In den vier Auktionen, die Schuler Auktionen jährlich durchführt, präsentiert das Zürcher Auktionshaus jedes Mal eine schöne wie auch umfangreiche Offerte mit vielfältiger Kunst, Kunsthandwerk, Uhren, Schmuck und modischen Accessoires. Auch die diesjährige Dezemberauktion, deren Katalog mit mehr als 3500 Losen bestückt ist, hat etwas Außergewöhnliches für jeden Geschmack zu bieten.

Die Saalauktion, die sich über drei Tage hinziehen wird, beginnt am 12. Dezember mit der Versteigerung von Objekten des Jugendstils und des Art déco, Silber, Ikonen, Teppichen und Miniaturen. Zu den schönsten Objekten, die der Jugendstil hervorgebracht hat, zählen zweifellos jene aus Glas. Bei Schuler kommen filigrane Schätze so renommierter Hersteller wie Lötz Witwe, Emile Gallé, Daum und Vallerysthal zum Aufruf.

Am 13. Dezember geht es weiter mit Asiatika, Antiken Schmuck, Armband- und Taschenuhren sowie Mode und Accessoires. Unter Letzteren sticht eine außergewöhnliche Handtasche aus kupferbraunem Veloursleder hervor, die von Louis Vuitton für die Herbstkollektion 2006 kreiert wurde. Ein bezaubernder kleiner Vintage Schatz der Auktion stammt von einem anderen französischen Luxuslabel: Hermès. Die plastisch gestaltete Eichhörnchen-Brosche entstammt der großen Epoche der tierischen Ansteckpretiosen Mitte des 20. Jahrhunderts.

Das Highlight der Uhrenofferte ist ein Vorgängermodell der begehrten Rolex Daytona. Der Chronograph "Pre-Daytona" im Stahlgehäuse verfügt über ein silberfarbenes Zifferblatt mit aufgesetzten Stundenindizes sowie drei Hilfszifferblättern, die Sekunde, 30 Minuten und 12 Stunden anzeigen.

Der 14. Dezember konzentriert sich zunächst auf Schweizer und internationale Kunst sowie Alte Grafik und Bücher. Eine bezaubernde Bronzeplastik mit hellbrauner Patina kommt dabei in der Kategorie "Internationale Kunst 20. - 21. Jahrhundert" zum Aufruf. Das Doppelbildnis von 1992 wurde vom amerikanischen Bildhauer Richard MacDonald geschaffen und zeigt das Traumpaar des Balletts, Margot Fonteyn und Rudolf Nureyev, bei der Interpretation von Prokofjews Romeo und Julia.

Der dritte und letzte Auktionstag hat aber auch den einen oder anderen guten Tropfen zu bieten, die zum genießen einladen (wenn man die Flaschen denn öffnen möchte). Gut vertreten sind die Erzeugnisse der schottischen Whiskybrennerei The Macallan und des berühmten Château Lafite-Rothschild bei Bordeaux.

Unter den Möbel, die im Anschluss versteigert werden, ist eine Art déco-Anrichte ein besonders schönes Stück. Wie für die Epoche üblich, wurden edle Materialien dabei wie Palisander, Mahagoni und rosa Marmor zu einem eleganten Ganzen zusammengefügt.

Last but not least kommen auch Großuhren zum Aufruf, mit denen die Auktion schließlich endet. Eines der Lose wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts vermutlich angefertigt. Die Uhr Temple d'amour aus weißem Marmor und vergoldeter Bronze präsentiert hervorragend den damaligen Übergang vom amourös-verspielten Rokoko zur den antiken Formen des Klassizismus (siehe oben).

Die Versteigerungen beginnen an allen drei Auktionstagen um 9 Uhr. Beachten Sie auch die Blaue Auktion, bei der am 10. Dezember, ebenfalls ab 9 Uhr, ein gleichermaßen buntes Angebot online versteigert wird. Die Abgabe der schriftlichen Gebote hierfür endet am 7. Dezember um 18 Uhr.

Die Auktionen finden im Auktionshaus Schuler in der Seestraße 341 in Zürich statt. Dort kann auch die Ausstellung zur Auktion vom 7.-13. Dezember besucht werden.

Entdecken Sie das gesamte aktuelle Angebot von Schuler hier bei Barnebys.