Bernard Palissy wurde 1510 in Südwestfrankreich geboren, wo er eine Ausbildung zum Glasmaler absolvierte. Noch vor seinem 20. Lebensjahr verließ er seine Heimat und begab sich auf eine Reise durch Europa.  Anschließend ließ er sich in Saintes bei La Rochelle nieder und gründete seine eigene Werkstatt.

Bernard Palissy (1510-1589/90) Abb. via Wikipedia Bernard Palissy (1510-1589/90)
Abb. via Wikipedia

Als typischer Künstler der Renaissance beschäftige sich Palissy in seiner Werkstatt nicht nur mit der Glasmalerei und der Keramikherstellung. Er war vielseitig interessiert, war Geologe, Chemiker und Alchemist.

Die Keramik wurde um 1540 zu seinem bevorzugten Arbeitsgebiet, als er ein Gefäß italienischer Herkunft aus weißem Ton sah. Palissys Forschergeist war geweckt. Statt zu versuchen, das Material lediglich zu kopieren, erfand er eine eigene sehr helle Irdenware, die die Grundlage seiner außergewöhnlichen Teller und Platten wurde.

Dekorativer Teller mit Teichszene von Bernard Palissy Abb. via Wikipedia Dekorativer Teller mit Teichszene von Bernard Palissy
Abb. via Wikipedia

Bernard Palissys bekannteste Arbeiten sind jene, in denen er Seen und Teiche, inklusive Flora und Fauna, plastisch auf Tellern darstellte. Für die dreidimensionale Darstellung der Tier- und Pflanzenwelt begab sich Palissy in die Natur. Er fing Schlangen, Eidechsen, Frösche und Insekten und bewahrte sie lebend in Gläsern in seiner Werkstatt auf.

Benötigte er eines der bedauernswerten Geschöpfe für seine Arbeit, tauchte er es zunächst in Essig oder Urin, um es zu töten. Es folgte eine Schicht aus einer fettigen Substanz. Anschließend begann die eigentliche Arbeit. Palissy überzog die Tiere nun mit Ton und stellte ein lebensechte Modell her. Nachdem es ausgehärtet war, entfernte er das Tier und füllte den Hohlraum mit Ton aus. Die Figuren wurden nun so auf einem Teller oder einer Platte arrangiert und bemalt, dass sie eine Art Diorama ergaben, das wie ein Teich aussah. Um den Wassereffekt zu verstärken, kam abschließend eine glänzende Glasur zum Einsatz.

Detail eines Telles mit Muscheln und einer Eidechse Abb. via Wikipedia Detail eines Telles mit Muscheln und einer Eidechse
Abb. via Wikipedia

Die Platten und Teller, die eher zur Dekoration denn zur Präsentation von Speisen dienten, hatten schon bald Fans in höchsten Kreisen. Eine seiner Auftraggeber war die französische Königin Maria von Medici, für die er eine Grotte in den Gärten des Tuilerien-Schlosses in Paris anlegte.

Bernard Palissy starb 1589 oder 1590 in der Bastille, wo er aufgrund seiner protestantischen Gesinnung von der katholischen Regierung eingesperrt worden war.

 

Kommentar