In Stack’s Bowers kommender Auktion am 28. Februar werden einige der seltensten Banknoten der Vereinigten Staaten zum Aufruf kommen. Dazu zählen auch neun Rainbow Notes, von denen nur noch wenige auf dem Markt zu finden sind. Möchte man alle neun ersteigern, muss man insgesamt mit 4-6 Millionen USD rechnen. Nicht weniger selten - tatsächlich sind nur noch zwei existierende Exemplare bekannt - ist ein Marcy Silver-Zertifikat über 1.000 USD. Auch die Auswahl an seltenen Münzen aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert dürfte auf ein reges Bieterinteresse stoßen.

Die neun erwähnten Banknoten, darunter diese 1 Dollar-Note, stammen aus der Legal Tender-Serie von 1869, die auch als „Rainbow“-Serie bekannt ist - ein Name, den sie ihrer farbenfrohen Gestaltung verdankt. Während des Amerikanischen Bürgerkrieges wurden die bis dahin üblichen Münzen durch Papierbanknoten ersetzt, da die Menschen in ihrer kriegsbedingten Unsicherheit damit begonnen hatten, Münzen zu horten statt sie auszugeben. Es sollte bis 1876 bzw. 1878 dauern, bis diese Banknoten wieder in Silber- oder Goldmünzen umgetauscht werden konnten.

1891 $1000 Silver Certificate 1891 $1000 Silver Certificate

Das am höchsten bewertete Los der Auktion ist jedoch ein Marcy Silver-Zertifikat  über 1.000 USD von 1891. 2013 war ben diese Banknote schon einmal bei Stack’s Bowers zu Aufruf gekommen und konnte mit einem Ergebnis von 2,3 Millionen USD den höchsten Preis, der jemals für eine Papierbanknote gezahlt worden war, erzielen. Das einige bekannte zweite Exemplar dieser Banknote befindet sich im Besitz der Smithsonian Institution. William Marcy, nach dem die Banknote benannt wurde, war zunächst Senator und anschließend Governor von New York, bevor er Staatsminister unter Präsident Franklin Pierce wurde.

1869 $1000 Rainbow Legal Tender Note 1869 $1000 Rainbow Legal Tender Note

Dieser 1.000 USD-Schein ist die einzige Banknote der Rainbow-Serie von 1869, die sich in Privatbesitz befindet. Auf ihrer linken Seite ist Christoph Columbus bei Kartenstudium abgebildet, während das zentrale Portrait DeWitt Clinton zeigt, der als Senator und Bürgermeister von New York diente. Die Banknote befindet sich in exzellentem Zustand und ist eines von nur zwei bekannten Exemplaren (das andere befindet sich in der Federal Reserve Bank of Chicago). Man kann also sagen, dass die Ersteigerung dieser Banknote eine einmalige Gelegenheit ist.

1869 $500 Rainbow Legal Tender Note 1869 $500 Rainbow Legal Tender Note

Als diese Banknote der Rainbow-Serie 1869 gedruckt wurde, war sie 500 USD wert. Dies entspricht heute etwa 9.200 USD. Da es sich jedoch um eine von nur drei bekannten Exemplaren der ursprünglich 89.360 handelt, liegt ihr Auktionsschätzpreis in Millionenbereich. Die Vorderseite der Banknote teilen sich eine Darstellung der Justitia und ein Portrait des sechsten US-Präsidenten John Quincy Adams.

1879 Four-Dollar Gold Stella 1879 Four-Dollar Gold Stella

Dieser 4-Dollar Gold Stella wurde 1879 aus der Taufe gehoben, als die Vereinigten Staaten ein neues Münzgeldsystem planten, mit dem sie international auftreten könnten. Da der 4-Dollar Gold Stella letztendlich doch nicht überzeugte, wurden lediglich wenige hundert Exemplare geprägt - was für eine Gelegenheit für versierte Sammler!

1875 Liberty Head Half Eagle 1875 Liberty Head Half Eagle

Noch seltner ist diese Half Eagle-Münze, denn sie brachte es in ihrem Entstehungsjahr 1875 auf nur 20 Stück, wovon es vermutlich lediglich 5 Exemplare bis in die heutige Zeit geschafft haben. Aufgrund ihrer Seltenheit sind diese Münzen nur alle 5-10 Jahre auf dem Auktionsmarkt anzutreffen.

Entdecken Sie alle aktuellen Lose von Stack’s Bowers hier bei Barnebys!