An vier Tagen wird das niedersächsische Kunstauktionshaus Schloss Ahlden eine mehrere Epochen überspannende Offerte mit großartiger Kunst und Kunsthandwerk versteigern.

Zu den ältesten Objekten der Auktion zählt ein Hoch-Relief der Spätgotik mit der Geburt Christi, dessen Stil auf den in Passau tätigen Bildhauer Jörg Gartner hinweist. Gartner war etwa zwischen 1505 und 1530 in Passau tätig. Das Hoch-Relief aus Lindenholz mit partieller Vergoldung und Farbfassung war ursprünglich vermutlich Teil eines Altarretabels.

Weiter geht es mit der Epoche des spätesten Spätbarocks, die allgemein auch als Rokoko bekannt ist. An ihrem Anfang steht die Erfindung des europäischen Porzellans in Meißen, dessen Leichtigkeit und Verspieltheit auf dem Geist des Rokoko aufbaut (oder vielleicht andersrum?).

Die zarten Blüten und feinen Figuren einer Louis XV-Pendule aus der Mitte des 18. Jahrhunderts wurden vom bedeutenden Porzellanmodelleur Johann Joachim Kaendler entworfen. Kombiniert wurden sie mit einem Gitterwerk aus feuervergoldeter Bronze, das wie auch das Uhrwerk aus Paris stammt. Aus jüngerer Herstellung der Aeltesten Volkstedter Porzellanmanufaktur stammt ein Paar seltener großer Fabelwesen, die der bekannte Modelleur für Tierfiguren, Arthur Storch, 1920/21 für die Frühjahrsmesse in Leipzig entworfen hatte.

In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts veränderte sich der Geschmack in Richtung klarere Linien mit einer Rückbesinnung auf die Antike. Das Ergebnis war der Klassizismus, für den mit einem Aufsatzsekretär aus furniertem Mahagoni ein sehr schönes Beispiel aus Russland zum Aufruf kommt. In Frankreich einwickelte sich der Klassizismus am Hofe Napoleons zu einer eigenen Ausrichtung, die nach dem Kaiserreich "Empire" genannt wird.

Machen wir nun einen großen Sprung hinweg über Biedermeier und Historismus direkt zu Jugendstil und Art déco. Aus dieser frühen Epoche des 20. Jahrhunderts kommen eine Reihe fantastischer Glasarbeiten aus Murano zum Aufruf, darunter einige seltene Stücke von Carlo Scarpa.

Bunt geht es auch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts weiter - eine Entwicklung, für die vor allem die Pop Art "verantwortlich" ist. Einer hier bedeutendsten Vertreter war Roy Lichtenstein, der auch in seinem Spätwerk seinen an Comics angelehnten Serigraphien treu blieb. In diesem Stil schuf Lichtenstein Anfang der 1990er Jahre einige Interieurs, von denen das vorliegende Wallpaper with Blue Floor Interior das großformatigste ist. Die aus fünf Paneelen zusammengefügte Arbeit ist sogar das größte Werk im gesamten grafischen Œuvre des Künstlers.

Neben Antiquitäten sind auch moderne Möbel in der Auktion zu finden, mit denen man im eignen Zuhause Lichtensteins Interieur aufgreifen kann. Wie wäre es mit einem Klassiker des dänischen Designs, wie dem seltenen Flag Halyard Chair von Hans J. Wegner? Ein 80er-Jahre-Revival können Sie hingegen mit den bunten Möbeln des Mailänder Studio Memphis erleben.

Sehen Sie im Folgenden den Ablauf der viertägigen Auktion mit weiteren Kategorien.

30. November, 14 Uhr - Design, Murano Glas, Zeitgenössische Kunst, Skulpturen, Grafik und Fotografie

1. Dezember, 11 Uhr - Silber, Porzellan, Moderne, Jugendstil, Asiatika

2. Dezember, 11 Uhr - Schmuck, Armbanduhren,Gemälde, Möbel, Skulpturen

8. Dezember, 11 Uhr - Spielzeug, Ikonen, Gartenskulpturen, Luxusobjekte, Bücher

Die Auktion findet auf Schloss Ahlden in der Große Straße 1 in Ahlden statt. Dort kann die Ausstellung zur Auktion vom 18.-29. November täglich von 13-17 Uhr besucht werden.

Entdecken Sie die große Vielfalt der Auktion gleich hier bei Barnebys.