Als die blutjunge Kate Moss Anfang der 1990er Jahre überlebensgroß auf den Werbeplakaten von Calvin Klein Jeans zu sehen war, schlug sie in der Modebranche ein wie eine Bombe. Mit ihrem später als "heroin chic" bezeichneten Look veränderte sie die Szene nachhaltig und stand im krassen Gegensatz zu den damaligen "überirdischen" Supermodels wie Claudia Schiffer, Naomi Campbell oder Cindy Crawford.

Links: Gerald Laing, KM (Kate Moss), 2008 Rechts: Steven Klein, Girl with Hat (Kate Moss), 1993 | Fotos: Sotheby's Links: Gerald Laing, KM (Kate Moss), 2008 Rechts: Steven Klein, Girl with Hat (Kate Moss), 1993 | Fotos: Sotheby's

Es folgte eine unvergleichliche Karriere, in der Kate Moss mit vielen bedeutenden Modehäusern und Fotografen zusammenarbeitete, die sie allesamt für ihr professionelles und facettenreiches Auftreten vor der Kamera lobten. Viele der Fotografien sind wie ihr Motiv, das wie kaum jemand sonst heutzutage den Rock 'n' Roll geradezu verkörpert, zu absoluten Ikonen der Popkultur geworden. Deutlich wurde dies 2013, als Christie's im September 2013 in London 48 Fotografien von Kate Moss in einer speziell diesen gewidmeten Auktion versteigerte. Mit einem Gesamtergebnis von über 1,6 Millionen GBP war es das beste Ergebnis für eine derartige Auktion, das bisher erzielt wurde.

Mike Figgis, Kate Moss, Descending, 2007 | Foto: Sotheby's Mike Figgis, Kate Moss, Descending, 2007 | Foto: Sotheby's

Eines der Highlights der Made in Britain-Auktion, die Sotheby's am 20. März in London abhalten wird, ist die Aufnahme Kate Moss, Descending, die Fotograf Mike Figgis 2007 in einer natürlich ausverkauften Auflage von nur 10 Stück veröffentlichte.

In den 1960er Jahren war ein anderes britisches Teenagermodell die Königin der Modeszene, die zum Gesicht der "Swinging Sixties" wurde: Lesley Lawson. Der Name sagt Ihnen nichts? Wie wäre es dann mit Twiggy? Diesen Namen, der "Zweiglein" bedeutet, erhielt die junge Frau aufgrund ihrer sehr dünnen Figur.

Terence Donovan, Twiggy, 1966 | Foto: Sotheby's Terence Donovan, Twiggy, 1966 | Foto: Sotheby's

Während Kate Moss am Anfang ihrer atemberaubenden Karriere stand, machte Fotograf Patrick Demarchelier diese Aufnahme von Diana, Princess of Wales in London. Im Haar trägt die ungekrönte Königin der Herzen die Lover's Knot Tiara, die ihr liebstes Diadem war und erst von Queen Mary in Auftrag gegeben worden war.

Links: Chris Levine, Lightness of Being, 2010 Rechts: Patrick Demarchelier, Princess Diana, London, 1990 | Fotos: Sotheby's Links: Chris Levine, Lightness of Being, 2010 Rechts: Patrick Demarchelier, Princess Diana, London, 1990 | Fotos: Sotheby's

Mit Queen Elizabeth II. ist auch eine tatsächlich gekrönte Königin in der Auktion vertreten. Das zur Ikone gewordene Linsenrasterbild Lightness of Being von 2004 ist eigentlich ein Zufallsprodukt, das entstand, als Künstler Chris Levine anlässlich ihres diamantenen Thronjubiläums mit der Monarchin zusammenarbeitete.

In schockierender Pose stellte Banksy 2003 Elizabeths Ur-ur-Großmutter Queen Victoria dar. Was die unten liegende Dame auf dem Siebdruck wohl denkt? Vermutlich "schließe die Augen und denke an England"...

Links: Banksy, Girl with Balloon, 2004 Rechts: Banksy, Queen Vic, 2003 | Fotos: Sotheby's Links: Banksy, Girl with Balloon, 2004 Rechts: Banksy, Queen Vic, 2003 | Fotos: Sotheby's

Ein anderes Motiv von Banksy ist aktuell die "Königin der Zeitgenössischen Kunst": Ein kleines Mädchen, das seinen Arm nach einem herzförmigen roten Ballon ausstreckt. Zur Ikone wurde das Motiv, als Banksy ein Exemplar davon im Oktober 2018 medienwirksam bei einer Auktion von Sotheby's (halb) zerstörte.

Mehr zum Thema "Queen" können Sie gleich hier entdecken!