Das neue Auktionsjahr hat gerade erst angefangen, da nimmt sich das Nürnberger Auktionshaus Franke auch schon ganze drei Tage Zeit, um mehr als 3500 Lose mit Kunst, Schmuck, Möbeln und viel Dekorativem zu versteigern. Mit rund 850 Objekten die größte Kategorie umfasst Schmuck und Kleinuhren. Hier geht als Top-Los der Auktion ein 4,44 ct schwerer Brillant in der natürlichen Farbe Fancy deep greenish greyish yellow an den Start.

Aus der Zeit des Jugendstils stammt ein bezaubernder Weißgoldanhänger mit Brillantbesatz, der in dem für die Epoche typischen floralen Stil geformt wurde. Das im wahrsten Sinne des Wortes Herzstück der Pretiose ist ein herzförmiger Smaragd, der in ein bewegliches Element gefasst ist.

Dekorative Kunst und Objekte des Jugendstils und des Art décos sind des Weiteren in einer eigenen, 150 Lose umfassende Kategorie zu finden. Hier stellt ein Paar Glasbilder eine besonders schöne Arbeit dar. Die polychrom von Hand bemalten Bilder wurden nach den Lithografien Feder und Schlüsselblume des Jugendstil-Künstlers Alfons Mucha geschaffen.

Nicht weniger anmutig als die beiden Damen Alfons Muchas ist der bronzene Halter für eine Kerze, den Gustav Gurschner, Absolvent der Kunstschulen in Wien und München und Mitglied der Wiener Secession, in Gestalt eines vollplastischen weiblichen Halbaktes ausgeformt hat.

Ebenfalls Teil der "Jugendstil-Szene" in Wien war das Brüderpaar Jacob und Josef Kohn, die sich als Hersteller von Bugholz-Möbeln, also Möbeln, die aus gebogenem Vollholz bestanden, einen Namen machen konnten. In der Auktion des Hauses Franke liegt ein Schreibtischstuhl aus Bugholz vor, der vermutlich von Jacob & Josef Kohn hergestellt wurde. Der Stoffbezug der Sitzfläche und der Armlehne ziert ein originales Muster von Otto Prutscher, einem der Künstler der Wiener Werkstätte.

Weitaus nüchterner ist ein Armlehnstuhl mit trapezförmiger Sitzfläche aus Weidengeflecht gestaltet, der ebenfalls aus der Epoche des Jugendstils stammt. Entworfen hat den Stuhl aus geschwärzter Eiche Maler, Architekt und Designer Heinrich Vogeler, der zum Kreis der Künstler in Worpswede bei Bremen gehörte. Ausgeführt wurde das Möbelstück in Vogelers Werkstatt in der Künstlerkolonie.

Der Jugendstil war die Epoche, in der sich auch die Porzellanmanufaktur Meissen neu erfand und eine neue Formensprache einführte. Damals entstanden die Kinderfiguren nach Entwürfen von Julius Konrad Hentschel, die sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen. Eines davon, Kind mit Zeitungsmütze, kommt in der Kategorie Porzellan neben weiteren 262 Losen zum Aufruf.

Gemälde und Grafik, Aquarelle und Zeichnungen werden in der Auktion in mehr als 500 Losen angeboten, die in drei separaten Kategorien ersteigert werden können. Die Offerte umfasst mehrere Epochen, von der Renaissance bis zur Zeitgenössischen Malerei. Neben Künstlern aus Europa sind auch deren Kollegen von jenseits des Atlantiks gut vertreten.

Vom US-amerikanischen Spätimpressionisten Thomas Curtin kommen acht Werke unter den Hammer. Curtin war ein Landschaftsmaler, der seine Wahlheimat Vermont zu jeder Jahreszeit in stimmungsvollen Werken festhielt. Besonders bekannt wurde Curtin jedoch für seine Winterlandschaften.

Freunde der Musik werden in der Kategorie Varia voll auf ihre Kosten kommen. Wer Musik nicht wie jeder andere hören möchte, dem sei ein Walzen-Orchestrion aus der Zeit des Jugendstils ans Herz gelegt, dessen Gehäuse Landschaftsbilder und aufwändige Schnitzereien zieren.

Ebenfalls interessant - vor allem für aktive Cellisten - ist ein Cello aus dem 18. Jahrhundert, das dem in Paris ansässigen Geigenbauer Andréa Castagneri zugeschrieben wird. Das Alter des Musikinstruments ist durch den teilweise erhaltenen Original-Lack der Epoche belegt.

Das Angebot der Auktion erstreckt sich des Weiteren auf Kategorien wie Silber, Bücher, Spielzeug, Asiatika, Glas, Münzen und Möbel. Auktionsbeginn ist am 10. Januar um 14 Uhr. An den beiden folgenden Tagen geht es jeweils um 10 Uhr los. Die Möglichkeit einer Vorbesichtigung besteht am 5. Januar sowie vom 7.-9. Januar. Ort des Geschehens ist das Auktionshaus Franke in der Kalchreuther Straße 125 in Nürnberg.

Entdecken Sie alle Lose der Auktion gleich hier.