In seiner Dezemberauktion präsentiert das Münchener Auktionshaus Rütten über 400 Lose, die sich aus Kunst, Kunstgewerbe, Möbeln, Uhren und Schmuck zusammensetzt. Die beiden größten Kategorien der Auktion sind Porzellan und Silber, weshalb die Versteigerung eine wahre Fundgrube für jeden ist, der noch auf der Suche nach schönen Stücken für die weihnachtliche Festtafel ist.

Wir haben uns die Silberofferte einmal näher angeschaut und möchten Ihnen im Folgenden einige schöne Stücke für ein prachtvoll gedeckten Tisch vorstellen.

Hier können wir direkt auf das am höchsten bewertete Los der Auktion hinweisen: ein Paar 6-flammige Girandolen des 19. Jahrhunderts, das mit seinen Rocaillenarmen und dem verspielten Dekor den Rokokostil der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts aufgreift.

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts kamen die strengeren Formen des Klassizismus in Mode. In diesem Stil hat der Augsburger Goldschmied Abraham Drentwett IV eine repräsentative quadratische Deckelschale geschaffen, die es auf ein beachtliches Gewicht von knapp 2 kg bringt. Drentwett war Mitglied einer Augsburger Künstlerdynastie, deren Angehörige sich vom 16. bis 18. Jahrhundert vor allem als Gold- und Silberschmiedemeister hervortaten.

Auch ein Dessertbesteck für 6 Personen des renommierten Flensburger Herstellers Robbe & Berking hat es in den Auktionskatalog geschafft. Das Set der zeitlosen Reihe "Alt-Spaten" umfasst Dessertlöffel und -gabeln sowie Kuchengabeln und Kaffeelöffel.

Auch wer nach außergewöhnlichem Tafelschmuck sucht, ist im Auktionshaus Rütten an der richtigen Adresse. In der Hanauer Manufaktur Ludwig Neresheimer wurde Ende des 19. Jahrhunderts der vorliegende Tafelaufsatz in Form eines Schiffes angefertigt, dessen unterer Teil als Trinkschale genutzt werden. Schiffe als Tafelaufsätze waren seit dem 16. Jahrhundert beliebt und galten als Statussymbol.

Auch eine seltene Menage führt uns ins Reich Poseidons. Hier wurde florales Rokokodesign mit plastischen Seepferdchen und drei muschelförmigen Schalen kombiniert. Das teilvergoldete Silber wurde fantasievoll mit Perlmutt, Koralle und Lapislazuli ergänzt.

Damit auch jeder pünktlich bei Tisch erscheint, empfiehlt sich der Besitz einer Tischglocke. Ein besonders interessantes Modell aus den Niederlanden ist in der Form einer Windmühle gestaltet, deren Flügel sogar beweglich sind.

Für flüssige Gaumenfreuden begeben wir uns nun nach Russland. Dort wurden nach 1958 ein Wodkaset und ein Kaffeeservice hergestellt, die nun von Ihnen ersteigert werden können. Das Kaffeeservice aus vergoldetem Silber ist mit einem bezaubernden Blütendekor aus Cloisonné-Emaille verziert.

Auch das Wodka-Trinkset wurde mit Emaille verziert und weist zudem ein Wellenmuster auf. Es besteht aus einer Kanne mit Handhabe, sechs Bechern und einem Tablett.

Damit Sie bei all dem Glanz die Zeit nicht aus den Augen verlieren, möchten wir Ihnen abschließend noch eine Tischuhr ans Herz legen, deren kyrillischer Firmenstempel auf Fabergé als Hersteller verweist. Ihr Zifferblatt ist von einem breiten Rahmen mit blauer Emailleoberfläche umgeben, der mit floralen Silberapplikationen verziert ist.

Die um 1900 hergestellte Uhr kommt in der Kategorie "Uhren und Zubehör" zum Aufruf, die mit der ihr nachfolgenden Schmuckofferte die Auktion abschließt.

Alle vorgestellten Stücke kommen am 8. Dezember ab 13 Uhr im Auktionshaus Rütten zum Aufruf. Ort des Geschehens ist die Nymphenburger Straße 133 in München. Dort können Sie alle Lose der Auktion noch bis zum 6. Dezember besichtigen.

Oder Sie entdecken sie gleich hier bei Barnebys.