBrA jedoch nach einem Jahr bereits wieder verließen.

CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - Les Beaux-jours, Lithografie, signiert, 1996
CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - Les Beaux-jours, Lithografie, signiert, 1996

War Corneilles Stil zu Zeiten von CoBrA noch etwas unausgegoren, wurde er mit der Zeit immer prägnanter und unverwechselbarer. Es dominierte fortan eine eindringliche Farbigkeit, die mit der Reduktion der Form, Perspektive und Schattengebung einherging. Neben der Malerei beschäftigte sich Corneille auch mit der Bildhauerei, Keramik und Radierung und unternahm Ausflüge in die Lyrik.

CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - Oiseau bleu et soleil rouge, Lithografie, signiert, 2005
CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - Oiseau bleu et soleil rouge, Lithografie, signiert, 2005

Außer die frühen Erfahrungen bei CoBrA sollten vor allem Reisen das Œuvre Corneilles beeinflussen. Seit 1950 in Paris wohnhaft (bis zu seinem Tod im Jahre 2010), unternahm er immer wieder ausgedehnte Reisen, die ihn nach Afrika, Asien und Amerika führten, und die alle ihre Spuren in seinen Werken hinterlassen haben.

CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - Cuba, Lithografie, signiert, 2000
CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - Cuba, Lithografie, signiert, 2000

Besonders einflussreich war 1967 eine Reise nach Kuba, in deren Verlauf sich Corneille - ähnlich wie Chagall, ein symbolhafte Bildsprache aneignete. Wiederkehrende Motive waren Vögel, Frauen und Palmen.

CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - La langue de l'oiseau, Lithografie, signiert, 2000
CORNEILLE (1922 Lüttich - 2010 Auvers-sur-Oise) - La langue de l'oiseau, Lithografie, signiert, 2000

Neben den Ausstellungen im CoBrA Museum sowie im Stedelijk Museum in Amsterdam, befinden sich viele von Corneilles Arbeiten in Privatbesitz. Dies dürfte seit Mittwochabend auch auf die Werke zutreffen, die als Illustration dieses Artikels dienen. Sie wurden in der Rubik "Erschwingliche Nachkriegs- und Zeitgenössische Kunst" im Onlineauktionshaus Catawiki versteigert.

Besitzen Sie auch Kunstwerke, Sammlerstücke, Uhren oder Schmuck, die Sie gerne bei Catawiki anbieten möchten? Dann klicken Sie hier und erfahren Sie, wie einfach das funktioniert.

Entdecken Sie hier alle Objekte, die aktuell bei Catawiki versteigert werden.